Jugendfußball

Mit ausgekugelter Schulter noch Turniersieger beim SSV Hagen

Eliezer Mbunga (li.) und Emanuel Calin vom SSV Hagen werden als  „Leihspieler“ mit dem VfB Lübeck Turniersieger

Eliezer Mbunga (li.) und Emanuel Calin vom SSV Hagen werden als „Leihspieler“ mit dem VfB Lübeck Turniersieger

Foto: SSV Hagen

Hagen.   Der VfB Lübeck wurde Turniersieger beim U17-Cup des SSV Hagen, dabei halfen drei „Leihspieler“ der Gastgeber mit.

Mit dem 1:0-Endspielsieg des VfB Lübeck gegen RW Ahlen endete das hochkarätig besetzte Pfingst-U17-Fußballturnier des SSV Hagen um den LVM Versicherung Carlos Coutinho-Cup. Dabei halfen drei Akteure des Gastgebers beim personell schwächelnden Turniersieger aus. Rang drei belegte BFC Dynamo Berlin nach einem 2:0-Erfolg gegen die Dänen von Aabenraa BK, der SSV Hagen unterlag im Finale der „Silber-Runde“ im 1:4 gegen Fortuna Köln. „Sportlich hat unser Team eine gute Figur gemacht“, war Turnierorganisator und SSV-Coach Alex Berges zufrieden.

Organisatorisch hatte der SSV zunächst einige Probleme, weil der neben dem Kunstrasen am Höing als Spielort vorgesehene Höing-Rasenplatz tiefe Löcher aufwies und nicht bespielbar war, man musste ins Ischelandstadion ausweichen. Zudem hatte mit der SG Wattenscheid 09 noch am Freitagabend kurzfristig ein Team abgesagt. „Mit Problemen hast du immer zu kämpfen“, bekannte Berges, die Hindernissen habe man aber gut gemeistert: „Ich bin sehr dankbar, dass ich mit einer kleinen Mannschaft im Konzert der Großen mitspielen darf.“

Sein Team siegte am ersten Turniertag gegen Hertha Wilnis aus den Niederlanden (4:2) und BFC Dynamo Berlin (2:0), unterlag dagegen gegen Viktoria Köln (0:2) und Aabenraar BK (0:2), das letzte Gruppenspiel gegen den Wuppertaler SV folgte tags darauf. Lange führte der SSV mit 1:0, kassierte dann aber noch den 1:1-Ausgleich und musste sich mit Rang drei begnügen. „Schade, sonst wären wir als Gruppensieger ins Viertelfinale gekommen“, bedauerte Berges. So spielte der SSV gegen RW Ahlen, unterlag knapp 1:2 und spielte in der „Silber-Runde“ weiter. Gegen PSV/DJK Pirmasens siegten die Hagener mit 5:1, ehe man gegen Fortuna Köln mit 1:4 unterlag.

Drei SSV-Akteure allerdings spielten weiter mit um den Turniersieg, da dem VfB Lübeck die Spieler ausgingen und man bei den Gastgebern um personelle Hilfe gebeten hatte. „Wir sind hier alle befreundet und es ist nicht das erste Mal, dass man sich untereinander aushilft“, sagte Berges. Zunächst Rayan Degla und dann Emanuel Calin sprangen ein, vor allem aber Eliezer Mbunga. Dabei hatte sich der SSV-Kapitän am Morgen im Spiel gegen Wuppertal die Schulter ausgekugelt, die im Krankenhaus wieder eingerenkt wurde. Mbunga kehrte zurück zum Höing, trat dreimal für die Lübecker an und wurde gemeinsam mit Calin mit ihnen Turniersieger. „Unfassbar, mein Kapitän“, fand SSV-Trainer Berges, „er ist der einzige, der seit der F-Jugend in der Mannschaft spielt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben