TuS Wengern

Für die Zukunft gut gewappnet

Mitgliederversammlung beim TuS Wengern Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder

Mitgliederversammlung beim TuS Wengern Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder

Foto: WP

Wengern.   Mit 1745 Mitgliedern ist der TuS Wengern weiter der größte Sportverein in Wetter. Entsprechend viele langjährige Mitglieder und erfolgreiche Sportler wurden auf der Jahreshauptversammlung vom Vorstand um den ersten Vorsitzenden Helge Heisters ausgezeichnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit inzwischen 1745 Mitgliedern darf der TuS Wengern für sich in Anspruch nehmen, Wetters größter Sportverein zu sein. Der Mitgliederbestand konnte gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht gesteigert werden. Dies war einer von vielen positiven Aspekten auf der Mitgliederversammlung in der Elbschehalle.

Vereinsvorsitzender Helge Heisters nahm das Treffen auch zum Anlass, um ein Fazit seiner ersten Amtsperiode zu ziehen. „Die Zusammenarbeit im Vorstand aber hat mir sehr gut gefallen. Wir können viel diskutieren“, so Heisters. Die Umstellung auf das neue Sepa-Lastschriftverfahren habe viel zusätzliche Arbeit beschert. „Wir haben 1200 Briefe gedruckt und gefaltet“, so Heisters. Um Portokosten zu sparen, wurden die Briefe anschließend persönlich verteilt. „Dank Sepa können wir jetzt Beiträge in ganz Europa einziehen, uns fehlen nur die Mitglieder aus ganz Europa“, kommentierte Heisters den bürokratischen Aufwand ironisch.

Auch der Sportplatz Brasberg war ein Thema. Die Renovierung des Kunstrasenplatzes bot in den vergangenen Monaten Grund zur Verärgerung, weil sich die Bauarbeiten immer wieder verzögerten. Gäbe es von der Stadt viel Unterstützung, so hinge vieles am Stadtbetrieb. Kurzfristig ist ein weiterer Termin auf dem Platz geplant.

Positives gab es zum geplanten Neubau des Vereinsheims. Der Sportausschuss hat dem Projekt zugestimmt. Man sei kurz vor der Beauftragung eines Statikers. Danach könne der Bauantrag gestellt werden. Auch im Bereich der Abteilungen wächst der TuS: Der orthopädische Rehabilitationsport und der Herzsport werden in Zukunft in einer eigenen Abteilung zusammengefasst. Da Kurse im Bereich der Orthopädie per Rezept vom Arzt verordnet würden, ist der Aufwand im Bezug auf die Abrechnungen hoch. Man habe sich daher dazu entschlossen, diese Angebote aus der Abteilung Turnen auszugliedern.

Bei den Wahlen wurde der Vorstand einstimmig von den Mitgliedern bestätigt. Gleiches galt für alle Abteilungsleiter.

Jubilarehrungen

25 Jahre: Gabriele Crämer, Jens Christoph Crämer, Heike Eckhardt, Helmut Engel, Florian Figlhuber, Gabriele Figlhuber, Helena Fischer, Jörg Fladrich, Ulrike Hirschfelder, Cosima Kraus, Roswitha Kurzhals, Lisa Markert, Sabine Markert, Barbara Maus, Gabriele Mühling, Annika Müller, Alexander Munk, Manfred Pilz, Sigrid Reiche, Cornelia Sapkaris, Konstantin Sapkaris, Brunhilde Speckmann, Horst Wienholz. 40 Jahre: Ute Behrendts, Elisabeth Erdmann, Ernst Hollmann, Hiltraud Hower, Silvia Sauer-Weber, Gudrun Stauffenberg. 50 Jahre: Harald Erdmann, Helga Reschop, Hans Rosiak, Christa Westerdorf, Eike Wienen. 60 Jahre: Ingrid Ringelsiep, Herbert Winkler. 65 Jahre: Wilma Drebes, Gerda Gülle, Ruth Karowski, Helma Kollmann, Anneliese Schalk, Doris Weber, Marianne Wils.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben