WP-Aktion

Jungs in Blau siegen bei „Spiel mit Feuer“ mit Phoenix Hagen

Vor dem „Spiel mit dem Feuer“: Die profis von Phoenix Hagen und Schülerinnen und Schüler der 7b aus der Hildegardis-Schule stellen sich zum Gruppenfoto.

Vor dem „Spiel mit dem Feuer“: Die profis von Phoenix Hagen und Schülerinnen und Schüler der 7b aus der Hildegardis-Schule stellen sich zum Gruppenfoto.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Die Schülerinnen und Schüler der 7b hatten beim Training viel Spaß, die Phoenix-Profis auch. Zum fünften Mal lud die WP zum „Spiel mit dem Feuer“

Am Ende siegen am Ischeland natürlich die Jungs in Blau. Luca, Robin und Tobias, dem der Siegkorb gelingt. Und ein bisschen helfen dabei - in schwarzen Trainingsleibchen - auch Alex Herrera und Joel Aminu. Die Zweitliga-Basketballer und ihre Teamkollegen von Phoenix Hagen integrieren beim mittlerweile fünften „Spiel mit dem Feuer“ - dem von der WESTFALENPOST initiierten gemeinsamen Training - erstmals junge Schüler in ihre Übungsarbeit. Eine Abordnung der Klasse 7b der Hildegardis-Schule schwitzt in der Krollmann Arena - angefeuert von Eltern und Freunden - mit den Profis, kann hinter die Kulissen blicken - und ist hellauf begeistert. „Es war total cool, dass wir das gewonnen haben“, freut sich die zwölfjährige Jana Hintz, die die Bewerbung für sich und ihre elf Mitschüler initiiert hat: „Die Spieler waren total nett, auch die Übungen waren gut.“

Und anstrengend. Denn Schonung für die jungen Trainingsteilnehmer steht für Phoenix-Chefcoach Chris Harris und seine Co-Trainer Alex Nolte und Tobit Schneider nicht auf dem Ablaufplan. „Jeder schnappt sich einen Ball, maximal zwei Schüler laufen hinter einem Profi her und machen alles nach, was er vormacht“, leitet Harris das besondere Training ein. So kommen die Mädchen und Jungen von der Hildegardis-Schule, beobachtet von ihrem Sportlehrer Daniel Nafzieger, schnell in Schwung, vor allem die beiden Verfolgerinnen von Jasper Günther lernen dribbelnd die ganze Halle inklusive Tribüne kennen. Den Puls weiter nach oben treiben noch einige Lauf- und Passübungen, ehe bei den von Center Javon Baumann angeleiteten Dehnübungen Beruhigung eintritt.

Finale beim "Spiel mit dem Feuer"

Das "Spiel mit dem Feuer" der WESTFALENPOST bietet Siebtklässlern der Hagener Hildegardis-Schule die einmalige Chance, mit den Basketball-Profis von Phoenix Hagen zu trainieren. Im Finale stehen sich die Mädchen und Jungen in Blau gegenüber
Finale beim "Spiel mit dem Feuer"

Finale beim "Spiel mit dem Feuer"

Das "Spiel mit dem Feuer" der WESTFALENPOST bietet Siebtklässlern der Hagener Hildegardis-Schule die einmalige Chance, mit den Basketball-Profis von Phoenix Hagen zu trainieren. Im Finale stehen sich die Mädchen und Jungen in Blau gegenüber
Finale beim "Spiel mit dem Feuer"

Nach 20 Minuten beginnen die Wettspiele, gemischte Teams werden gebildet, jetzt kommt ein großer roter Würfel ins Spiel. „Ihr würfelt, jede Zahl bedeutet eine Basketball-Aufgabe, die ihr lösen müsst“, erklärt Tobit Schneider, „zum Beispiel von der Mittellinie den Korb treffen.“ Und genau das müssen die „Blauen“ als Erstes schaffen, eine Aufgabe, an der auch Baumann und Dominik Spohr verzweifeln. Erst der junge Luca Schinkel - die Schüler dürfen von der Dreierlinie werfen - erlöst das Team mit einem Treffer. Kein Wunder, dass die „Gelben“ ihre Aufgaben schneller erledigen, auch wenn drei verwandelte Freiwürfe in Folge - die entsprechende Phoenix-Schwäche an diesem Ort ist ja bekannt - etwas Zeit brauchen.

Autogramme und Selfies gefragt

Das Wettkampffieber ist geweckt, jetzt beginnt das große Turnier. Für vier Teams, Mädchen und Jungs, jeweils blau und gelb, wählen die Schüler ihre Lieblings-Profis. Auch Marketing-Mann Bernd Kruel - der Ex-Spieler hatte sich eigentlich ohne Sportzeug auf einen ruhigen Nachmittag am Rande eingerichtet - muss ran, denn einer der angemeldeten zwölf Schüler fehlt kurzfristig. Bei den Mädchen ist Jana Hintz - sie spielt als einzige bei der U14 des TSV Hagen 1860 im Verein - treffsicher, führt Team Blau ins Endspiel. Auch bei den Jungs dominiert die Phoenix-Auswärtsfarbe, erneut tut sich Luca Schinkel hervor. Seine Korbgefahr erkennen auch die Kontrahenten, versuchen es mit Blocks durch den etwa drei Köpfe größeren Baumann. Luca bleibt unbeirrt, trifft trotzdem, legt Teamkollege Herrera zum Dunking auf, gewinnt mit seinen Jungs auch das Finale gegen Janas Mädchen. Und bilanziert das Training mit den Profis: „Ein bisschen komisch war das schon, weil die viel, viel größer sind.“

Siegerehrung beim "Spiel mit dem Feuer"

Phoenix-Trainer Chris Harris übernimmt die Siegerehrung beim "Spiel mit dem Feuer", die Jungen in Blau der 7b der Hildegardis-Schule sichern sich die Pokale.
Siegerehrung beim "Spiel mit dem Feuer"

Aber keinesfalls unnahbar, das zeigt sich bei der Verlängerung. Kabinen-Besichtigung, Selfies in allen Konstellationen, Autogramme auf Poster, Trikots, Schuhe oder Handy - ausgiebig erfüllen die Phoenix-Profis alle Schüler-Wünsche. „Das jetzt ist für sie das Tollste“, zeigt sich Chris Harris überzeugt, der nach seinem ersten „Spiel mit dem Feuer“ sagt: „Das hat Spaß gemacht, jetzt wird gearbeitet.“ Und noch eine Extra-Einheit Center-Training mit Alex Herrera einlegt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben