Fußball-Bezirksliga

Hagen 11 will sich mit Sieg auf Asche in Feierlaune bringen

So wie einst Christian Matzkeit wollen die Kicker von Hagen 11 den gegnerischen Torwart am Sonntag noch einmal auf der Loheplatz-Asche ausspielen.

So wie einst Christian Matzkeit wollen die Kicker von Hagen 11 den gegnerischen Torwart am Sonntag noch einmal auf der Loheplatz-Asche ausspielen.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Während bei Hagen 11 die Meister-Feierlichkeiten im Vordergrund stehen, spielt Türkiyemspor Hagen in Letmathe um den Klassenerhalt.

Während beim Spitzenreiter SpVg Hagen 1911 im Rahmen des Heimspiels gegen den SC Hennen am Sonntag sowohl die Meisterschaft als auch der Abschied vom Loheplatz gefeiert wird, will Türkiyemspor Hagen am 29. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga beim ASSV Letmathe die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. Der Tabellendritte SC Berchum/Garenfeld nutzt das spielfreie Wochenende indes für die Saisonabschlussfahrt.

SpVg Hagen 1911 – SC Hennen (Sonntag, 15 Uhr, Loheplatz). Während an der Bezirkssportanlage Emst jüngst mit dem Bau des zweiten Kunstrasenplatzes begonnen wurde, verabschieden sich die Elfer gegen den bereits geretteten Tabellenelften am Sonntag vom Loheplatz. Ein letztes Mal wird auf der legendären Asche gekickt, ehe das Areal in Bauland umgewandelt wird. Im Anschluss an die Partie findet die offizielle Meisterfeier statt, der Verein lädt alle Fans zu Bier und Bratwurst ein.

Nachdem der Titelgewinn durch einen 2:0-Erfolg in Gevelsberg perfekt gemacht wurde, hatte die Mannschaft unter der Woche trainingsfrei, erst am Freitag trafen sich die Kicker zu einer Einheit. „Für beide Teams geht es um nichts mehr, wir legen den Fokus auf die Feierlichkeiten“, erwartet Elfer-Trainer Stefan Mroß dennoch ein lebendiges Spiel. „Natürlich macht das Feiern nach einem Heimsieg noch mehr Spaß.“ In den letzten beiden Partien bekommen diejenigen Spieler, die zuletzt nicht so viele Einsätze hatten, eine Chance.

ASSV Letmathe – Türkiyemspor Hagen (Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion Letmathe). Mit fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der TuS Grünenbaum belegt, haben die Gäste zwei Spieltage vor Saisonende eine komfortable Ausgangsposition. Die Gastgeber haben als Tabellen-13. drei Punkte weniger auf dem Konto als die Türken, stehen am Sonntag also unter Druck: „Letmathe muss gegen uns alles in die Waagschale werfen. Ich gehe nicht davon aus, dass Grünenbaum beide Spiele gewinnt und wir alles verlieren“, sagt Türkiyemspor-Coach Metin Uzun. „Wenn wir mindestens einen Punkt holen, können wir unsere Hausaufgaben erledigen“, sieht Uzun seine Mannschaft auf einem guten Weg. In der kommenden Saison wird dann ein neuer Übungsleiter an der Seitenlinie stehen, Uzun wird sich auf seine Vorstandsaufgaben konzentrieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben