Wassersport

„Beim Wintercup in Herdecke brodelt das Wasser“

Der Massenstart geht beim Wintercup-Auftakt in Herdecke turbulent zu. Kanuten und Stand-Up-Padller aller Klassen starten gemeinsan.

Der Massenstart geht beim Wintercup-Auftakt in Herdecke turbulent zu. Kanuten und Stand-Up-Padller aller Klassen starten gemeinsan.

Foto: Manuela Pavlovkis

Herdecke.   136 Wassersportler erreichen das Ziel beim Wintercup in Herdecke. Auch Weltmeister Markus Gickler und Normen Weber waren beim Kanu-Club am Start.

Gerhard Domke fuhr mit seinem Fahrrad durch Herdecke und entdeckte überrascht das rege Treiben auf der Ruhr. „Das ist ja klasse, ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt“, sagte der Hagener mit Blick auf die zahlreichen Kanuten und Stand-Up-Paddler. Insgesamt hatten sich für den Auftakt des Wintercups in Herdecke 155 Sportler gemeldet, 136 haben das Ziel erreicht.

„Ein paar sind gekentert oder hatten ein Leck am Boot, das passiert schon mal. Gerade bei so einem fulminanten und turbulenten Massenstart. Da brodelt das Wasser“, sagt Thomas Schnadt, Geschäftsführer des Herdecker Kanu-Clubs. Er selbst ist mit einem Vierer Dragon Board an den Start gegangen. „Das war die Idee unseres SUP-Instructors Helge Günther. Wir haben das neue Board zum ersten mal unter Wettkampfbedingungen getestet. Das war eine tolle Erfahrung“, betont Schnadt, der sonst im Einer-Canadier fährt.

Zahlreiche Zuschauer an der Ruhr

Neu war dieses Jahr auch der Beginn. Der Verein hat die Startzeit von 11 auf 13 Uhr verlegt. „Viele haben Samstag morgens vielleicht noch etwas zu erledigen. Die neue Zeit ist super angekommen, das behalten wir auf jeden Fall bei. Wir freuen uns, dass so viele Zuschauer den Weg zu uns gefunden haben“, sagt Schnadt. Neben vermehrter Online-Werbung hat laut Schnadt auch das gute Wetter einen Anteil am großen Besucherzulauf gehabt.

Die zahlreichen Zuschauer konnte dann auch ehemalige Leistungssportler in Aktion sehen, so waren unter anderem die mehrfachen Weltmeister im Wildwasserkajak Markus Gickler (KSK-Team Köln) und Normen Weber (Schwaben Augsburg), sowie Marcel Paufler (KRG Bremen), Vizeweltmeister im Kanu-Marathon, dabei. Die Mehrheit der Teilnehmer waren jedoch paddelbegeisterten Hobbysportler, die sich im Winter mit Gleichgesinnten treffen und messen wollen. Auch Teilnehmer aus Belgien, Frankreich, den Niederlanden sind für das Event nach Herdecke gereist.

Gemeinsamer Abschluss

Ute Lausberg war mit Ehemann und Sohn aus Rheine gekommen: „Der Wintercup ist eine tolle Sache und macht uns immer wieder sehr viel Spaß.“ Wie viele andere Besucher freute sich auch Radfahrer Gerhard Domke über das kulinarische Angebot beim Kanu-Club: „Sehr praktisch, da kann ich hier ja direkt noch zu Mittag essen.“ Thomas Schnadt freut sich, dass viele Teilnehmer und Gäste nach dem Rennen noch zum Essen geblieben sind: „Da es sich um einen Cup handelt, gibt es hier keine Siegerehrung. Aber so war es trotzdem ein toller Abschluss und insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung. Ich würde sagen, das war der beste Wintercup, den wir bisher ausgerichtet haben.“

INFO: Ergebnisse aus Herdecke

  • Marcel Paufler, KRG (Kanurenngemeinschaft) Bremen, legte die 12 km in der Zeit von 51:38 Minuten zurück und wurde damit in der Gesamtwertung Erster.
  • Ralf Rausch vom Kanuclub Wetter belegte in seiner Altersklasse Platz 26.
  • Alexander Oberdörfer und Leonard Vegh vom Herdecker Kanuclub belegten in ihren Altersklassen den 9. bzw. 2. Platz.
  • Jürgen Theile, Vorsitzender des Herdecker Kanuclubs, startete ebenfalls und belegte in seiner Altersklasse den 23. Platz.
  • Der 4-SUP des Herdecker KC belegte in der SUP-Wertung den 13. Platz.
  • Bei jedem Wettkampf werden die Punkte nach einem festgelegten Punktesystem, getrennt nach Kanu, Kanu-Schüler und Stand-Up-Paddling verteilt. Gewertet werden die drei besten Ergebnisse eines Sportlers.
  • Die folgenden Rennen finden am 16. Dezember 2018 in Mainz und am 13. Januar .2019 in Venlo statt. Das Finale wird am 9. Februar 2019 auf dem Fühlinger See in Köln ausgetragen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben