Fußball

Jugend kickt auf dem Harkortberg

Die Minikicker des FC Wetter (in rot) gewinnen ihr Vorrundenspiel gegen den TSV Fichte Hagen in der vergangenen Auflage des wetterschen Nachwuchs-Turniers.

Die Minikicker des FC Wetter (in rot) gewinnen ihr Vorrundenspiel gegen den TSV Fichte Hagen in der vergangenen Auflage des wetterschen Nachwuchs-Turniers.

Foto: Joel Klaas / WP

Wetter.  Das Nachwuchs-Turnier des FC Wetter kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Am Wochenende kommen wieder 50 Mannschaften zum Harkortberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer am langen Wochenende einen Ausflug in den Kletterwald am Harkortberg vorgesehen hat, sollte am besten einen längeren Spaziergang einplanen. Neben dem üblichen Besucher-Verkehr um den Harkortturm ist nämlich in den kommenden Tagen zusätzliches Aufkommen zu erwarten: Der FC Wetter veranstaltet am heutigen Donnerstag, sowie am Samstag und Sonntag sein traditionelles Jugendturnier im Waldstadion.

Wie weit die Tradition des Turniers schon zurückreicht, kann selbst Peter Wießner nicht genau sagen. „Da müsste ich schätzen“, gibt der Turnierorganisator des FC offen zu. „Ich weiß nur, dass es das Turnier in den 60er-Jahren wohl schon lange gegeben hat. So habe ich es auf jeden Fall von einem Bekannten gehört“, so der Leiter der FC-Jugendabteilung.

50 Mannschaften nehmen teil

Für die diesjährige Ausgabe des Turniers sollen historische Fakten jedoch auch keine Rolle spielen. Wichtig ist nur eins: Der FC mit seinem Jugendleiter konnte wieder knapp 50 Mannschaften für eine Teilnahme an der Großveranstaltung gewinnen. Von den Minikickern (G-Jugend) bis zu den D-Junioren werden über drei Tage wieder zahlreiche Nachwuchs-Kicker im Waldstadion ihr Können zeigen - Und um die begehrten Pokale kämpfen. „Ich kann mich auch daran erinnern, dass mal über 100 Mannschaften am Turnier teilgenommen haben. Das war für uns Organisatoren dann schon heftig“, denkt Wießner ein paar Jahre zurück.

Ob es an der Negativ-Presse Anfang des Jahres rund um das wettersche Vereinsheim liegt, dass in diesem Jahr „nur“ rund 50 Teams zugesagt haben? „Müßig, darüber nachzudenken“, sagt Wießner. „Wir sind mit dem Teilnehmerfeld absolut zufrieden und werden auch in diesem Jahr wieder genügend Spiele zu sehen bekommen“, sagt er scherzend.

E- und D- Jugend im Favoritenkreis

Aus Sicht des Gastgebers gibt es in der kommenden Auflage vor allem zwei FC-Teams, die sich berechtigte Hoffnungen machen dürfen, den Turniertitel auf dem Harkortberg zu behalten: „Die E-Jugend ist Meister und Pokalsieger geworden, dazu hat die D-Jugend mindestens die Vizemeisterschaft sicher. Ich denke, beide Mannschaften gehören in ihren Altersklassen zum Favoritenkreis“, so der engagierte Jugendleiter des FC.

Um das Turnier überhaupt auf die Beine stellen zu können, bedarf es vor allem „einer Menge ehrenamtlicher Hilfe“, erklärt Wießner. Seit vergangenem Oktober kümmert sich der FC-Verantwortliche selbst um die Organisation der Veranstaltung und um Mannschaften, die am Turnier teilnehmen. „Das ist schon ein großer Aufwand, aber für den Verein und den Nachwuchsfußball mache ich das natürlich gerne“, erklärt er.

Alle im Verein packen mit an

Schon über die ganze Woche treffen Wießner und seine Helfer dabei die nötigen Vorkehrungen, um dem Besucherandrang mit kalten Getränken, Waffeln, Kuchen und gegrillten Wüstchen den passenden Rahmen bieten zu können. „Aus der Jugendabteilung kommt dabei sehr viel Unterstützung. Die Eltern unserer Jugendspieler helfen tatkräftig dabei mit, die Bude am Sprecherstand aufzubauen sowie Wasser- und Stromleitungen zu legen“, zeigt sich der FC-Offizielle begeistert von der vereinsinternen Mithilfe.

Doch nicht nur die Eltern packen tatkräftig mit an: „Auch der gesamte Jugendvorstand sowie die Alte Herren-Mannschaft sind mit im Boot. Das zeigt, dass wir im Verein alle an einem Strang ziehen, um dieses große Event auf die Beine stellen zu können“, so Wießner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben