Fußball-Landesliga

2:1 - Hagen 11 gelingt Einstieg in die Landesliga-Saison

Ex-Profi Gaetano Manno (am Ball) erzielte beim 2:1-Heimsieg der Elfer im ersten Landesligaspiel des Aufsteigers gegen RW Erlinghausen das zweite Tor für seinen Farben per Strafstoß.

Ex-Profi Gaetano Manno (am Ball) erzielte beim 2:1-Heimsieg der Elfer im ersten Landesligaspiel des Aufsteigers gegen RW Erlinghausen das zweite Tor für seinen Farben per Strafstoß.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Hagen 11 freut sich über einen gelungenen Saisonstart in der Landesliga: Enes Demir und Gaetano Manno treffen zum 2:1 gegen RW Erlinghausen.

Aufsteiger SpVg. Hagen 11 ist der Einstieg in die neue Spielklasse gelungen. In seinem ersten Landesligaspiel gewann das Team von Trainer Stefan Mroß mit 2:1 (1:0) gegen RW Erlinghausen. „Es war zwar noch Luft nach oben, aber wir haben ja noch Potenzial“, war Mroß mit der Gesamtleistung seiner Mannschaft „mehr als zufrieden“.

Rund 300 Zuschauer hatten den Weg nach Emst gefunden, um die Ligapremiere der Elfer mitzuerleben. Und sie durften schnell jubeln, denn bereits in der sechsten Minute lagen die Hausherren in Front. Stefan Schwan hatte Enes Demir im Strafraum angespielt, und dessen Schuss fand über den Innenpfosten den Weg ins Netz.

Elfer attackieren früh

Die Gastgeber attackierten ihre Gegenspieler früh, allerdings nicht immer mit sauberen Mitteln. Das führte zu einer schnellen Gelben Karte für Yoldas Demir (16.), der Erlinghausens besten Spieler Bilal Akgüvercin binnen zwei Minuten drei Mal gelegt hatte.

Danach mussten die Elfer etwas zurückstecken. Die Gäste holten sich mehr Spielanteile, wurden aber vorne nur selten gefährlich. Bei den Elfern fand Ex-Profi Gaetano Manno noch nicht in die Rolle des Spielmachers, so dass auch aufseiten der Hausherren offensiv wenig zusammenlief. Kurz vor der Pause hatte noch jedes Team eine gute Torgelegenheit. Aber Elfer-Keeper Niklas Ester konnte den Schuss des frei vor ihm auftauchenden Frederik Schlüter (43.) ebenso entschärfen wie auf der Gegenseite RW-Torwart Alexander Rüther den von Demir (45.).

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel wurde Tim Bodenröder im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Manno ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher. Allerdings passte die bis dahin sichere Abwehr der Elfer in der 62. Minute ein Mal nicht auf, und Philipp Klaus verkürzte völlig freistehend mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 1:2. Nur eine Minute später musste Ester gegen Klaus eine Glanzparade zeigen, um das Ausgleichstor zu verhindern.

Ester bester Spieler der Elfer

Erlinghausen, in der Vorsaison immerhin Tabellendritter, hatte auch in Hälfte zwei mehr vom Spiel, aber die Hausherren blieben nun bei Kontern gefährlich. In der 69. Minute hatte Yalcin Erkaya die Möglichkeit, die Führung auszubauen, aber er scheiterte am Pfosten.

Erlinghausen drängte in der Schlussviertelstunde auf den Ausgleich. In der 87. Minute musste Ester, der eine starke Partie machte, sein ganzes Können zeigen und lenkte einen Schuss von Gästestürmer Klaus über die Latte. Die letzte Chance des Spiels hatte Bodenröder, aber er schoss über das Tor.

Das Glück erarbeitet

„Auch wenn wir zu viele Konterchancen liegen gelassen haben, bin ich unter dem Strich zufrieden“, resümierte Mroß. „Manchmal braucht man auch ein Quäntchen Glück, aber das haben wir uns heute erarbeitet.“ Aus seiner Mannschaft wollte er keinen Spieler hervorheben. „Alle, auch die Leute auf der Bank, haben heute als Team zusammengestanden.“

Dass sich die Elfer richtig in die Partie hinein arbeiteten, zeigen die sechs Gelben Karten, die am Ende zu Buche standen Und dass es nach der neuen Regelauslegung auch Verwarnungen für die Bank gibt, durfte Co-Trainer Christian Fohs erfahren, der ebenfalls Gelb sah.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben