Marko Panic holt Bronze bei der deutschen Meisterschaft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Straubing/Hagen.  Bei den deutschen Tischtennis-Schülermeisterschaften im niederbayerischen Straubing sicherte sich Marko Panic vom TTC Hagen zusammen mit Partner Tobias Slanina (PTSV Dortmund) die Bronze-Medaille im Doppel. „Bei seiner ersten Teilnahme an den deutschen Schülermeisterschaften gleich Platz drei im Doppel zu holen, das ist wirklich sensationell”, freute sich TTC-Jugendwart Thorsten Hödtke.

Nach einem glatten 3:0-Sieg im Achtelfinale gegen Janicki/Schlicke (Hessen) gewannen die beiden Westfalen gegen das übermächtig erscheinende Bayern-Doppel Hollo/Wetzel, das es zuvor geschafft hatte, die Topfavoriten Henning/Stumper (Baden-Württemberg) aus dem Turnier zu werfen. Das Halbfinale vor mehr als 200 Zuschauern gegen Haider/Herbert (Bayern) konnten Marko und Tobias lange ausgeglichen gestalten. Sie gingen sogar mit 2:1 Sätzen in Führung, aber das bayrische Duo konterte und gewann das Match am Ende mit 3:2.

Im Einzel-Wettbewerb schied Marko Panic unglücklich in der Vorrunde mit 1:2 Spielen und 6:8-Sätzen aus. „Nur ein Satz mehr und er wäre im Hauptfeld gewesen”, berichtete sein Vater Sasa Panic, der selbst aktiv beim TTC Hagen in der Verbandsliga spielt.

Dank der Familie Panic geht an das Herdecker Friedrich-Harkort- Gymnasium, das Marko für die Kaderlehrgänge des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes und Deutschen Tischtennis-Bundes freistellt. Auch am Abreisetag zu den deutschen Schülermeisterschaften kam das Gymnassium Marko entgegen. Er konnte eine anstehende Deutscharbeit bereits in der ersten Stunde schreiben und verpasste dadurch die gemeinsame Abfahrt nach Straubing nicht. So konnte er noch am frühen Abend in Niederbayern mit den anderen westdeutschen Teilnehmern trainieren und sich so gut auf die Titelkämpfe vorbereiten. Die Bronzemedaille war der Lohn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben