Fußball

In Esborn lernen Kinder mehr als nur Fußball

Beim Oster-Feriencamp der Deutschen Fußballakademie beim TuS Esborn zeigt Trainer Nadir Boudhan den Nachwuchs-Kickern die optimale Ballbehandlung.

Beim Oster-Feriencamp der Deutschen Fußballakademie beim TuS Esborn zeigt Trainer Nadir Boudhan den Nachwuchs-Kickern die optimale Ballbehandlung.

Foto: Joel Klaas

Esborn.  Deutsche Fußballakademie zum wiederholten Mal zu Gast am Böllberg. Eltern stellen Rahmenprogramm auf die Beine

„Hier soll es nicht darum gehen, den nächsten Christiano Ronaldo heran zu züchten“, stellt Karsten Thiele Klar. Der Leiter des Organisations-Teams beim Fußball-Camp der Deutschen Fußballakademie auf der Anlage des TuS Esborn hat bis zum kommenden Freitag einiges zu tun: 79 Kinder und Jugendliche wollen auf dem Sportplatz am Böllberg nicht nur ihre Fähigkeiten am Ball verbessern, sondern vor allem Spaß in der Gemeinschaft haben.

„Die Unterstützung für die Kinder muss stimmen, sonst haben die Teilnehmer keinen Spaß“, weiß auch der Chef-Ausbilder der Deutschen Fußball-Akademie Jörg Amthor. Der passionierte Fußballtrainer und UEFA-A-Lizenz-Inhaber weiß ganz genau, wie „wichtig das drum herum für die jungen Kinder ist“, wie er selbst sagt.

Hohe Rückkehrer-Quote

„Die Quote von 95 Prozent an Kindern, die zum wiederholten Male an unserem Camp teilnehmen zeigt deutlich, wie wohl sich die Kids bei uns und hier im Verein fühlen“, erklärt Amthor.

Auf dem Platz erkennt der Beobachter dann ganz schnell, warum die Nachwuchs-Kicker gerne zum wiederholten Male am Fußball-Camp teilnehmen: In acht Gruppen, aufgeteilt in verschiedene Altersklassen, lernen die Jüngsten den Umgang mit dem Ball in innovativen Trainingsformen, die Camp-Leiter Jörg Amthor teilweise mit gestaltet hat. „Die Übungsformen werden mittlerweile auf der ganzen Welt praktiziert. Darunter beispielsweise auch in Nachwuchs-Abteilungen von Real Madrid oder dem DFB-Nachwuchs. Darauf kann man schon stolz sein, finde ich“, erklärt der ehemalige Trainer des TuS Esborn.

Spielorientierte Schulung

„Dabei geht es teilweise um ganz grundsätzliche Sachen wie den Torschuss oder die Ballannahme in einer Spielsituation“, so Amthor. Die Kinder sollen spielerisch und aus der Bewegung heraus den Ball verarbeiten, sichern und mit beiden Füßen weiter spielen können.

„Es bringt den Kindern nichts, wenn sie aus dem Stand aufs Tor schießen. Im Spiel gibt es diese Situation, abgesehen von Freistößen und Ecken, fast nie. Von daher versuchen wir, die Kinder möglichst spielorientiert zu schulen“, so der Übungsleiter.

Begeistert ist Amthor neben dem Enthusiasmus, mit dem die Kinder am Training teilnehmen, auch von dem Einsatz der Eltern der JSG Esborn/Silschede, die über den ganzen Tag für die Verpflegung der knapp 80 Nachwuchs-Spieler verantwortlich sind. „Vergangene Woche hatte ich ein Fußball-Camp in Mühlheim, dort hat ein Vater versucht, die komplette Organisation rund um die Verpflegung zu übernehmen. Hier haben wir gleich acht Elternteile, die sich kümmern. Das ist extrem wichtig“, so Amthor. „Wenn die Organisation um den Fußball herum nicht stimmt, kann ich noch so tolle Trainingsformen anbieten. Dann kommen die Kinder nicht wieder, weil sie sich nicht wohl fühlen“, so der Fußballlehrer.

„Unsere Hauptaufgabe besteht darin, den Kindern ein Mittagessen anzubieten. Darüber hinaus stellen wir morgens aber auch Brötchen bereit, stellen Getränke zur Verfügung und kochen Kaffee für die Eltern, die das Training noch ein wenig beobachten wollen“, erklärt Organisationsleiter Karsten Thiele. „Man könnte auch einen Catering-Dienst engagieren, aber das wäre einfach etwas unpersönlich“, so der Vater zweier Söhne, die selbst am Camp teilnehmen.

Feuerwehr sorgt für Sensibilisierung

Ein weiteres Highlight abseits des Platzes erwartet die Kinder des Fußballcamps am heutigen Mittwoch und morgigen Donnerstag. Die freiwillige Feuerwehr Wetter wird auf dem Parkplatz die Kinder für Brandschutz sensibilisieren. Zu diesem Zweck wird vorgeführt, wie man einen in Brand geratenen Menschen löscht. „Für die älteren Altersstufen machen wir das am Beispiel des Grillens mit Spiritus als Brandbeschleuniger deutlich“, so Thiele, der selbst bei der Berufsfeuerwehr tätig ist und daher ein besonders persönliches Anliegen in der Sensibilisierung der Kinder hat.

Am Freitag wird die Akademie dann mit einer großen Abschluss-Veranstaltung beendet, in der die Nachwuchs-Kicker ein Turnier ausspielen. Vielleicht ist unter den Kickern dann auch schon der nächste Christiano Ronaldo zu erkennen. Falls nicht, ist jedoch eins klar: Die Kinder werden viel dazu gelernt haben – auf und neben dem Platz..

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben