Fußball

Mit Wengern will Tim Malik zurück in die A-Kreisliga

Beim TuS Wengern ist Tim Malik (am Ball) mit  bisher 22 Treffern der herausragende Torschütze.

Beim TuS Wengern ist Tim Malik (am Ball) mit bisher 22 Treffern der herausragende Torschütze.

Foto: Michael Hartung

Hagen.   Tim Malik, Hagener Torjäger in Diensten des TuS Wengern, will mit dem Brasberg-Klub zurück in die Fußball-Kreisliga A.

Was Robert Lewandowski für den FC Bayern München ist, das ist Tim Malik für den TuS Wengern: als unangefochtener Toptorschütze Haupt-Hoffnungsträger im Titelkampf. 22 Mal hat der Volmestädter in dieser Saison schon für die Brasberg-Elf getroffen. Wenn der Sturmführer nach der Winterpause wieder gesund auflaufen kann und nicht mehr wie zuletzt durch eine Knochenhautentzündung im Schienbein gehandicapt wird, dann könnte das erklärte Ziel, der Wiederaufstieg in die Fußball-Kreisliga A, gelingen.

Es wäre das Ausbügeln eines Abstiegs, den sich in Wengern bis heute niemand so recht erklären kann. Eigentlich war Trainer Christian Hagemann am Brasberg angetreten, um beim damaligen A-Ligisten einen Neuaufbau vorzunehmen mit dem Ziel, irgendwann wieder nach oben blicken zu können. Schließlich hatte der TuS vorher mehr als ein Jahrzehnt in der Bezirksliga verbracht, vorzugsweise unter Coach Dieter Iske. Unter Hagemann, Hagener Fußballfreunden als Übungsleiter des damaligen Landesligisten Hasper SV bekannt, lief es in der A-Liga zunächst auch gut. In der vergangenen Saison dann plötzlich nicht mehr.

„Dabei hatte sich die Mannschaft wenig verändert“, blickt Tim Malik zurück. Der 24-Jährige hatte unter Christian Hagemann schon beim HSV gespielt und war nach einer beruflich bedingten Fußballpause seinem Ex-Coach nach Wengern gefolgt. Aber auch Malik, der schon in jungen Jahren für Borussia Dortmund kickte und später sechs Oberligaspiele für den TuS Ennepetal bestritt, konnte im Frühjahr 2017 den Abstieg in die Kreisliga B nicht verhindern. Inzwischen war Hagemann nicht mehr Coach, Co-Trainer Sascha Gambalat rückte zum verantwortlichen Übungsleiter auf.

Toptorjäger der Spielklasse

Tim Malik, heute in Hohenlimburg wohnhaft, überlegte, ob er auch in der B-Liga für Wengern auflaufen sollte. „Erst wollte ich es nicht“, blickt der 24-Jährige zurück. Schließlich entschied sich der Groß- und Außenhandelskaufmann doch dafür. „Ich habe dort Freunde gefunden, in der Mannschaft passt es, die Teamchemie stimmt“, hat der Volmestädter seine Entscheidung bisher nicht bereut. Das Team führt die Tabelle der Kreisliga B2 an, Tim Malik ist der Toptorjäger der Spielklasse.

Allein sieben Mal war der „klassische Neuner“ beim 13:1-Sieg gegen Ararat Gevelsberg II erfolgreich. Inzwischen haben die Gevelsberger zurückgezogen - aber die Tore werden Malik nicht abgezogen. Somit hat er gute Chancen, auch zum Saisonende als Goalgetter Nummer eins seiner Staffel ausgezeichnet zu werden. Noch wichtiger ist es dem Ex-Hasper allerdings, dass ihm mit Wengern der Wiederaufstieg in die Kreisliga A gelingt. Gedanklich endgültig verabschiedet hat sich der ehemalige Oberligakicker vom überkreislichen Fußball noch nicht: „Man soll nie nie sagen. Es gab immer mal die eine oder andere Anfrage, aber das Gesamtpaket muss stimmen“, verrät Tim Malik. Für den Rest der Saison wird der Volmestädter seine fußballerischen Fähigkeiten ohnehin ganz in den Dienst des TuS Wengern stellen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben