Leichtathletik

Frühlingssportfest des TSV Hagen 1860 mit Masse und Klasse

Start in die Leichtathletik-Freiluftsaison: Besonders bei den jüngeren Jahrgängen dominiert am Ischeland Schwaz-Gelb, die Farbe von Gastgeber TSV Hagen 1860. Foto:Rainer Hofeditz

Start in die Leichtathletik-Freiluftsaison: Besonders bei den jüngeren Jahrgängen dominiert am Ischeland Schwaz-Gelb, die Farbe von Gastgeber TSV Hagen 1860. Foto:Rainer Hofeditz

Hagen.   Große Felder wie lange nicht mehr gab es besonders in den jüngeren Jahrgängen beim Leichtathletik-Frühlingssportfest des TSV 1860.

Nachwuchssorgen? Nicht in Hagen. „Hier boomt es im Moment sogar, woanders sieht es anders aus“, bilanzierte Dirk Baunscheidt, neuer Leichtathletik-Chef des Kreises 13, am Rande des Frühlingssportfestes am Ischeland. Mehr als 300 Starter sorgten dafür, dass die Zeitpläne etwas aus den Fugen gerieten. Für Ausrichter TSV Hagen 1860, der mit mehr als 90 Startern zum Gedränge beitrug und 40 der insgesamt 71 vergebenen Titel abräumte, organisatorisch kein Problem. Die Veranstaltung wurde einfach verlängert.

Es ist Samstag gegen 18.30 Uhr, der Weitsprung der weiblichen Jugend 14 läuft noch. „Ich muss doch jetzt zum 800-m-Lauf“, ist eine Nachwuchssportlerin des Hoheleye-Klubs in Sorge, ihren finalen Wettbewerb des langen Leichtathletik-Tages möglicherweise zu verpassen. „Keine Sorge, wir haben die letzten Läufe nach hinten verlegt“, beruhigt TSV-Abteilungsleiterin Susanne Schardt die junge Athletin. „Schließlich haben wir allein in diesem Weitsprung-Feld 28 Starterinnen. Das dauert.“

Nicht nur Leichtathleten aus sieben Vereinen des Kreises hatten den Weg zum Ischeland gefunden, wo die Altersklassen M/W 14 bis Männer/Frauen gleichzeitig ihre Kreismeister ermittelten. Auch aus Dortmund, Bochum, Mönchengladbach und sogar Kassel reisten Sportler an, um sich beim traditionellen Hagener Frühjahrsmeeting mit der Konkurrenz zu messen. Bei gar nicht so schlechten äußeren Bedingungen. Mit rund 12 Grad war es kühl, aber es blieb trocken. „Lieber kühl und trocken als kalt und nass“, sah Susanne Schardt keinen Grund zu klagen.

Franziska Mertens will nach Berlin

„In den doch recht langen Pausen zwischen den einzelnen Versuchen spürte man die kühle Witterung schon“, berichtete Franziska Mertens, Hagens herausragende Speerwerferin. Die Achte der deutschen Frauen-Meisterschaften des vergangenen Jahres ging nach einer harten Trainingseinheit („gestern haben wir noch viel mit Gewichten gemacht, deshalb sind die Beine heute schwer“) in den Wettkampf und war mit ihrer Siegesweite von exakt 46,00 m nicht unzufrieden. „Schade nur, dass der erste Wurf in der Endphase von einer Windböe heruntergedrückt wurde. Der wäre auf 48 m oder noch weiter gegangen“, haderte die TSVerin etwas, deren Saisonziel die neuerliche DM-Qualifikation ist. „Diesmal sind die Deutschen Meisterschaften in Berlin, da möchte ich hin!“ Die Quali-Norm beträgt 51,50 m.

Während sich die 23-jährige Zollsekretärin auf den Speerwurf beschränkte, kosteten andere Athleten einen Großteil der angebotenen Disziplinenpalette aus. Aljoscha Krüsmann war nicht der einzige Akteur, der gleich acht Wettkampf-Starts absolvierte. Über 300 m und 80 m Hürden sicherte sich der M15-Akteur der LG Fichte-Elsey-Kabel jeweils den Titel. In der gleichen Altersklasse räumte Maximilian Soicke groß ab. Das Multitalent, im Winter vom VfL Eintracht Hagen zum TSV Hagen 1860 gewechselt, avancierte mit seinen Titelgewinnen über 100 m, im Weit- und Hochsprung sowie mit Speer und Kugel zum erfolgreichsten Athleten der Veranstaltung, wobei seine Siegesweite von 42,59 m im Speerwurf herausragte. Was die Anzahl der Kreismeisterschaften betrifft, so tat es ihm Fatlum Gashi (VfL Eintracht) mit fünf Erfolgen in der Altersklasse M14 gleich (siehe Ergebnisliste). „Hier wird von den Trainern hervorragende Arbeit geleistet“, lobte Dirk Baunscheidt. Angesprochen fühlen durften sich neben den Verantwortlichen des TSV 1860 unter anderem die der LG Fichte-Elsey-Kabel (10 Titel), des VfL Eintracht (6) und des TuS Breckerfeld (6).

Zwei Titel holte Maximilian Kommerscheidt (M13) in die alte Hansestadt. Der Nachwuchs-Basketballer des TuS Breckerfeld triumphierte beim Schlagballwurf und im abschließenden 800-m-Lauf. Da die Basketball-Saison vorbei ist, kam dem zwölfjährigen Center der Start in die Leichtathletik-Freiluftsaison gelegen: „Damit mir nicht langweilig wird!“

Frühlingssportfest TSV 1860 Hagen, heimische Kreismeister auf einen Blick:

Männer, 100 m: Timo Brinkmann (TSV Hagen 1860) 11,82 Sekunden. 400 m: Moritz Hedtstück (TuS Breckerfeld) 56,82. 800 m: Leonard Schoop 2;10,08 Minuten. 100 m Hürden: Ingo Kuhfuß (beide 1860) 19,29. 4 x 100 m: TSV 1860 (Timo Brinkmann, Leonard Schoop, Vijithan Vigneswaran, Felix Langhoff) 48,54. Hochsprung: Kuhfuß (1860). Männliche Jugend U20, 100 m: Max Fischer 11,51. 800 m: Marius Eckenroth (beide 1860) 2:11,59. 4 x 100 m: TSV 1860 (Marius Eckenroth, Max Fischer, Thorben Carl, Nils Kuhfuß) 48,20. Hochsprung: Carl 1,84. Speer: Kuhfuß 40,75. U18, 400 m: Jan Dräger (LG Fichte-Elsey-Kabel) 58,02. 800 m: Marc-Peter Gernert (1860) 2:45,00. Weitsprung: Jakob Faust (Breckerfeld) 6,04. Kugelstoß: Gernert 10,97.

Jugend M15, 100 m: Maximilian Soicke (1860) 12,84. 300 m: Aljoscha Krüsmann (Fichte-Elsey-Kabel) 50,82. 800 m: Julian Rosenbaum (VfL Eintracht Hagen) 2:24,79. 80 m Hürden: Krüsmann 18,12. Hochsprung: Soicke 1,60. Weitsprung: Soicke 5,21. Kugelstoß: Soicke 12,97. Speerwurf: Soicke 42,59. M14, 100 m: Fatlum Gashi (VfL Eintracht) 12,81. 800 m: Milan Krakor (Fichte-Elsey-Kabel) 2:55,79. 80 m Hürden: Krakor 17,07. Hochsprung: Gashi 1,45. Weitsprung: Gashi 5,14. Kugelstoß: Gashi 9,48. Speerwurf: Gashi 28,65.

Frauen, 100 m: Madita Wagner (Breckerfeld) 13,61. 800 m: Katharina de Graat (TSV Herdecke) 2:38,61. Weitsprung: de Graat 3,53. Speerwurf: Franziska Mertens (1860) 46,00. Weibliche Jugend U20: Lisa Kowald (1860) 12,93. 400 m: Jasmin Schmerse (Breckerfeld) 2:53,71. 800 m: Malin Saure (Fichte-Elsey-Kabel) 2:53,71. Hochsprung: Romy Gottschalk (1860) 1,40. Kugelstoß: Anna Wichmann (Fichte-Elsey-Kabel) 6,88. Speerwurf: Lisa Söhnchen (1860) 28,54. 4 x 100 m: TSV 1860 I (Lisa Söhnchen, Lena Sommerhage, Sarah Krämer, Lisa Kowald) 50,80. U18, 100 m: Kaja Menk (1860) 13,97. 800 m: Toska Hanakam (Breckerfeld) 3:10,28. 100 m Hürden: Menk 16,36. 4 x 100 m: TSV 1860 (Hanna Carl, Kaja Menk, Linnea Höfling, Ines Isabella von der Beck) 55,72. Weitsprung: Carl 4,54. Kugelstoß: Naima Dolly (Fichte-Elsey-Kabel) 8,53. Speerwurf: Linnea Höfling (1860) 26,84. U16, 4 x 100 m: TSV 1860 II (Tamina Brinkmann, Kim Isabelle Daniels, Johanna Jakel, Cathleen Cataluna Ribeiro) 54,89.

Jugend W15, 100 m: Ribeiro 14,00. 300 m: Daniels 47,45. 800 m: Maya Rudolph 3:03,70. 80 m Hürden: Daniels 13,15. Hochsprung: Nina Kuhfuß 1,45. Weitsprung: Johanna Jakel (alle 1860) 4,62. Kugelstoß: Sophie Moyseszik (TSV Herdecke) 8,88. Speerwurf: Jule Zöllner (1860) 27,72. W14, 100 m: Julia Gregg 13,75. 80 m Hürden: Hannah Lena Hesterberg (beide 1860) 13,29. Hochsprung: Aminata Dolly (Fichte-Elsey-Kabel) 1,40. Weitsprung: Gregg 4,31. Kugelstoß Nele Carl (1860) 8,94. Speerwurf: Hesterberg (1860) 17,39. 4 x 75 m: TSV 1860 I: Emily Mia Krumke, Maja Kunstmann, Janina Kuhtz, Hanna Lotta Mankopf) 42,94.

Frühlingssportfest TSV Hagen 1860, heimische Sieger, Altersklassen M/W 8 bis M/W 13

Jugend M13, 800 m: Max Kommerscheidt (Breckerfeld) 2:43,77. Kugelstoß: Jan Schirmer (Fichte-Elsey-Kabel) 6,86 m. Ballwurf: Kommerscheidt 43,00. M12, Weitsprung: Linus Höfling 4,14 m. Kugelstoß: Julius Kayser (beide 1860) 6,94 m. Ballwurf: Michel Gleim (VfL Eintracht). 4 x 50 m: TSV 1860 (Tristan Zimkowski, Jakob Ludwig, Mark Grünwald, Jonathan Jakel) 31,69. M11, 50 m: Tristan Zimkowski 7,60. 800 m: Henry Zöllner (beide 1860) 2:49,77. Hochsprung: Lenny Krüsmann (Fichte-Elsey-Kabel) 1,00. Weitsprung: Zimkowski 4,12. Schlagball: Zöllner 38,00. M10, 50 m: Jonathan Jakel 8,24. Schlagball: Mark Grünwald (beide 1860) 30,00. 4 x 50 m: TSV 1860 (Silas Zimkowski, Justus Zöllner, Justus Geruschkat, Hendrik Wewerka) 34,11. M9, 50 m: Silas Zimkowski (1860) 8,43. Weit: Zimkowski 3,61. Schlagball: Carl-Luis Weidner (Herdecke) 29,00. M8, 50 m: Matteo Vona 8,73. 800 m: Benno Danielak 3:00,80. Weitsprung: Vona 3,25. Schlagball: Leonard Hodinar (alle 1860) 21,00.

Jugend W13, 75 m: Julia Külpmann (Herdecke) 10,80. Hochsprung: Helin Gülüm (Fichte-Elsey-Kabel) 1,30. Weitsprung: Janina Kühtz (1860) 4,24, Kugelstoß: Gülüm 7,07. Ballwurf: Arntz (Fichte-Elsey-Kabel) 28,50. W12, 800 m: Viviana Naglic (1860) 2:47,53, Kugelstoß: Teggy Dolly (Fichte-Elsey-Kabel) 7,34. Ballwurf: Maja Kunstmann (1860) 30,00. 4 x 50 m: TSV 1860 II (Marie Rabe, Lilly Kaatz, Karin Endt-Knauer, Lia Schott) 31,23. W11, 50 m: Marie Rabe 8,13. 800 m: Lucie Jackholt (Herdecke) 3:01,95. Hochsprung: Florin Friedrich (1860) 1,15. Weitsprung: Hannah Terkelj (VfL Eintracht) 3,86. Schlagball Paulina Faust (Breckerfeld) 22,50. W10, Schlagball: Ana Kopecki (VfL Eintracht) 31,00. W9, Schlagball: Nila Kunstmann (1860) 22,00. W8, Schlagball: Maja Hontz (1860) 14,00.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben