Aachen/Wetter. Von Platz 11 auf 2 hat Heiner Backhaus aus Wetter Alemannia Aachen in der Regionalliga geführt. Lob gibts vom Sportchef:

Sechs Punkte hatte Fußball-Regionalligist Alemannia Aachen, als Heiner Backhaus Mitte September kam und das Trainer-Amt übernahm, belegte nach sechs Spielen Platz elf. Elf Wochen und 29 Punkte später ist der Traditionsklub mit dem Chefcoach aus Wetter (Ruhr) in der Tabelle auf Platz zwei geklettert, nur noch fünf Punkte hinter Spitzenreiter 1. FC Bocholt. Nur hier haben die Aachener in den bisher zwölf Spielen unter Backhaus verloren. Spätestens nach dem dramatischen 4:3-Erfolg beim Wuppertaler SV - dem vierten Sieg in Folge - sind die Aachener erster Verfolger des Spitzenreiters auf dem Weg in die 3. Liga. Und Backhaus schwärmt von seiner neuen Wirkungsstätte: „Für mich ist es als Trainer die schönste Zeit in meinem Leben.“