Dart

Sportler helfen mit Dart-Turnier Kindern in Wengern

Die amtierenden Ennepe-Ruhr-Meister zeigen ihren Pokal: Carsten Hoffmann (links) und Marco Scheunemann.

Die amtierenden Ennepe-Ruhr-Meister zeigen ihren Pokal: Carsten Hoffmann (links) und Marco Scheunemann.

Foto: TuS Wengern

Wengern.  Carsten Hoffmann und Marco Scheunemann sind Ennepe-Ruhr-Meister. Mit Spenden unterstützt der TUS Wengern Kindertagesstätten.

Die Dart-Abteilung hat bei ihrem „Two Persons“-Turnier Sport mit einem guten Zweck verbunden. Denn bei der Veranstaltung in Wengern wurde nicht nur der Ennepe-Ruhr-Master 2019 ausgespielt, sondern auch Geld gespendet.

„Das Turnier hat alle Rekorde gebrochen. Wir wurden quasi überrannt. 100 Teilnehmer haben mitgemacht, und über 150 Leute waren insgesamt vor Ort. Weit mehr als im vergangenen Jahr“, sagt Abteilungsleiter Tom Sagrillo. Los ging es mit dem Dart-Turnier mittags um 12 Uhr, das Finale ging bis 23.30 Uhr. „Ein Riesendankeschön an das Team, das von morgens bis abends gearbeitet hat. Wir haben nur positives Feedback bekommen“, betont Sagrillo. Den ersten Platz holten Carsten Hoffmann und Marco Scheunemann im Team DC Iserlohn und sind damit amtierende Ennepe-Ruhr-Meister. Den zweiten Platz sicherte sich das Wengeraner Team Hui Buh mit Luis Breuer und Markus Linn. „Darauf sind wir besonders stolz“, sagt Tom Sagrillo. Auf den dritten Platz haben es Andreas Flamme und Sascha Marienfeld vom Team Marine und Maschine geschafft.

Etwas zurückgeben

Die Abteilung des TuS Wengern wollte die Veranstaltung auch dazu nutzen, etwas Gutes zu tun: „Wir wurden von den Menschen in der Stadt immer unterstützt. Da ist es jetzt einfach auch mal an der Zeit, etwas zurückzugeben“, betont Tom Sagrillo. Und so sollen von dem Dart-Turnier nicht nur die teilnehmenden Sportler etwas haben, sondern auch die Kindergärten in Wengern. Der Verein hat Sponsoren gefunden wie Seuster Labex, Ruhrprint, Detlef Kirsch, Autocheck am Uellendahl, Wengeraner Hof, Becker Truck Service und Kreuz Ass, die bereit waren, Geld zu spenden.

Zusätzlich zu diesen Einnahmen spendet der TuS Wengern 30 Prozent pro verkauftem Getränk auf dem Turnier. Da der Verein die Summe noch aufgerundet hat, sind so insgesamt 2.000 Euro zusammen gekommen. Das Geld geht zu gleichen Teilen an den evangelischen Kindergarten „Unter dem Regenbogen“ und die AWO-Kindertageseinrichtung am Brasberg in Wengern. „Die Mitarbeiter beider Kitas haben sich riesig gefreut über die Aktion und können die Unterstützung gut gebrauchen“, sagt Tom Sagrillo.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben