Fußball

Bei Hohenlimburg 10 kommt Ball ins Spiel

Mit diesem Kader geht der SV Hohenlimburg 1910 um Cheftrainer Michael Erzen (obere Reihe rechts) in die Saison 2019/20 in der Westfalenliga. Zum Auftakt erwartet man am 11. August den FC Brünninghausen.

Mit diesem Kader geht der SV Hohenlimburg 1910 um Cheftrainer Michael Erzen (obere Reihe rechts) in die Saison 2019/20 in der Westfalenliga. Zum Auftakt erwartet man am 11. August den FC Brünninghausen.

Foto: Fabian Sommer

Hohenlimburg.  Bei Westfalenliga-Aufsteiger Hohenlimburg 10 läuft die Vorbereitung mittlerweile auf Hochtouren. Am Wochenende testet man gleich zweimal.

Bei Westfalenliga-Aufsteiger SV Hohenlimburg 1910 läuft die Vorbereitung auf die neue Spielzeit mittlerweile auf Hochtouren. Am Samstag steht das zweite Testspiel auf dem Plan, es geht zum Bezirksligisten RW Westönnen (Anstoß 14 Uhr), tags darauf tritt man beim SV Sodingen an (15 Uhr). Die Resultate spielen für Cheftrainer Michael Erzen momentan noch eine untergeordnete Rolle: „In erster Linie wollen wir taktische Vorgaben umsetzen, die Ergebnisse sind immer zweitrangig. Ich sage den Spielern immer, dass es ein Sieg gut ist, es geht aber noch nicht um Punkte. Es geht erstmal darum, als Mannschaft zu agieren.“

Erzen wolle jetzt nach und nach „Feinheiten reinbringen“. Sein Team habe ihn beim 2:2 im ersten Test gegen TuS Sinsen 05 bereits überrascht. „Die erste Halbzeit war schon richtig guter Fußball. Die Jungs sind aufgetreten, als wären sie schon lange zusammen“, so Erzen. Die nächsten beiden Wochen will er während der Tests noch „ordentlich durchwechseln“, bevor es dann auf dem prestigeträchtigen Fritz-Selve-Turnier beim SC Berchum/Garenfeld gegen hochkarätige Gegner um die Wurst geht. „Dann trennt sich auch die Spreu vom Weizen, da weiß jeder Spieler, wo er steht“, so Erzen.

Mit dem Fitnesszustand seiner Truppe war Michael Erzen nach der Sommerpause zufrieden. Alle Spieler seien fit aus dem Urlaub zurückgekommen und hätten währenddessen auch ihre Aufgaben erledigt. Momentan steht noch die Athletik sowie die Ausdauer im Vordergrund. „Wir haben noch nicht viel mit dem Ball gemacht. Der kommt jetzt nach und nach mit rein“, sagt Erzen. Auf die Frage, ob jemand bei den Fitnesstests hervorstach, antwortete Erzen diplomatisch: „Die Jüngeren waren bei den Läufen etwas besser. Einer hat in 50 Minuten zwölf Kilometer geschafft. Aber das sollte für die jungen auch der Maßstab sein, die müssen vorne weglaufen.“ Fußballerisch seien seine Jungs gut, das stünde „außer Frage. Aber die Fitness muss stimmen.“

Neu an Michael Erzens Seite ist Marco Polo, der als Co- und Spielertrainer fungiert. Polo bringt aus seiner Karriere eine Menge Erfahrung mit, hat bereits in der Oberliga gespielt. Zuletzt spielte er beim Landesligisten FSV Werdohl, lief in der Vergangenheit unter anderem auch für die SpVg. Hagen 1911 oder den SSV Hagen auf. „Marco ist ein spielender Co-Trainer. Wenn er auf dem Feld steht, muss ich von außen selber entscheiden. Aber alles, was trainingstechnisch ist, und auch die Verbindung zwischen Mannschaft und Trainerteam aufrecht erhalten – das ist seine Aufgabe“, macht Erzen klar.

Kader für die Saison 2019/20

Tor: Alexander Klur, Tobias Flügge, Jonas Schilling.
Feld: Amin Adbib, Blendar Avdullahu, Saffet Davulcu, Samet Davulcu, Tim Eickelmann, Kai Gottesbüren, Sven Höltke, Nico Tobias Hryn, Jan Niklas Jacoby, Jan Kauermann, Murat Kaya, Danilo Labarile, Thomas Ludwig, Marco Polo, Antonio Porrello, Vincenzo Porrello, Julian Schakat, Joel Schikora, Ibrahim Sylla, Nick Träptau, Kerem Ulusoy, Marcel Weiß.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben