Hagen. Personelle Unterstützung soll kommen: Phoenix Hagen, mittlerweile auf einem Abstiegsplatz, plant die Nachverpflichtung eines US-Guards.

Nach vier Niederlagen in Folge erstmals auf einem Abstiegsplatz der ProA angekommen, sucht Phoenix Hagen nach personeller Verstärkung. Angesichts der aktuellen Verletzungsprobleme will der Basketball-Zweitligist kurzfristig einen US-Guard verpflichten, in der Gesellschafter-Versammlung zu Wochenbeginn gab es Grünes Licht für einen Transfer. „Die Grundlagen für eine temporäre Verpflichtung als Ersatz für den verletzten Niklas Geske sind gelegt“, erklärte Phoenix-Geschäftsführer Patrick Seidel, „es ist aber eher unwahrscheinlich, dass das schon bis zum Spiel am Sonntag gegen Bremerhaven klappt.“