Hagen. Zehn Heimpleiten in Folge, das hat es in der Phoenix-Historie noch nie gegeben. Aber nur einen Sieg in einer Saison, Niklas Geske war dabei.

Zehn Heimniederlagen in Folge wie aktuell in der 2. Basketball-Bundesliga ProA, das hat es in der Historie von Phoenix Hagen noch nicht gegeben. Schon aber eine gesamte Saison mit nur einem einzigen sportlichen Erfolg am Ischeland. In der Spielzeit 2014/15 war das unter dem jetzt von den Fans schon geforderten Trainer Ingo Freyer, dennoch schaffte man dank neun Auswärtssiegen damals den Bundesliga-Klassenerhalt. Mit dabei war damals schon Aufbauspieler Niklas Geske, der im Sommer zu Phoenix zurückgekommen ist. „Die Situation ist anders, denn in der Bundesliga wurden Heimsiege nicht automatisch erwartet“, sagt der 24-Jährige, „jetzt gibt es die Erwartung, dass wir jeden schlagen können. Und das ist ja auch unser Anspruch.“