Fußball

Hohenlimburg 10 und Hagen 11 zeigen Pokal-Ehrgeiz

Gegen den ASC 09 Dortmund erreichte Hagen 11 (im Angriff) die zweite Runde im Westfalenpokal.

Gegen den ASC 09 Dortmund erreichte Hagen 11 (im Angriff) die zweite Runde im Westfalenpokal.

Foto: Alex Talash

Hagen.  Pokalehrgeiz entwickeln die klassenhöchsten Fußball-Teams: Hohenlimburg 10 und Hagen 11 wollen i die nächste Westfalenpokal-Runde.

Pokalehrgeiz entwickeln die beiden klassenhöchsten heimischen Fußball-Teams: Westfalenligist SV Hohenlimburg 10 (beim BSV Menden) und Landesligist SpVg. Hagen 11 (gegen SV Sodingen) wollen am Mittwoch Abend ab 20 Uhr die dritte Runde im Westfalenpokal erreichen.

„Natürlich nimmt der Wettbewerb eine wichtige Rolle ein, man könnte ja den DFB-Pokal erreichen“, sagte Zehner-Trainer Michael Erzen, „davon träumt doch jeder Westfalenligist.“ Beim Landesligisten in Mendener Huckenohl-Stadion wollen die Hohenlimburger die nächste Runde erreichen, auch wenn Erzen warnt: „In der Vorbereitung haben wir gegen Menden gespielt, das 1:1 war sehr glücklich für uns.“ Jan Jacoby (Grippe) und Marcel Weiß (Leistenzerrung) fehlen ihm.

Noch makellos ist die Pflichtspielbilanz von Landesliga-Aufsteiger Hagen 11, das soll auch gegen den klassenhöheren SV Sodingen heute in der Bezirkssportanlage Emst so bleiben. „Für mich sind die Sodinger der klare Favorit, wir wissen um ihre Stärke“, betont allerdings Elfer-Trainer Stefan Mroß. Sein Team, das in der ersten Runde Oberligist ASC Dortmund im Elfmeterschießen bezwang, freue sich allerdings auf den nächsten höherklassigen Gegner. Niklas Ester, Yalcin Erkaya, Nico Wehner, Dominique Möhrke und Stefan Schwan fehlen dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben