Fussball

Alexander Dill sichert TSK Hohenlimburg das Unentschieden

Mazlum Erte (rechts) hat einige Chancen für den TSK Hohenlimburg.

Mazlum Erte (rechts) hat einige Chancen für den TSK Hohenlimburg.

Foto: Fabian Sommer

Deilinghofen.  In der Fußball-Bezirksliga kommt der TSK Hohenlimburg nicht über ein torloses Remis hinaus. Torhüter Alexander Dill erhält ein Sonderlob.

Eine durchweg gute Partie zeigte Fußball-Bezirksligist TSK Hohenlimburg beim torlosen Remis auswärts gegen den SV Deilinghofen-Sundwig. Am Ende kamen beide Teams trotz bester Möglichkeiten aber nicht über eine Punktetrennung hinaus.

„Man hat gemerkt, dass das eine spielerisch starke Mannschaft ist. Die erste Halbzeit waren wir besser und hatten die besseren Aktionen. Aber vorne hat die Durchschlagskraft gefehlt“, sagte TSK-Spielertrainer Niels von Pidoll über die ersten 45 Minuten. In der neunten Minute hatte Hohenlimburgs Adam Wojtaszek eine gute Möglichkeit, die aber rechts am Tor vorbei ging. Drei Minuten später scheiterte auch Mazlum Erte knapp. Für die Deilinghofener hätte Torjäger Salvatore Militano nach einer guten halben Stunde das 1:0 erzielen können. Doch TSK-Torwart Alexander Dill verkürzte den Winkel und erzwang einen Schuss neben den Pfosten.

„Was er gehalten hat, war unfassbar“

Nach der Pause sahen die 110 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, Deilinghofen erspielte sich laut Niels von Pidoll einige Hochkaräter, doch die Gäste konnten sich auf ihren Schlussmann verlassen, der die letzten drei Partien fehlte. „An Alex muss man im Eins-gegen-Eins erstmal vorbeikommen. Was der gehalten hat, war unfassbar“, lobte Niels von Pidoll seinen Torwart. Auch der TSK hatte mehrere gute Möglichkeiten. Unter anderem kam Erte zu einer weiteren Schusschance, bei einer anderen Aktion schloss Ferhat Kaya selber ab, obwohl er besser hätte ablegen können.

„Am Ende war es etwas glücklich, aber auch verdient. Wenn wir das Ganze cleverer ausspielen, können wir drei Punkte mitnehmen, aber das wäre ein dreckiger Sieg gewesen. Wir sind erstmal zufrieden mit dem Unentschieden“, so der Spielertrainer des TSK nach dem Abpfiff. Der TSK hält damit seinen achten Tabellenplatz fest. Nächste Woche geht es zu Hause gegen den SSV Kalthof.

TSK: Dill, Schlummer, Sebetci (60. von Pidoll), Wojtaszek, Ulusoy, Wilkes (73. Weber), Kaya (90. Resul Civelek), Dastan, Erte, Akbas, Tagbo (68. Kaplan).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben