Fußball

Nach 5:3 in Bommern sieht sich FC Wetter für Start gerüstet

Trainer Semin (links) und Fadil Salkanovic sehen sich mit dem FC Wetter gerüstet für den Start der Rückserie.

Trainer Semin (links) und Fadil Salkanovic sehen sich mit dem FC Wetter gerüstet für den Start der Rückserie.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Wetter.  Bezirksligist FC Wetter sieht sich nach dem 5:3 in Bommern gerüstet für den Start in die Rückserie. In den Kreisligen warten spannende Duelle.

Fußball-Bezirksligist FC Wetter sieht sich für den Start in die Rückserie gerüstet. Am Sonntag empfängt das Team des Trainergespanns Semin und Fadil Salkanovic den VfL Schwerte um 15 Uhr auf dem Harkortberg. Zuvor gelang den Wetteranern ein 5:3 (2:1)-Erfolg im letzten Test beim klassengleichen SV Bommern. „Das war schon ein ganz gutes Spiel“, war Fadil Salkanovic zufrieden, „in der Hinrunde hatten wir noch Probleme mit dem Toreschießen, das haben wir jetzt nachgeholt.“

Beim Bezirksliga-Rivalen aus der Staffel 10, der nach dem sturmbedingten Ausfall des Tests am letzten Wochenende eingesprungen war, geriet der FC zunächst mit 0:1 in Rückstand (11.), schaffte aber schon bis zur Pause durch Kasim Osmic (18.) und Kemal Özdemir (30.) die Wende. Nach dem Wechsel erhöhten erneut Osmic (55.), Mercan Türkyilmaz (73.) und Ibrahem Ibrahem (81.), in der Schlussphase mussten die Gäste noch zwei Gegentore hinnehmen. „Wir haben die Partie auch zu zehnt zu Ende gespielt, da die Wechsel schon erschöpft waren und wir Ali Koubaa wegen eines Muskelziehens schonen wollten“, erklärte Salkanovic.

Die angesichts von sieben Abgängen und acht Neuzugängen in der Pause erneut veränderte Mannschaft werde noch einige Zeit benötigen, sich zu finden. „Aber wir spielen schon einen anderen Fußball als in der Hinrunde, haben deutlich mehr Ballbesitz“, befindet Salkanovic. Das soll sich auch gegen die drei Plätze besser platzierten Schwerter, gegen die es im Hinspiel ein 0:0 gab, bereits auszahlen.

Spannender Auftakt in Kreisligen

Schon der Punktspielstart in das Jahr 2020 verspricht in der Fußball-Kreisliga A2 jede Menge Spannung, denn Spitzenreiter FC Herdecke-Ende gastiert um 15 Uhr beim Tabellendritten TSG Sprockhövel II. Am Bleichstein empfängt die TSG Herdecke den SuS Volmarstein zum Derby und auch wenn es für beide Teams nur noch ums Prestige geht, diese Spiele waren in der Vergangenheit immer spannend und umkämpft.

„Aufgrund von Verletzungen und Krankheit ist unser Kader arg dezimiert“, berichtet SuS-Trainer Ralf Gütschow. „Die TSG ist ein unangenehmer Gegner, ich erwarte ein enges und ausgeglichenes Spiel. Wenn wir aber am Ende unter den ersten Fünf landen wollen, müssen wir zum Auftakt drei Punkte holen.“ Auf dem Brasberg empfängt der SC Wengern mit BW Voerde II einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg. Bei einem Sieg würde die Mannschaft von Trainer Wolfgang Hamann den Vorsprung auf acht Punkte ausbauen und dem Nachbarn TuS Esborn ebenfalls wichtige Schützenhilfe leisten. Der spielt am Sonntag bereits um 12.45 Uhr beim letztjährigen Meister SC Obersprockhövel II. Am Donnerstag leitete Jan „Bobby“ Küsters erstmals selbständig das Esborner Training, weil Cheftrainer Thomas Schumacher in Sachen DFB in Mainz unterwegs war. Der 34-Jährige wird von Schumacher mehr und mehr in die Trainingsarbeit mit einbezogen, spielt aber am Sonntag natürlich wieder im Esborner Mittelfeld.

Wetters Zweite erwartet Fichte III

In der Kreisliga B2 empfängt der Tabellenführer FC Wetter II um 12.30 Uhr den TSV Fichte Hagen III auf dem Harkortberg und ist dabei natürlich in der Favoritenrolle. „Wir wollen uns natürlich keinen Ausrutscher erlauben“, so FC-Trainer Marius Pownug. Ralf Eckleder, Trainer des FC Herdecke-Ende II, hat sich erfolgreich einer Hüftoperation unterzogen. Beim Auswärtsspiel in Altenvoerde und auch in den nächsten Wochen wird Eckleder von Marcel Brandenstein vertreten und der freut sich mit der Mannschaft darüber, dass es endlich wieder losgeht. „Wir gehen die Aufgabe optimistisch an, nach einer durchwachsenen Vorbereitung sind die beiden letzten Testspiele gut verlaufen.“ Der TuS Esborn II spielt ebenfalls um 15 Uhr, auswärts beim punktgleichen SV Büttenberg. „Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir freuen uns auf die Aufgabe“, sagt Trainer Jürgen Lappe. Maximilian Krajewski, zuletzt im Kader der ersten Mannschaft, hat seine Auszeit beendet und steht jetzt Lappe für die Reserve zur Verfügung.

Die Kreisliga C2 führt der FC Herdecke-Ende III - einziges Team der Liga noch ohne Niederlage - an. Zum Auftakt nach der Winterpause müssen die Ender am Sonntag um 13 Uhr bei RW Ennepetal Rüggeberg II antreten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben