Inklusion

Für Rollstuhl-Postbote Jörg Bloh ist Brückenlauf Ehrensache

| Lesedauer: 4 Minuten
Jörg Bloh unterwegs auf dem Zentralgelände der Evangelischen Stiftung Volmarstein: Der Postbote startet nun erneut beim inklusiven Brückenlauf am Samstag in Wetter.

Jörg Bloh unterwegs auf dem Zentralgelände der Evangelischen Stiftung Volmarstein: Der Postbote startet nun erneut beim inklusiven Brückenlauf am Samstag in Wetter.

Foto: ESV

Wetter.  Inklusiver Brückenlauf in Wetter am Samstag in Wetter: Am Start steht auch Jörg Bloh. Der Postbote der Stiftung Volmarstein sitzt im Rollstuhl.

Jörg Bloh ist einer von denen, die symbolisch für den Sinn und Zweck des inklusiven Brückenlaufs in Wetter stehen: Menschen mit und ohne Behinderung zusammen bringen – darum geht es in erster Linie bei diesem sportlichen Kräftemessen.

Der 53-Jährige sitzt aufgrund einer schweren Mehrfach-Behinderung, die ihn in seinen Bewegungen stark einschränkt, im Elektro-Rollstuhl. Wenn an diesem Samstag um 10 Uhr der Startschuss zum 5. Brückenlauf fällt, ist er wieder dabei. Natürlich, könnte man noch hinzufügen. „Mir gefällt dieser Lauf“, sagt Jörg Bloh.

Premiere 2016

Schon 2016, bei der Premiere, gehörte er zu den Teilnehmern. Ein Start-Bild von damals zeigt ihn inmitten einer Läufer-Gruppe.

Angefangen hatte es mit einem Tipp: „Mach doch da mal mit…“, riet ihm eine Betreuerin der Evangelischen Stiftung Volmarstein. So wurde Jörg Bloh, der in der Stiftung wohnt und arbeitet, neugierig. Und er meldete sich an. Seitdem hat er keinen Brückenlauf verpasst. Diesmal startet er über die längere der beiden Laufstrecken, die über 10,8 Kilometer führt. „Ich suche die Herausforderung“, meint er und lacht schelmisch.

Seinen wuchtigen Rollstuhl mit Elektroantrieb steuert er mit seinem Kinn, und das mit großem Geschick. Dabei bedient er eine Art Hebel, der vor seinem Kinn angebracht ist. Auf diese Weise fährt er problemlos Kurven oder um Hindernisse herum. Bei Bedarf nutzt er einen Sprachcomputer, der am Rollstuhl befestigt ist. Mit Hilfe dieses sogenannten „Talkers“ fällt es ihm leichter, sich im Gespräch verständlich zu machen.

Jörg Bloh arbeitet in der Werkstatt für behinderte Menschen der Stiftung, genauer gesagt in der EDV-Abteilung, die unter anderem die Poststelle unterstützt. Auf dem Stiftungsgelände in Volmarstein ist er bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund: Denn täglich fährt er in die verschiedenen Einrichtungen, um Briefe und kleine Pakete zuzustellen. Passend dazu hängt an seinem Rollstuhl eine original gelbe Posttasche mit einem aufgedruckten schwarzen Posthorn. Seit zehn Jahren gehört er zudem zur Gruppe von Menschen mit Behinderung aus der Stiftung, die in den Alpen urlauben. Die Touren durch die herrliche Berglandschaft sind stets so gewählt, dass er im schweren E-Rolli durchs Gelände fahren kann.

Mehr für Barrierefreiheit tun

Ob Alpentour oder Brückenlauf – Jörg Bloh ist unternehmungslustig. Natürlich liegt gerade ihm das Thema Barrierefreiheit am Herzen. „Ich komme leider nicht überall rein“, berichtet er aus seinem Alltag. Selbst manche öffentlichen Gebäude sind auf Besucher wie ihn nicht ausreichend eingestellt.

Beim inklusiven Brückenablauf, das verspricht schon der Name der Veranstaltung, ist das anders. Deshalb ist für ihn auch klar: Bei der sechsten Auflage, die für 2022 geplant ist, will er auch wieder mit von der Partie sein.

Hinter dem Lauf steht ein Veranstalter-Bündnis, bestehend aus der Stadt Wetter, Evangelische Stiftung Volmarstein, BSG Volmarstein, Therapiedienste Volmarstein, Kulturzentrum Lichtburg, TGH Wetter und Frauenheim Wengern. Für Läufer und Walker gibt es jeweils Strecken über 5,6 und 10,8 Kilometer. Start ist ab 10 Uhr am Stadtsaal. Außerdem gibt es einen Staffellauf für Gruppen (Vereine, Firmen und adere) über 4 x 461 Meter.

Zeitplan

Der Zeitplan am Samstag: 10 Uhr: Start 10,8 Kilometer Walking; 10.15 und 10.45 Uhr: Start der Läufe über 10,8 Kilometer (in zwei Blöcken); 11.15 Uhr und 11.45 Uhr: Start 5,8 Kilometer Laufen (in zwei Blöcken); 12.15 Uhr: Start 5,6 Kilometer Walking; ab 13 Uhr Staffellauf für Firmen, Vereine und Gruppen.

Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, sich bis Freitag, 24. September, um 12 Uhr online anzumelden (im Internet auf www.brueckenlauf-wetter-ruhr.de).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Hagen, Breckerfeld, Wetter und Herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben