Kreisliga A

Erstes Hasper Derby bietet keine Tore

Serhat Aslan (am Ball) und Aufsteiger Blau-Weiß trotzen dem HSV im ersten Hasper Derby ein 0:0 ab.

Serhat Aslan (am Ball) und Aufsteiger Blau-Weiß trotzen dem HSV im ersten Hasper Derby ein 0:0 ab.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  In der Fußball-Kreisliga A1 setzt sich Tabellenführer Hellas/Makedonikos weiter ab. Im ersten Hasper Derby gibt es keine Tore.

In der Fußball-Kreisliga A1 setzt sich Tabellenführer Hellas/Makedonikos am zehnten Spieltag durch einen Heimerfolg gegen Verfolger SC Berchum/Garenfeld II weiter ab. Im Hasper Derby bekamen die Zuschauer keine Tore zu sehen. Dicke Luft herrschte beim TSV Fichte nach der Niederlage in Hiddinghausen.

Hellas/Makedonikos Hagen – SC Berchum/Garenfeld II 2:1 (1:1). Durch den Sieg im Topspiel vergrößert der Spitzenreiter den Vorsprung auf Platz zwei auf vier Punkte. Hellas investierte in den Zweikämpfen häufig mehr als die Gäste, folgerichtig sicherte Tobias Conrad mit seinen beiden Treffern die drei Punkte (5./69.). Marius Rasche glich für die SC-Reserve nach 32 Minuten zwischenzeitlich aus. Hitzig wurde es in der Schlussphase, als Schiedsrichter Shahin Araghi zwei Platzverweise für Hellas und einen für Berchum/Garenfeld aussprach.

Blau-Weiß Haspe – Hasper SV 0:0. Das mit Spannung erwartete Derby war in den vergangenen Tagen ein beliebtes Gesprächsthema im Hagener Westen: Der HSV hatte im Vorfeld sogar Werbung mit einem selbstproduzierten Video in den sozialen Netzwerken gemacht. Tore bekamen die Zuschauer auf dem Hasper Freiheitsplatz indes nicht zu sehen. „Der Gegner war kampfstark, wir waren in den entscheidenden Momenten zu passiv“, erkannte Gäste-Trainer Ronald Ogonda. „Das torlose Remis geht in Ordnung.“ Durch den Punktgewinn verteidigen beide Mannschaften ihren Tabellenplatz, die Gastgeber bleiben Zwölfter (neun Punkte), die Gäste mit 18 Zählern Fünfter.

Schwarz-Weiß Breckerfeld – FC Iliria Hagen 4:0 (3:0). „Das war eine unterirdische Leistung, mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, war Breckerfelds Trainer Uli Heidbüchel trotz des Sieges nicht zufrieden. Florian Hesterberg (5./9.) und Murat Sertkaya (24./66.) bescherten dem Tabellenzweiten dennoch die drei Punkte.

Türkiyemspor Hagen II – SG Vorhalle 09 2:8 (0:2). Keine Mühen hatten die Gäste am Höing, Alexander Bode (3), Patrick Borchert (2), Manuel Metz, Cedric Rosa Pinheiro und Enes Gundrum schossen einen souveränen Erfolg heraus. Für Türkiyemspor trafen lediglich Bülent Balik und Abel Tanase.

SpVg Hagen 11 II – SC Concordia Hagen 5:2 (4:1). Im Emster Derby ließen Ion-Alin Nica (3) und Simon Warkotsch die Elfer innerhalb von nur 18 Minuten vier Mal jubeln. Marc Klein stellte den Endstand her, zuvor konnte Concordia durch zwei Treffer von Sven Scheer verkürzen. „Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen. Das darf uns in einem Derby natürlich nicht passieren“, sah Gäste-Trainer Lars Peters eine verdiente Niederlage seiner Elf.

FC Polonia Hagen – Al Seddiq Hagen 1:2 (0:2). Navil Abrini (17.) und Ayman El Barraki (28.) brachten die Marokkaner frühzeitig auf die Siegerstraße. Mehr als der Anschlusstreffer durch Daniel Pietryga (70.) war für die Gastgeber nach dem Seitenwechsel nicht mehr drin.

Hiddinghauser FV – TSV Fichte Hagen 2:1 (2:0). Eine überraschende Niederlage mussten die Eilper beim HFV hinnehmen: „Aufgrund einer katastrophalen ersten Halbzeit gehen wir heute leer aus“, schimpfte Elfer-Trainer Dietmar Grauer: „Da waren wir mit den Köpfen wohl noch in der Disko.“ Nach dem 0:2-Pausenrückstand sprang nur noch der Anschlusstreffer durch Niko Salewski (61.) heraus.

SV Boele-Kabel – SV Hohenlimburg 10 II 4:2 (1:1). Durch den Sieg im Kellerduell verlassen die Gastgeber die Abstiegsränge. Furkan Ünal, Hamidou Barry, Yaser Caliskan und Zakaria Belhadj ließen Boele jubeln. Für die Zehner waren Klaus Oltersdorf und Dino Sojkic erfolgreich. „Für den Sieg mussten wir uns lange strecken. Jetzt müssen wir unbedingt nachlegen“, sagt SV-Trainer Atila Aslan.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben