Handball

In Dänemark soll beim VfL Eintracht Hagen der Feinschliff erfolgen

Neu beim VfL Eintracht Hagen sind  Jannis Fauteck, Jan- Lars Gaubartz und Tim Lindner, die mit Trainer Lars Hepp (von links) gestern in die Saisonvorbereitung gestartet sind. Foto: Michael Kleinrensing

Neu beim VfL Eintracht Hagen sind Jannis Fauteck, Jan- Lars Gaubartz und Tim Lindner, die mit Trainer Lars Hepp (von links) gestern in die Saisonvorbereitung gestartet sind. Foto: Michael Kleinrensing

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen.   Mit drei externen Neuzugängen startete Handball-Drittligist Vfl Eintracht Hagen in die Vorbereitung, ein vierter soll zeitnah noch dazukommen. „Wir sind noch mit einem Linkshänder in den abschließenden Verhandlungen“, erklärte der Sportliche Leiter Michael Stock vor dem Trainingsauftakt in Wehringhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit drei externen Neuzugängen startete Handball-Drittligist Vfl Eintracht Hagen in die Vorbereitung, ein vierter soll zeitnah noch dazukommen. „Wir sind noch mit einem Linkshänder in den abschließenden Verhandlungen“, erklärte der Sportliche Leiter Michael Stock vor dem Trainingsauftakt in Wehringhausen. Angesichts von auch nur vier Abgängen ist der Kader, der den Zweitliga-Erhalt knapp um fünf Tore verpasst hat, weitgehend zusammen geblieben. „Ich sehe uns qualitativ stärker als im letzten Jahr“, ist Stock überzeugt: „Wir haben eine eingespielte Mannschaft, die wir klug verstärkt und ergänzt haben, und können stark auf funktionierende Mechanismen setzen.“

Zum Start einer zweigeteilten Vorbereitung bat Trainer Lars Hepp am Montagabend. „Im ersten Teil legen wir Wert auf die Grundlagen“, sagte er, „spätestens in Dänemark geht es dann an den sportlichen Feinschliff.“ In der ersten Augustwoche bezieht das Eintracht-Team erstmals ein sechstägiges Trainingslager im dänischen Viborg, tritt dort gegen einen norwegischen Erstligisten und den dänischen Erstliga-Absteiger Skive FH an, mit dem eine Kooperation vereinbart worden ist. Zwei Wochen später gastiert Skive dann auch zur Saisoneröffnung in Hagen (19. oder 20. August). Darüberhinaus trifft der VfL in der Vorbereitung auf die Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen, TV Emsdetten und TuS Ferndorf, testet zudem gegen einige Drittliga-Rivalen.

Die möglichst schnelle Integration der Neuzugänge steht für Hepp im Fokus der Vorbereitung. „Zwei von den drei besetzen Schlüsselpositionen“, sagt er, gerade von Spielmacher Jannis Fauteck und Rückraum-Linkshänder Jan-Lars Gaubatz werden tragende Rollen erwartet. Knapp sieben Wochen Vorbereitungszeit hat der VfL-Coach, ehe mit dem DHB-Pokalspiel bei Zweitligist Empor Rostock am 27. August das erste Pflichtspiel ansteht. Knapp eine Woche später, am 2. September - ein Freitag - beginnt um 20.30 Uhr gegen den langjährigen Rivalen TV Korschenbroich am Ischeland die Drittliga-Saison. Dann startet eine Spielzeit, die am besten am 6. Mai 2017 mit dem direkten Wiederaufstieg enden soll. Auch wenn Stock betont: „Esist sicher nicht einfacher, in die 2. Liga aufzusteigen, als drinzubleiben.“

Der Überblick

Neuzugänge: Tim Lindner (Linksaußen, Bergischer HC), Jan-Lars Gaubatz (Rückraum, ASV Hamm), Jannis Fauteck (Rückraum, HF Springe), Hendrik Halfmann (Torwart, 2. Mannschaft).

Abgänge: Marius Kraus (2. Mannschaft), David Ferne (SG Ratingen), Jürgen Müller (noch offen), Matthias Aschenbroich (Bergische Panther), Fannar Fridgeirsson (bereits im März gegangen, ASV Hamm).

Im Kader geblieben, Tor: Tobias Mahncke. Feld: Dragan Tubic, Sebastian Schneider, Thomas Rink, Milan Weißbach, Julian Renninger, Marc Strohl, Jens Reinarz, Simon Ciupinski, Pavel Prokopec, Jan von Boenigk.

Trainer: Lars Hepp, Rainer Hantusch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben