2. Basketball-Bundesliga ProA

Jeremy Dunbar verlässt Phoenix Hagen

Jeremy Dunbar wird in der nächsten Saison nicht für Phoenix Hagen spielen. Der ProA-Ligist macht von seiner Auflösungsoption Gebrauch.

Jeremy Dunbar wird in der nächsten Saison nicht für Phoenix Hagen spielen. Der ProA-Ligist macht von seiner Auflösungsoption Gebrauch.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Jeremy Dunbar wird in der kommenden Saison nicht zum Kader von Phoenix Hagen gehören. Der Verein macht von einer Auflösungsoption Gebrauch.

Er kam als Letzter und geht jetzt als Erster: Jeremy Dunbar wird in der kommenden Saison nicht mehr für Phoenix Hagen spielen. Der heimische Basketball-ProA-Zweitligist macht von seiner Auflösungsoption Gebrauch und trennt sich von dem 31-jährigen Deutsch-Amerikaner. Der Flügelspieler war während der Saison für Marlin Mason nachverpflichtet worden.

„Ich bin sehr dankbar, dass ich mit Jeremy arbeiten durfte. Er ist ein echter Vollprofi und hat immer alles für Phoenix in die Waagschale geworfen“, sagt Chefcoach Chris Harris über Dunbar, der kürzlich Vater eines Sohnes wurde. Wegen der bevorstehenden Geburt hatte der 1,95-m-Mann das letzte Saisonspiel in Heidelberg verpasst.

Ansonsten sei er oft vorangegangen, attestiert Harris dem routinierten Flügelspieler gute Führungsqualitäten: „Er hat immer alles für die Mannschaft gegeben.“ Aber er wolle, so der Phoenix-Coach, auf Dunbars Position Änderungen vornehmen und den Spielstil anpassen. „Daher haben wir uns dazu entschlossen, ohne Jeremy zu planen. Ich bin sicher, dass er schnell einen neuen Verein finden wird.“

Vier Spieler stehen fest

Dunbar, der in der abgelaufenen Saison in Schnitt 7,6 Punkte erzielte, hatte bereits im Herbst 2016, als Phoenix noch in der 1. Bundesliga (BBL) spielte, das Hagener Trikot getragen und war nach dem finanziell bedingten Aus zu den Dresden Titans gewechselt. Über Vechta, wo er im Sommer keinen neuen Vertrag bekam, kehrte er zu Phoenix zurück.

Jeremy Dunbar ist der erste Abgang, der feststeht. Bei einigen Akteuren, etwa Center Alex Herrera, ist ein Verbleib unwahrscheinlich. Mit Rückkehrer Niklas Geske sowie Kapitän Dominik Spohr, Joel Aminu und Jannik Lodders hat Phoenix Hagen bisher vier Spieler für die Saison 2019/20 unter Vertrag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben