Jugend-Basketball

Hollersbacher trifft auch von der Mittellinie aus

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hagen.  Der auf NRW-Liga-Ebene spielende heimische Basketball-Nachwuchs ist gut in die Saison gestartet.

U16-Jungen: Basketball Boele-Kabel - Rheinstars Köln 64:56 (26:28). Durch Unkonzentriertheiten wie verlegte Korbleger, Fehlpässe und vor allem verworfene 14 Freiwürfe machten sich die Boeler Jungs das Spiel zunächst selbst schwer. Nach der Pause wurde besser verteidigt und es wurden kontrolliertere Abschlüsse im Angriff herausgespielt. Ein Dreipunktespiel und zwei verwandelte Dreier sorgten schließlich für eine vorentscheidende Elfpunkte-Führung.

Boele: Schreiber, Vogt (11), Wegmann (1), Krimpmann (8), Schlink (3), Ribic, Kalisch, Schröder (13), Wortmann (15), Finke (2), Trilling (3), Moj (8).

TSV Hagen 1860 - ART Düsseldorf 79:59 (41:27). Auch ohne fünf Stammspieler sorgte der TSV mit einem guten Start schnell für klare Verhältnisse. Das erste Viertel wurde mit 19:9 gewonnen, danach gab es einige Konzentrationsschwächen. Neuzugang Levin Gimbel tat sich durch starke Aktionen unter dem Korb hervor. „Positiv ist die Fitness der Spieler“, lobte Trainer Fabian Schumann.

TSV 1860: Brück (4), Gimbel (23), Burbach (13), Kahl (19), Egbunine (5), Purps (5), Meier (2), Scheller (8), Seefeld.

U14-Jungen: Paderborn Baskets - Boele-Kabel 60:65. Das erste Viertel verloren die Boeler mit elf Punkten, zur Pause waren es noch sechs Zähler Rückstand. In der Halbzeit wurde die Wende besprochen, die mit einem 11:0-Lauf schnell gelang. Jannis Laube und Tobias Wegmann gewannen einen Ball nach dem anderen, in der Offensive waren Lennart Menk und Marco Hollersbacher - er traf mit der Schlusssirene des dritten Viertels sogar von der Mittellinie aus - nicht zu stoppen. So wurde ein Kontrahent bezwungen, gegen den man eine Woche zuvor bei einem Turnier noch verloren hatte.

Boele: Wegmann (1), Laube (3), Menk (15), Hagedorn, Haas, Hollersbacher (30), Brand, Schröder (9), Vaihinger, Dresel, Zdravevski (4).

U13-Mädchen: TSV Hagen 1860 - Mettmann-Sport 84:48 (36:25). Trotz einiger Ausfälle startete der TSV gut, lag nach dem ersten Viertel aber unkonzentriert mit 12:14 hinten. Bis zur Pause steigerten sich die Gastgeberinnen schon, danach baute man den Vorsprung immer weiter aus. Insbesondere Brit Schmidtkunz überzeugte und erzielte 18 ihrer 26 Punkte in der zweiten Hälfte. Johanna Feiertag ragte in der Verteidigung heraus

TSV 1860: Schmidtkunz (26), Röspel (2), Jule Krüsmann (2), Feiertag(14), Lia Krüsmann (2), Vorkäufer (16), Ktenidou, Schmidt (4), Scheller (18).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben