Sport in Hagen

Hagen: Auf Spitzenniveau – in Berlin mischt das Tri Team mit

| Lesedauer: 4 Minuten
Die Mannschaft des Tri Team Hagen tritt bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin im Relay an.

Die Mannschaft des Tri Team Hagen tritt bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin im Relay an.

Foto: Privat / WP

Hagen.  Triathlonsport auf Spitzenniveau: Das Hagener Tri Team tritt bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin im Relay an und glänzt mit guter Leistung.

Die Sportlerinnen und Sportler des Tri Team Hagen sind momentan nicht zu stoppen und glänzen mit guten Leistungen. In Berlin wurde im Rahmen der großen Finals 2022 die Deutsche Meisterschaft im Mixed Team Relay ausgetragen.

Im Viererteam wurde gegeneinander angetreten, je mit zwei Männern und zwei Frauen. Jedes Teammitglied absolvierte die Supersprint Distanz (250 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Rad und einem abschließendem 1200 Meter Lauf). Für das Tri Team Hagen standen Lukas Merta, Rike Kubillus, Max Hackler und Valesca Wippich in der Aufstellung.

Fulminanter Start, dann Anschluss an die Spitze verloren

Lukas Merta legte einen fulminanten Start hin und konnte als vierter der 13 Teamstarter dem Schwimmbecken entsteigen. Aus der Wechselzone raus musste er seinen ehemaligen Trainingskollegen, Luca Fahrenson der für Potsdam startet, ziehen lassen und verlor so den Anschluss an die Spitze.

In einer großen Gruppe ging es in Höchstgeschwindigkeit über den Radkurs bevor der abschließende Lauf anstand. Hier wechselte Lukas in der Gruppe auf Platz zehn liegend an Rike Kubillus. Auf Platz neun ging es nach dem Schwimmen für sie auf den Radkurs. So langsam riss das Feld immer mehr auseinander. Rike konnte auf Platz sieben auf Max wechseln. Hier zeigte sich, dass andere Teams die vermeintlich stärkeren Starter zum Schluss aufgestellt hatten.

+++ Lesen Sie auch: So bereitet sich ein Hagener auf die Ironman-Distanz vor +++

Ein tolles Ergebnis für den Verein

Max Hackler musste schon ziemlich beißen beim abschließenden Lauf und mittlerweile über 30 Grad Celsius und wechselte auf Platz zwölf liegend an die Vierte im Team Valesca Wippich. Sie lieferte ein tolles Rennen ab, schloss noch einmal auf die vor ihr liegende Starterin auf, konnte aber auf der kurzen Strecke keinen Platz mehr gut machen. So landete das Team auf Rang 12. Ralf Zeiler, Vorsitzender des Tri Team Hagen, war zufrieden mit der Leistung seiner Athletinnen und Athleten: „Ein tolles Erlebnis für den Verein: Triathlonsport auf Spitzenniveau und wir sind dabei.“

+++ Lesen Sie auch: Ein Besuch beim Tri Team in der Saisonvorbereitung ++++

Ebenfalls stand das zweite Rennen der Saison in der 1. Triathlon Bundesliga auf dem Plan. Für die Hagener waren die internationalen Sportlerinnen und Sportler am Start: Annabel Morton (GB), die bereits in der letzten Saison für Hagen startete sowie die Neuzugänge Rosi Allen (GB,), Margareta Bicanova (CZE ) und Dana Prikrylova (CZE). Absolviert wurde eine klassische Sprintdistanz (750m/20km/5km).

Team schafft es, sich vorzuarbeiten

Nach dem Schwimmstart zeigte sich, dass die Taktik der Hagener Verantwortlichen aufging, als sich am Ende der ersten Schwimmgruppe Dana Prikrylova einreihte. In der zweiten Gruppe war mit Annabel Morton auch gleich die zweite Athletin des Teams. In der dritten Gruppe waren Margareta Bicanova und Rike Kubillus, die in diesem Rennen im freien Feld im Rahmen der DM-Wertung startete. Da für die Teamwertung drei Athletinnen ins Ziel kommen müssen, war es umso erfreulicher, dass die Tschechin Prikrylova in der Spitzengruppe nicht nur mitfuhr, sondern zeitweise auch das Tempo bestimmte.

Die Britin Morton positionierte sich gut in der Spitze der zweiten Radgruppe. Beim Laufen konnte sie in der Verfolgergruppe richtig Tempo machen, schloss auf ihre Teamkollegin auf und belegte den 14. Rang. Prikrylova folgte auf dem 16. Platz, Bicanova auf Rang 31. Als Team bedeutete das Rang 5. In der Tabelle konnte das Team sich vom 14. auf den zehnten Platz vorarbeiten.

Zweite verbessert sich

Im niederrheinischen Kalkar wurde die zweite Herrenmannschaft (Peter Müller, Rüdiger Jochum, Julian Grothaus und Moritz Jochheim) über die Kurzdistanz geschickt. Durch einen sehr guten vierten Platz verbesserte sich das Team in der aktuellen Tabelle auf Gesamtrang sieben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Hagen, Breckerfeld, Wetter und Herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben