Basketball regional

Ein paar Körner entscheiden am Ende gegen BG Hagen

Auch seine 25 Punkte verhalfen der BG Hagen nicht zum Sieg gegen WWU Münster: Kapitän Vytautas Nedzinskas (am Ball).Foto:Jörg Laube

Auch seine 25 Punkte verhalfen der BG Hagen nicht zum Sieg gegen WWU Münster: Kapitän Vytautas Nedzinskas (am Ball).Foto:Jörg Laube

Hagen.   Die erhoffte Überraschung blieb aus: Mit 84:79 entführt der Tabellenzweite Münster beide Punkte bei der BG Hagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die erhoffte Überraschung blieb aus. Die Erstregionalliga-Basketballer der BG Hagen unterlagen im Duell gegen den Tabellenzweiten WWU Münster mit 79:84 (43:38). „Allzu viel Negatives gibt es überhaupt nicht zu sagen“, nimmt BG-Coach Kosta Filippou sein Team nach der Niederlage in Schutz.

Dabei sah es gar nicht so schlecht aus seine Schützlinge. Dank einer starken Defensive und eines wieder einmal gut aufgelegtem Kapitän Vytautas Nedzinskas (25 Punkte/elf Rebounds) entschieden die Hagener das erste Viertel mit 25:21 für sich und hielten ihren Vorsprung bis zur Pause aufrecht.

Doch der Aufstiegskandidat aus Münster ging wacher in die zweite Hälfte. Die Mannschaft von Trainer Philipp Kappenstein kämpfte sich über ihren starken Topscorer Jan König zurück ins Spiel. Der Flügelspieler nahm sich der wichtigen Bälle an und brachte sein Team zur 56:58-Führung (29.). „Da hat man einfach gemerkt, dass Münster in der Tiefe deutlichst besser besetzt ist, als wir es sind. Zudem lassen wir auch den jungen Spielern ihre Spielzeit“, gibt Filippou zu, der nach dem Abgang von George Moukas auch noch den Ausfall von Aufbauspieler Pascal Zahner-Gothen (Bänderriss) auffangen musste. Während die Münsteraner immer weiter aufdrehten und zunehmend auch von der Dreierlinie trafen, unterliefen den BGern vermehrt Fehler.

Zudem erhielt Kapitän Nedzinskas zehn Sekunden vor dem Ende des dritten Viertels sein viertes Foul und wurde erst einmal ausgewechselt. „Das hat ebenfalls einen Bruch in unser Spiel gebracht. Vytautas hat bis dahin stark gespielt, wurde aber von uns in einer hitzigen Phase zur Sicherheit erst einmal auf die Bank geholt“, erklärte Filippou. So konnten sich die Gäste aus Münster über 70:73 (36.) und 74:79 (39.) zum 79:84-Endstand absetzen.

Filippou ohne Vorwurf an das Team

„Ich möchte meiner Mannschaft in keinem Fall einen Vorwurf machen“, wollte der BG-Trainer klarstellen und ergänzte: „Es war trotzdem ein gutes Spiel, dass am Ende nur durch ein paar Körner entschieden wurde.“ Und auch den Münsteranern, die nach dem Sieg weiterhin auf der Verfolgerposition hinter der BSG Grevenbroich stehen, wollte er ein Kompliment aussprechen: „Das haben die Jungs aus Münster clever gemacht.“

Am nächsten Samstag bestreitet die BG das Lokalderby bei Haspe 70. Die Hasper belegen aktuell den drittletzten Tabellenplatz und stehen heute Abend im Abstiegsduell der Reservemannschaft der Telekom Baskets Bonn gegenüber (19 Uhr, Rundturnhalle Haspe).

BG Hagen: Wegmann (5), Ioannidis, Carpenter (13), Kortenbreer, Ribic, Krume (6), Nedzinskas (25), Zahariev (16), Golembiowski (14).

Beste Schützen Münster: König (23), Weß (20).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik