Taekwondo

Bronze: Erst Vize-Weltmeisterin stoppt Herdeckerin in Riad

| Lesedauer: 2 Minuten
Anna-Lena Frömming aus Herdecke (rechts) gewinnt Bronze bei „World Championship“ in Riad.

Anna-Lena Frömming aus Herdecke (rechts) gewinnt Bronze bei „World Championship“ in Riad.

Foto: imago images/Eibner

Riad/Herdecke.  Viele Punkte für die Weltrangliste: Wie Anna-Lena Frömming in Saudi-Arabien Medaille gewinnt.

Die erste Medaille für das Team der Deutschen Taekwondo-Union (DTU) bei der ersten „World Taekwondo Women´s Open Championship“ in Riad/Saudi Arabien gewann Anna-Lena Frömming. Die 26-jährige Herdeckerin holte Bronze, wurde erst durch Vize-Weltmeisterin Carolin Santos aus Brasilien im Halbfinale gestoppt.

Nach einem Freilos in der ersten Runde gewann die an Position vier in der 62-kg-Klasse gesetzte Anna-Lena Frömming ihr Achtelfinale gegen Nadja Savkovic aus Serbien deutlich mit 10:1 Punkten. Enger wurde es dann im Viertelfinale gegen Natali Hamadi aus Jordanien: Mit kühlem Kopf entschied die Herdeckerin das Duell im Sudden Death für sich. Der Endstand von 10:8 Punkten sichert ihr die erste Medaille auf einem G4-Turnier und dem Team Deutschland die erste Medaille bei diesem Event. Den Endkampf am Samstag verpasste Anna-Lena Frömming dann aber, im Halbfinale war Carolin Santos aus Brasilien - Vize-Weltmeisterin von 2019 - zu stark. Mit 20:3 siegte die an eins gesetzte Brasilianerin deutlich und trifft nun im Finale von Riad als Favoritin auf die Tschechin Petra Stolbova. Frömming blieb gemeinsam mit Kosar Asaseh aus dem Iran die Bronzemedaille.

Wichtig für Olympia 2024

Die „World Taekwondo Women´s Open Championship“ wurden vom Taekwondo-Weltverband mit einem G4-Status besetzt, was bedeutet, dass der Sieger in der jeweiligen Gewichtsklasse die vierfachen Weltranglistenpunkte bekommt. Die Siegerin erhält somit 40 Weltranglistenpunkte für ihr Weltranglisten- bzw. ihr Olympiaranglisten-Konto gutgeschrieben. Ein enorm wichtiges Turnier also für diejenigen, die Ambitionen auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris haben. „Die Qualität der Teilnehmerinnen ist sehr hoch. Jeder, der vorn mitspielen will, versucht noch die zusätzlichen Punkte in diesem G4-Turnier zu erkämpfen. Der Run für Olympia 2024 ist im vollen Gange“, sagte der leitende Bundestrainer Georg Streif.

International hat sich die absolute Top Elite in den acht Gewichtsklassen angemeldet. In nahezu jeder Gewichtsklasse startet eine Olympiamedaillen-Gewinnerin aus Tokio. „Das Teilnehmerfeld ist extrem stark besetzt“, sagte Damen-Bundestrainer Boris Winkler, das Erreichen der Medaillenränge in Riad sei nicht leicht. Neben Anna-Lena Frömming gelang das aus dem deutschen Team zum Auftakt auch Lorena Brandl, die in der Klasse über 73 Kilogramm ebenfalls Bronze gewann.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Hagen, Breckerfeld, Wetter und Herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben