Wetter/Herdecke. . Unterschiedliche Voraussetzungen haben am kommenden Wochenende die heimischen Handballer.

Unterschiedliche Voraussetzungen haben am kommenden Wochenende die heimischen Handballer.

Die Landesliga-Damen der HSG Wetter/Grundschöttel möchten nach der Niederlage in Hombruch wieder ein Erfolgserlebnis einfahren. Ähnlich wie in der Vorwoche trifft die Mannschaft von Trainer Marcel Handge am Samstagabend (19.30 Uhr, Sporthalle Oberwengern) mit der DJK Oespel-Kley auf einen Gegner, der in der vergangenen Saison noch in der Parallelstaffel am Ball war. Oespel-Kley hat in der neuen Saison erst ein Spiel absolviert, dieses ging am letzten Wochenende deutlich verloren. „Sie spielen ähnlich wie Hombruch“, rechnet Handge mit den gleichen Herausforderungen wie am vergangenen Wochenende. Sein Team fordert der Trainer auf, gerade im schnellen Spiel nach vorne mutiger zu agieren, zudem soll hinten härter zugepackt werden. „Wir müssen aggressiver verteidigen“, so Handge, der auf die privat verhinderten Nicole Scholz und Annika Wüsten verzichten muss.

Vor einer kniffligen Aufgabe stehen die Bezirksliga-Herren der HSG Wetter/Grundschöttel bei ihrem Heimspiel gegen den Landesliga-Absteiger TuS Wellinghofen (Samstag, 17.30 Uhr, Sporthalle Oberwengern). „Sie haben einen guten Rückraum, eine schnelle linke Seite und spielen gut über den Kreis“, kennt HSG-Trainer Nils Krefter die Stärken der Dortmunder genau. Trotz dieser Stärken musste Wellinghofen zum Saisonstart eine Niederlage hinnehmen, vergangenes Wochenende war man aufgrund eines Wasserschadens in eigener Halle spielfrei. Verzichten muss Krefter auf Linkshänder Lennard Brauner, der privat verhindert ist.

A-Junioren peilen ersten Sieg an

Schwierig wird es auch für den Kreisligisten HSG Herdecke/Ende beim Duell mit der SG TuRa Halden-Herbeck am Sonntag in der Bleichstein-Halle (17 Uhr). Die Hagener gelten als einer der Anwärter auf die vorderen Plätze und konnten mit zwei deutlichen Siegen in die neue Spielzeit starten. Nach der überraschenden Niederlage gegen Wetter II möchte die HSG den Kontakt zu den oberen Tabellenplätzen nicht anwachsen lassen, zudem bietet sich die Gelegenheit, die Derbyniederlage schnell vergessen zu machen. „Wir wollen zeigen, dass wir es deutlich besser können“, so Trainer Stephan Hellwig, der nach einer intensiven Trainingswoche seine Mannschaft auf einem guten Weg sieht. „Der Unterschied zwischen dem, was wir können, und dem, was wir zuletzt gezeigt haben, ist zu groß, den wollen wir verringern“, gibt Hellwig die Zielsetzung vor. Fehlen werden der noch nicht spielberechtigte Niklas Rust sowie der gesperrte Torhüter Steffen Bloch. Für ihn rutscht Donald Dökel als zweiter Torwart auf die Bank der Herdecker.

Den ersten Sieg in der neuen Saison möchte die Verbandsliga–A-Jugend der HSG Herdecke/Ende gegen die SGH Unna-Massen einfahren. Nach der knappen Heimniederlage zum Auftakt und dem Remis in Siegen soll gegen Unna der erste doppelte Punktgewinn für die HSG-Junioren stehen. Anwurf am Bleichstein ist am Sonntag um 13.30 Uhr.