Hagen. Es geht um Ballkontrolle, wenn Phoenix Hagen auf die Artland Dragons trifft. Beide Teams leisten sich mit die meisten Turnover in der ProA.

14 Dreierversuche bei den letzten beiden Besuchen, zehn Treffer. Am Ischeland weiß Chase Griffin ganz genau, wo der Korb hängt. Vor zehn Jahren stieg der US-Amerikaner hier mit Phoenix Hagen in die Basketball-Bundesliga auf, in den letzten beiden Spielzeiten siegte er eine Klasse tiefer mit Crailsheim Merlins und Artland Dragons in der Krollmann Arena. Dass dem mittlerweile 36-Jährigen der Fokus gilt, wenn er mit den Dragons am Mittwoch erneut in Hagen gastiert (19.30 Uhr), ist klar. „Chase ist auch nach gefühlt 15 Jahren immer noch ein Profi, der stets seine Leistung abruft und heiß auf jedes Spiel ist“, hat Phoenix-Trainer Chris Harris großen Respekt: „Er ist immer noch ein Top-Spieler der 2. Bundesliga.“