Badminton

Masters für BC Hohenlimburg voller Erfolg

Hagen Masters Malte Laibacher und Fabian Stoppel

Foto: Fabian Sommer

Hagen Masters Malte Laibacher und Fabian Stoppel Foto: Fabian Sommer

Hohenlimburg.   Der Badminton-Club Hohenlimburg richtete in der heimischen Wiesenhalle zum 29. Mal die Hagen Masters aus.

Die Stadt stand am Pfingstwochenende ganz im Zeichen des Federballs. Der Badminton Club Hohenlimburg richtete in der heimischen Wiesenhalle zum 29. Mal die Hagen Masters aus - zum 29. Mal war es ein voller Erfolg.

Der Schulhof des Gymnasiums Hohenlimburg wurde zum Parkplatz umfunktioniert und platzte aus allen Nähten – insgesamt 177 Badmintonspieler aus 70 Vereinen duellierten sich von Samstagmorgen bis Sonntagabend in verschiedenen Teilnehmerfeldern und Disziplinen auf insgesamt sieben Feldern in der Wiesenhalle. Ob Jan-Christopher Buchelt am Grill, Florian Flemming am DJ-Pult, Frauke Höller am Kuchenstand, Jan Striewski und Christian Bannenberg als Hallensprecher oder sämtliche BCH-Aktive auf dem Feld – die Hohenlimburger bewiesen wieder einmal ein hervorragendes Organisationstalent. Das Turnier war rundum gelungen, für das sportliche Auge und das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

„Die Stimmung war sehr gut, das Wetter hat mitgespielt. Unsere Grillstation und die Cafeteria wurden sehr gut angenommen. Organisatorisch lief alles reibungslos ab“, resümierte BCH-Akteur Fabian Stoppel nach dem Turnier.

Stoppel/Laibacher siegen

In sportlicher Hinsicht konnte der BCH einige Erfolge verbuchen. Im Herrendoppel des A-Feldes setzte sich im ersten Halbfinale das BCH-Gespann Fabian Stoppel und Malte Laibacher mit 21:16 und 21:19 gegen die Vereinskollegen Sebastian Hardt und Patrick Röhrnbacher durch. Im zweiten Halbfinale besiegten Christian Bald (BCH) und Christopher Klauer (1. BC Beuel) das Duo Maik Przybylak (Gladbecker FC) und René Rother (1. BV Mülheim) in drei Sätzen mit 21:17, 10:21 und 21:14. Das Finale konnte nicht stattfinden, da sich Klauer im Halbfinale eine Verletzung zuzog. Stoppel/Laibacher siegten somit kampflos. Im Herreneinzel setzte es schon in Runde eins einen Paukenschlag. Vorjahressieger und aktueller Deutscher O35-Meister Hendrik Westermeyer beendete das Turnier vorzeitig in der Gruppenphase. Gegen den späteren Sieger Wojciech Poszelezny (1. BC Wipperfeld) setzte es mit 20:22 und 13:21 eine Niederlage. Dabei machte sich bei Westermeyer eine aktuelle Achillessehnenverletzung bemerkbar, und er gab präventiv für das gesamte Wochenende auf. Im Finale setzte sich Poszelezny in einer leichten Außenseiterrolle mit 21:15 und 21:19 gegen Hohenlimburgs Malte Laibacher durch, der zuvor Christopher Klauer in drei Sätzen mit 18:21 / 21:19 / 21:13 bezwang. Poszelezny setzte sich kampflos gegen Hohenlimburgs Tim Porps durch, der eine Verletzung erlitt.

Lisa Bomers stark

Die Damenturniere im A-Feld wurden von Hohenlimburger Spielerinnen geprägt. Im Einzel setzte sich die Hohenlimburgerin Lisa Bomers in einem abgespeckten Teilnehmerfeld im Finale gegen Ioanna Karkantzia aus der Dritten des BCH durch. Bomers siegte klar mit 21:13 und 21:10.

Damenturniere fest in BCH-Hand

Im Doppel standen gleich drei BCH-lerinnen im Finale. Das BCH-Duo Carina Buchelt und Stefanie Bannenberg erspielten sich ein Endspiel gegen die topgesetzten Laura Riffelmann (BCH) und Yvonne Bytomski (Gladbecker FC). Letztere behielten in einem packenden Finale nach drei Sätzen die Oberhand (21:17 / 24:24 / 21:10).

Yvonne Bytomski spielte sich auch im gemischten Doppel bis zur Goldmedaille vor. An der Seite von Christian Bald besiegte sie im Finale das BCH-Kollektiv Fabian Stoppel / Lisa Bomers in zwei Sätzen relativ klar mit 21:14 und 21:15.

Für Björn Bannenberg (BCH) und den Ex-Hohenlimburger, extra aus der Schweiz angereisten Jan Scheffler, sollte es im Finale des Herrendoppels im B-Feld nicht für den großen Wurf reichen. Gegen das Zwillingspaar Kwesi und Mosi Simpson verloren sie mit 12:21, 21:17 und 16:21. Mit Stefanie Bannenberg wurde Scheffler im Mixed ebenfalls Zweiter. Die Hohenlimburger Lukas Adämmer und Jessica Herrde beanspruchten die Bronzemedaille für sich.

Überraschung im C-Feld

Für eine Überraschung im C-Feld sorgte Philip Contzen, Aktiver aus der fünften Brigade des Badminton Clubs. Im Herreneinzel siegte er im Endspiel gegen Tim Brückner (1. BC Dortmund mit 21:23, 21:17 und 21:17.

„Aus sportlicher Sicht war es für den BCH wieder erfolgreich. Herausragend war der Erfolg von Philip Contzen, das hat Hohenlimburg seit einigen Jahren nicht mehr gewinnen können. Die Art und Weise, wie er gewonnen hat, war beeindruckend“ resümierte Hendrik Westermeyer die sportlichen Resultate des Turniers.

Die Sieger

Die Gewinner der 29. Hagen Masters in der Sporthalle Wiesenstraße: Damen A, Einzel: Lisa Bomers (BCH); Doppel: Laura Riffelmann (BCH) / Yvonne Bytomski (Gladbecker FC); Herren A, Einzel: Wojciech Poszelezny (1. BC Wipperfeld); Doppel: Fabian Stoppel / Malte Laibacher (Beide BCH); Mixed A: Christian Bald (BCH) / Yvonne Bytomski; Damen B, Einzel: Yasemin Hafizogullari (BV Aachen); Doppel: Melanie Schulz / Nina Stahl; Herren B, Einzel: Jan Scheffler (St. Gallen); Doppel: Kwesi Simpson / Mosi Simpson (Beide GSV Fröndenberg); Mixed B: Dirk Reiher / Mandy Zängerle; Damen C, Doppel: Jessica Capogreco / Ines Hendricks; Herren, Doppel: Andre Frevert / Rurik Hamann; Einzel: Philip Contzen (BCH); Mixed C: Marco Pöckelmann / Annabel Stadler

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik