2. Bundesliga

Deutsche Rotation bei Phoenix Hagen nimmt Gestalt an

Jasper Günther (links) hat bei Phoenix Hagen verlängert, auf eine Entscheidung von Javon Baumann wartet man.

Jasper Günther (links) hat bei Phoenix Hagen verlängert, auf eine Entscheidung von Javon Baumann wartet man.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Die deutsche Rotation bei Phoenix nimmt Gestalt an: Jasper Günther verlängert, bei Javon Baumann wartet man auf eine Entscheidung, Max Fouhy geht

Der deutsche Kader von Basketball-Zweitligist Phoenix Hagen für die Saison 2018/19 nimmt allmählich Gestalt an. Nach der Verpflichtung von Niklas Geske und der Vertragsverlängerung von Jannik Lodders unterschrieb jetzt auch Jasper Günther für eine weitere Saison, für die Dominik Spohr und Joel Aminu ohnehin noch an Phoenix gebunden waren. Nun wartet man zeitnah auf eine Reaktion von Javon Baumann auf ein ihm vorliegendes Angebot, offen ist noch die Zukunft von Jonas Grof. „Wenn es mit beiden funktioniert, haben wir keinen Bedarf mehr an deutschen Spielern“, sagte Geschäftsführer Patrick Seidel.

Mit Jasper Günther bleibt neben Spohr mindestens ein weiterer Hagener im Kader von Trainer Chris Harris. Der 20-jährige Aufbauspieler konnte sein Können in der letzten Spielzeit weitaus häufiger in Auswärtsspielen, etwa bei den Siegen bei Erstliga-Aufsteiger Nürnberg und Spitzenreiter Chemnitz, zeigen als daheim. Am Ischeland dagegen waren seine Einsätze deutlich kürzer und - wie bei etlichen Teamkollegen - weniger überzeugend, insgesamt ging Günthers Spielzeit von 8:42 Minuten im Schnitt in seiner ersten ProA-Saison 2017/18 auf 7:24 zurück.

„Vor allem in Chemnitz und Nürnberg hat Jasper bewiesen, dass er durchaus auf diesem Niveau spielen und mithalten kann“, sagte Coach Harris, der Charakter und Trainingsfleiß des 1,80-Manns hevorhob: „Ich hoffe und glaube, dass er noch konstanter wird und seine guten Leistungen auch immer öfter dem Heimpublikum präsentieren wird.“ Und Geschäftsführer Seidel räumte ein: „Innerhalb des Teams genießt Jasper Vertrauen, was seine Defensive angeht. Offensiv ist sicher noch Luft nach oben.“ Ob Günther wie in der Hinrunde der abgelaufenen Spielzeit mit Doppellizenz auf für Regionalligist BG Hagen spielen soll, sei noch offen.

Grofs Zukunft offen

Beim angelaufenen Sommertraining zockte Günther bereits gemeinsam mit den Aufbau-Kollegen Geske und Grof. Ob diese Konstellation auch in der ProA-Saison möglich ist, also auch Nationalspieler Grof in veränderter Rolle bleibt, wird sich erst in einigen Wochen entscheiden. „Eine Tendenz, ob Jonas sich verändern und etwa den Schritt in die Bundesliga wagen will oder Interesse an einer veränderten Rolle bei uns hat, ist noch nicht abzusehen“, sagte Seidel, zumal Grof aktuell in Bali im Urlaub sei. Sollte Grof nicht bleiben, würde man an seiner Stelle einen Importspieler verpflichten.

Das gilt nicht im Fall Javon Baumann, der seit zehn Tagen ein Phoenix-Angebot vorliegen hat. Eine Entscheidung vom 26-Jährigen erwarten die Hagener in der nächsten Woche, um im Falle einer Absage auf dem kleinen Markt an deutschen ProA-tauglichen Centern nach einer Alternative suchen zu können. „Für die Kader-Zusammensetzung der deutschen Rotation ist das die entscheidende Frage“, sagte Seidel. Als Abgang steht hier bisher Jeremy Dunbar fest, auch Doppellizenzler Max Fouhy wird - im Gegensatz zu Emil Loch, Tobias Wegmann und wohl auch Jonah Bredt - nicht mehr zum Kader gehören.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben