Handball

Handball: So geh es beim U19-Team von Eintracht Hagen weiter

Mathias Grasediek, Trainer des U19-Bundesligateams, blickt gespannt auf das anstehende Spiel.

Mathias Grasediek, Trainer des U19-Bundesligateams, blickt gespannt auf das anstehende Spiel.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Die U19-Handballer des VfL Eintracht Hagen empfangen am Sonntag das favorisierte Team der HSG Hanau. Ausfälle schwächen die Hagener dabei.

Saisonfortsetzung in der U19-Bundesliga der Handballer: Der VfL Eintracht Hagen empfängt am Sonntag (12 Uhr, Sporthalle Mittelstadt) die HSG Hanau. Auch für den Eintracht-Nachwuchs gilt: Durch die abermalige Änderung der Corona-Schutzverordnung darf die Partie nun doch mit Zuschauern stattfinden.

An den Gast aus Hessen haben die Grün-Gelben keine guten Erinnerungen: Beim 24:40 setzte es in der Hinrunde die bis dato höchste Niederlage der Saison, und auch am Sonntag sind die Gastgeber nur krasser Außenseiter. Denn: Die Personaldecke ist dünn. Ein Spieler des Teams ist unlängst positiv getestet worden, fällt also aus. Die Infektion fand allerdings in der mannschaftstrainingsfreien Zeit statt.

Zudem wird Neal Walker fehlen, der Rückraumspieler zog sich im Training einen Nasenbeinbruch zu. Aber: „Die Jungs, die da waren, haben gut trainiert“, sagt Eintracht-Coach Mathias Grasediek. Für Zuschauer gilt am Sonntag die 2G-Regel und eine permanente Maskenpflicht in der gesamten Halle.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Hagen, Breckerfeld, Wetter und Herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben