Handball

HSG Hohenlimburg zum Kreisderby

Sebastian Marks (am Ball) verhilft seiner HSG Hohenlimburg mit acht Treffern zum Sieg über den TuS Fellinghausen

Foto: HWS

Sebastian Marks (am Ball) verhilft seiner HSG Hohenlimburg mit acht Treffern zum Sieg über den TuS Fellinghausen

Hohenlimburg.   Ein reizvolles Kreisderby wartet auf die HSG-Erstgarnitur, denn die ist Gast der HVE Villigst-Ergste.

Während das Handball-Personal der ersten und zweiten Mannschaft der HSG Hohenlimburg nach dem fast sicheren Bezirksliga-Verbleib der Reserve wieder ausgewogener gestaltet wird, nutzen an diesem Wochenende die Verbandsliga-Damen die Gelegenheit, ihre Zweitgarnitur im Bezirksliga-Abstiegskampf tatkräftig zu unterstützen.

Starke Damen-Reserve

Mit anderen Worten: Im einzigen Senioren-Heimspiel wird die HSG-Reserve heute (18 Uhr) in der Rundturnhalle gegen den Tabellenzweiten HV Sundern mit einer Besetzung auflaufen, die fast schon als Sieggarant zu bezeichnen ist.

Die eine oder andere Spielerin richtet sich auf einen Doppeleinsatz ein, denn am Sonntag (16.30 Uhr) ist die Verbandsliga-Truppe beim Tabellenneunten Borussia Dortmund III zu Gast. Chefcoach Mike Ruppenstein wird allerdings auf Jennifer Tille, Lena Becker, Carina Voß, Tamara Gura und Natalie Funke-Kamann verzichten müssen und geht davon aus, dass selbst mit der Aushilfe von Nadine Krüger nur acht Feldspielerinnen zur Verfügung stehen. Der sportliche Leiter Bastian Hell hat seinen Blick ohnehin schon auf die kommende Saison gerichtet, denn nachdem Sarah Klonek vom Ligenrivalen Drolshagen ebenfalls ihre Zusage gegeben hat, kann Hell mit Fug und Recht behaupten: „Wir werden nächste Saison einen enorm starken Rückraum präsentieren und wollen im oberen Drittel landen.“

HSG II beim TV Lössel

Einen weiteren Neuzugang gibt es auch für die zweite Herrenmannschaft, die heute (18.15 Uhr) in der Bezirksliga beim auf Rang zwei aufgerückten TV Lössel vor einer vermutlich unlösbaren Aufgabe steht. Vom TV Hasperbach kommt Torhüter Felix Botte, dem Manager Alex Filippelli mittelfristig zutraut, auch im Kasten der „Ersten“ zu stehen – einer Ansicht, der sich auch der künftige Chefcoach Faruk Brahimi anschließt. Aktuell aber ist Brahimi noch als Spielertrainer der Reserve gefragt. Und da Benny Hell länger urlaubsbedingt ausfällt und Sebastian „Pico“ Marks ins Landesligateam zurückwechselt, hat er kurzfristig seinen alten Weggefährten Peter Chwalek (zuletzt im Vorjahr „Joker“ bei RE Schwelm) zu einem Comeback überredet, kann zudem wieder auf Max Hell und Mirko Brammen zurückgreifen.

Die Lösseler müssen auf Pechvogel Niklas Strohhammer verzichten. Der Ex-Hohenlimburger zog sich bei seinem ersten Einsatz nach einjähriger Pause wegen Schulterproblemen einen Kreuzbandriss zu.

Erstgarnitur in Schwerte

Ein reizvolles Kreisderby wartet auch auf die HSG-Erstgarnitur, denn die ist heute um 20 Uhr in der regelmäßig voll besetzten Gänsewinkel-Sporthalle Gast der HVE Villigst-Ergste. Vor allem für Trainer Sascha Maystrenko wird es ein besonderer Moment, an seine frühere Wirkungsstätte zurückzukehren. „Wir haben sie ja schon zweimal geschlagen“, meint Maystrenko mit Blick auf das gewonnene Wiederholungs-Hinspiel.

Die Ruhrstädter sind trotz ihrer Schlappe in Volmetal noch voll im Rennen um den dritten Platz und brennen darauf, sich gegen die HSG zu revanchieren. Die geballte Offensiv-Power von Mimberg und Co. wird die Hohenlimburger Abwehr extrem fordern. „Wir müssen aggressiv verteidigen, ohne uns zu viele Zeitstrafen einzuhandeln. Wichtig ist aber auch ein konzentrierter Ballvortrag, damit wir nicht in die Konter laufen“, verrät Maystrenko seinen Matchplan. Da Marks wieder dabei ist und Youngster Schachulski eine weitere Bewährungschance bekommt, sind genügend Möglichkeiten vorhanden, um das hohe Tempo der Schwerter mitgehen zu können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik