Der letzte Auftritt im Europapokal

Mal wieder ein Blick zurück an dieser Stelle, in diesem Fall um 20 Jahre. So lange ist es her, dass Hagens Spitzen-Basketballer auch international aktiv waren. Vom 15. Januar 1997 datiert der letzte Europapokal-Auftritt am Ischeland - gegen den denkbar prominentesten Gegner übrigens. Gegen Real Madrid hatte Brandt Hagen in der Europapokal-Zwischenrunde bei der 71:98-Heimniederlage nicht den Hauch einer Chance. Auch weil die von John van Crombruggen gecoachten Hagener verletzungsbedingt mit nur sechs Profis gegen Real um die damaligen Superstars Joe Arlauckas und Dejan Bodiroga antreten mussten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mal wieder ein Blick zurück an dieser Stelle, in diesem Fall um 20 Jahre. So lange ist es her, dass Hagens Spitzen-Basketballer auch international aktiv waren. Vom 15. Januar 1997 datiert der letzte Europapokal-Auftritt am Ischeland - gegen den denkbar prominentesten Gegner übrigens. Gegen Real Madrid hatte Brandt Hagen in der Europapokal-Zwischenrunde bei der 71:98-Heimniederlage nicht den Hauch einer Chance. Auch weil die von John van Crombruggen gecoachten Hagener verletzungsbedingt mit nur sechs Profis gegen Real um die damaligen Superstars Joe Arlauckas und Dejan Bodiroga antreten mussten.

Sechs Tage später wurde es nicht ganz so deutlich, beim 80:86 führte Brandt um den herausragenden Arnd Neuhaus in Madrid sogar bis kurz vor Schluss. Und wurde von sehr einseitigen Schiedsrichtern um den Sieg gebracht. Falls die Erinnerung nicht trübt. Es wäre zweifellos ein Coup gewesen, sich mit einem Sieg bei Real aus dem Europapokal zu verabschieden. Denn dass dort absehbar wieder ein Hagener Basketball-Team aufläuft, ist ja nicht sehr realistisch. Axel Gaiser

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben