Basketball

BBA Hagen: Warum das Heimspiel gegen Dorsten so wichtig ist

| Lesedauer: 2 Minuten
Marcus Ligons und die BBA bekommen es mit Dorsten zu tun.

Marcus Ligons und die BBA bekommen es mit Dorsten zu tun.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Die BBA Hagen empfängt BG Dorsten zu einem ganz wichtigen Heimspiel. Beide Teams wollen sich aus dem Tabellenkeller der 1. Regionalliga lösen.

Playoffs oder Abstiegskampf? In welche Richtung geht es für die BBA Hagen in dieser Saison der 1. Basketball-Regionalliga? Ein Fingerzeig wird das Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn BG Dorsten sein (Freitag, 20.15 Uhr, Otto-Densch-Halle).

Spiel direkter Tabellennachbarn

Während die BBA mit fünf Siegen auf dem zwölften Tabellenplatz steht, rangieren die Gäste aus dem südlichen Münsterland direkt dahinter (drei Siege). „Es wird eine Art Halbfinale für den Klassenerhalt“, hebt BBA-Trainer Kosta Filippou die Bedeutung der Partie hervor. Gewinnen die Eilper am Freitag, müsste Dorsten aus den restlichen zehn Saisonspielen vier Siege mehr holen, um die Akademie noch zu überholen.

+++ Lesen Sie auch: BBA Hagen: Warum die Ära von Trainer Kosta Filippou endet +++

„Das Spiel wird super wichtig für uns. Mit einem Sieg wären die Playoffs auch wieder greifbar. Eine Niederlage hingegen würde einen herben Rückschlag bedeuten“, sagt Yannick Opitz. Der BBA-Teamkapitän, der sich vor zwei Monaten eine Handfraktur zuzog, wird seinem Team gegen Dorsten noch nicht helfen können, ist aber wieder ins Training eingestiegen.

Die Dorstener haben ihre vergangenen vier Partien deutlich verloren und der Hauptgrund ist nicht schwer auszumachen: Die BG kassiert im Schnitt fast 95 Punkte, kein anderes Team der Liga lässt mehr Zähler zu. Allerdings stellt die Mannschaft von Trainer Franjo Lukenda den drittbesten Angriff (85 Punkte pro Spiel). Dafür zeichnet sich vor allem US-Guard Tyler Brevard (24,6) verantwortlich, der im Eins-gegen-eins kaum zu halten ist und sich auf Schützen wie Jason Fabek (13,8), Jonas Peters (8,4) oder Nderim Pelaj (8,6) verlassen kann. Unterm Korb wühlt Power Forward Uros Cica (14,1/7,8 Rebounds).

BBA ist gut gerüstet

„Dorsten ist eines dieser Teams, das in wenigen Minuten viele Punkte erzielen kann. Gegen die bist du nie auf der sicheren Seite“, mahnt Filippou. Insbesondere auf die Hagener Guardriege kommt also viel Arbeit zu. Mit ausgewiesenen Verteidigern wie Milen Zahariev, Tobias Wegmann oder Lasse Dresel sieht man sich bei der BBA aber gegen den Dorstener Offensivdrang gut gerüstet. Das Hinspiel gewannen die Hagener mit 89:88 – es war ihr erster Saisonsieg.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Hagen, Breckerfeld, Wetter und Herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben