1. Regionalliga

BG Hagen will die Ibbenbürener Siegesserie durchbrechen

Empfängt mit der BG Hagen am Freitag Ibbenbüren: Trainer Kosta Filippou.

Empfängt mit der BG Hagen am Freitag Ibbenbüren: Trainer Kosta Filippou.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Nach drei Wochen Pause startet die BG Hagen am Freitag gegen Ibbenbüren in die zweite Saisonhälfte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor drei Wochen, am 15. Dezember, bestritten die Erstregionalliga-Basketballer von BG Hagen ihr letztes Meisterschaftsspiel vor der Winterpause. Für Trainer Kosta Filippou eine unangenehm lange Unterbrechung: „Da geht der gesamte Rhythmus verloren.“ Deshalb bat er seine Mannschaft am 27. Dezember wieder zum Trainingsauftakt und trainierte auch zwischen den Feiertagen, um sich ideal auf den kommenden Gegner, die AOK Ballers Ibbenbüren einzustellen. Diese reisen am morgigen Freitag zum Duell in der Otto Densch-Halle an (20.15 Uhr) an.

„Die Mannschaft von Marc Pohlmann hat auch in dieser Saison wieder gezeigt, dass sie, nach einem verpatzten Start, eine tolle Serie hinlegen kann“, weiß Filippou um die Qualitäten des Tabellensiebten, der zuletzt sieben Partien in Serie für sich entscheiden konnte.

Trotzdem gehen die Hausherren als Favorit in das Duell. Das sieht der BG-Coach allerdings nicht immer als einen Vorteil an: „Ibbenbüren hat zuletzt stark gespielt und muss sich trotzdem nicht mit der Favoritenrolle schmücken lassen. Dadurch können sie befreiter spielen.“ Vor allem der spanische Guard Albert del Hoyo Perez, mit 19,9 Punkten Topscorer und Center Benjamin Fumey bilden zusammen eine starke Achse.

Das Hinspiel konnten die Hagener allerdings mit 102:92 für sich entscheiden und auch vor dem Rückspiel sieht BG-Coach Filippou sein Team gut aufgestellt: „Wir haben gut trainiert und sind natürlich heiß darauf, uns im neuen Jahr vor heimischer Kulisse ordentlich zu präsentieren.“ Zudem hat die BG, die aktuell auf dem fünften Rang steht, den Blick auf die oberen Tabellenplätze noch nicht aufgegeben. Durch einen Sieg würde ein Platz unter den Top drei wieder in erreichbare Nähe rücken.

Zum Auftakt im neuen Jahr kann Filippou auf seinen gesamten Kader zurückgreifen: „Alle Jungs haben sich nach den freien Tagen gesund zurückgemeldet. Wenn das bis Freitag so bleiben sollte, bilden wir eine schlagfertige Truppe.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik