Reitsport

Gewitter bremst Reiter in Kalthausen nur kurz aus

Sören Suppert vom RV St. Georg Vorwerk auf Don 608 im Springparcours von Kalthausen. Mit Land Rover Sport, Aesculapius und Colonel du Marais kann er sich insgesamt viermal platzieren. Foto:Michael Kleinrensing

Sören Suppert vom RV St. Georg Vorwerk auf Don 608 im Springparcours von Kalthausen. Mit Land Rover Sport, Aesculapius und Colonel du Marais kann er sich insgesamt viermal platzieren. Foto:Michael Kleinrensing

Hagen.   51. Reit- und Springturnier des RV Kalthauser Höhe findet so gute Resonanz wie lange nicht mehr. Andreas Kleine zum Abschluss nicht zu schlagen.

Als das finale Stechen beginnt, bahnt sich über Kalthausen auch wieder die Sonne den Weg durch die Wolken. Für Andreas Kleine ein gutes Omen. Der Groß- und Außenhandelskaufmann aus Wetter ist beim M**-Springen mit Siegerrunde nicht zu schlagen. Null Fehler und 41,88 Sekunden bedeuten mit Chagall den Sieg im letzten Wettbewerb des 51. Reit- und Springturniers des RV Kalthauser Höhe.

Es war ein spannendes Finale, ganz nach dem Geschmack jener Zuschauer, die sich von einer zweistündigen Regenphase nicht hatten vertreiben lassen. Zwischenzeitlich war der zweite Turniertag wegen Blitz und Donner sogar unterbrochen worden. „Der Abreiteplatz war danach grenzwertig, man konnte aber noch darauf reiten“, beschrieb Klubchefin Marianne Poth die Nachfolgen des Gewitters. „Auf dem Springplatz gab es dagegen keine Probleme.“

So lieferten sich Abschlusssieger Kleine und Michel Brosswitz (RV Kalthof) auf Chain ein packendes Fernduell, in dem 65 Hundertstelsekunden zugunsten des ­Harkort­städters entschieden. Auch mit Chasmine blieb Andreas Kleine fehlerfrei, 44,50 Sekunden bedeutete auch noch den Bronzerang. „Ich habe im Moment das Glück, dass ich sehr gute Pferde habe“, so der gebürtige ­Hagener, „und sie sind sehr gut in Form.“ Der 37-Jährige hofft, dass dies noch eine Weile so bleibt: „Ich brauche noch einen Zwei-Sterne-S-Sieg für mein Goldenes Reitabzeichen.“ Als nächstes stehen Turniere in Lünen und Hellefeld auf dem Plan.

Kalthausen ist für dieses Jahr Geschichte, eine Veranstaltung, an die sich nicht nur der finale Triumphator gerne erinnern wird. „Es gibt größere Turniere, da ist 30 Minuten nach der letzten Prüfung kein Mensch mehr“, berichtete Andreas Kleine, nachdem er mit Gerstensaft gefüllte Gläser herumgereicht hatte. „Das ist hier ganz anders.“

Anders als sonst war auch der ungewohnt frühe Termin für den Jahreshöhepunkt des rund 170 Köpfe zählenden Vereins. „Er ist sehr gut angenommen worden“, zog Marianne Poth ein positives Fazit, „mehr als 750 Pferde und über 1000 Starts hatten wir schon lange nicht mehr.“ Dass auch der erste Turniertag zeitweise ein etwas feuchtes Vergnügen war, trübte die gute Gesamtbewertung der Klubchefin nicht: „Das Wetter kann man sich nicht aussuchen, etwas Regen schadet nicht. Unter dem Strich war alles wunderbar!“

Ergebnisse

Reit- und Springturnier RV Kalthauser Höhe, Platzierungen heimischer Starter:

Dressurprüfung, Klasse E: 3. Lena Waldschmidt (RFV Bühren-Breckerfeld) auf Gentelman; 4. Laura Werner (LRZFV Rüggebein) auf Prince Panamero. Dressurprüfung Kl. E: 5. Johanna Benscheidt (RSG Hoppe) auf Emelda; 6. Lena Waldschmidt auf Gentelman; 8. Neele Bernhofen (RV Tücking) auf Henry. Stilspringprüfung Kl. E: 6. Yvonne Hütte (RSG Ruhr) auf Mentari. Springprüfung mit Idealzeit Kl. E: 6. Yvonne Hütte auf Mentari. Dressurprüfung Kl. A: 5. Inga Bohm (Märkischer RFV Haßlinghausen); 8. Lena Grawunder (RFV Kalthauser Höhe) auf Dusty. Dressurprüfung Kl. A, 1. Abt.: 7. Lena Waldschmidt auf Gentelman. 2. Abt.: 4. Lena Grawunder auf Dusty. 6. Angelique Stein-Kolodziej (LZRFV Volmarstein) auf Chinpira’s Boy. Dressurprüfung Kl. L. - Tr.: 2. Anna vom Heede (RFV Bühren-Breckerfeld) auf Jupiter’s dark moon; 4. Paula Schröder (LZRFV Gevelsberg Gut Kartenberg) auf E’Darling. Dressurprüfung Kl. M: 4. Nicole Nockemann (ZRFV Märkische Höhen) auf Jazz-Juwel. Dressurpferdeprüfung Kl. A: 3. Sören Suppert (RV St. Georg Vorwerk) auf Sunfire’s Fleur. Dressurpferdeprüfung Kl. L: 1. Carlotta Hassenbürger (Volmarstein) auf Fancy Jazz. 2. Nicole Nockemann auf Desperado. 3. Holger Mickenhagen (Bühren-Breckerfeld) auf Donell; 7. Josy Deinert (ZRFV Hattingen) auf Fandango.

Springpferdeprüfung Kl. A*: 7. Lisa Zunder (Volmarstein) auf Cutie Pie und Rainer Winterhoff (Bühren-Breckerfeld) auf Jalisca. Springpferdeprüfung Kl. A**: 4. Lisa Zunder auf Cutie Pie; 6. Hanna Winterhoff (Bühren-Breckerfeld) auf Kannoubet; 8. Hanna Winterhoff auf Upside. Springpferdeprüfung Kl. L: 3. Maximilian Fritsch (Volmarstein) auf Conzuelo; 4. Sören Suppert auf Colonel du Marais. Springprüfung Kl. A**, 1. Abt.: 5. David Braun (Bühren-Breckerfeld) auf Donell. Springprüfung mit steigenden Anforderungen Kl.A, 1. Abt.: 1. Franziska Viktoria Jürgens (Kalthauser Höhe) auf Etwas Besonderes; 4. Nina Moers (RV Kalthof) auf Spacestar. 8. Sabrina Möller (Ennepetaler RV) auf Flitze-Feuerzahn. Stilspringprüfung Kl. K, 2. Abt.: 3. Sören Suppert auf Aesculapius. 4. Franziska Viktoria Jürgens auf Etwas Besonderes. Zeitspringprüfung Kl. L, 1. Abt.: 4. Anne-Katharina Busse ­(Volmar­stein) auf Concentra of Excellence. 2. Abt.: 6. Sören Suppert auf Land Rover Sport. Springprüfung Kl. M*: 1. Anna-Katharina Busse auf Esprit de Luxe; 3. Andreas Kleine (LRFV Letmathe) auf Alisar; 6. Sören Suppert auf Land Rover Sport. Springprüfung Kl. M** mit Siegerrunde: 1. Andreas Kleine auf Chagall; 3. Andreas Kleine auf Chasmine.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben