Geburtstag

Neues Klettergerüst für Kita in Hohenlimburg-Reh

40 Jahre Kindergarten Unterm Regenbogen in Hohenlimburg-Reh.

Foto: Lea Nettekoven

40 Jahre Kindergarten Unterm Regenbogen in Hohenlimburg-Reh.

Hohenlimburg.   Der Kindergarten „Unterm Regenbogen“ am Paul-Gerhardt-Haus feiert sein 40-jähriges Bestehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vieles erkennt Karin Jonassohn aus ihrer Zeit als Erzieherin auf dem Gelände des evangelischen Kindergartens „Unterm Regenbogen“ wieder. Die Sandkästen im Hof des Kindergartens, einen für jede Gruppe (damals drei, heute zwei Gruppen) befinden sich weiterhin unverändert an ihren Plätzen.

Karin Jonassohn ist Erzieherin der ersten Stunde. Alles begann 1978. Als im April der Kindergarten an der Sudetenstraße in den Besitz der Stadt Hagen gegangen ist, gründete die damalige Leiterin Rosemarie Kühnholz am Bauloh die neue Kindertagesstätte, wo im Jahr zuvor auch das Paul-Gerhardt-Haus eingeweiht wurde.

26 Jahre arbeitete Karin Jonassohn in der Kita, und steht zur 40-Jahrfeier wieder genau hier. Sie bemerkt die Veränderungen – so die Ruheräume für die Kleinsten. „Damals kamen die Kinder ab vier Jahren in den Kindergarten“, sagt sie. Heute können die Kinder bereits im Alter von zwei Jahren einen Platz in der evangelischen Kindertagesstätte haben. „Für mich war es damals schön, dass man den Kindern viel beibringen und richtig lernen konnte“, hat die Erzieherin der ersten Stunde noch besonders in Erinnerung. „Ob mit Liedern oder Basteln. Dass es Lernspiele waren, hat man bei dem Spaß gar nicht gemerkt.“

Berührungspunkte noch da

Seit 14 Jahren arbeitet sie nicht mehr im Kindergarten Unterm Regenbogen, doch die Berührungspunkte sind immer noch da. „Ich kenne immer noch einige Kolleginnen. Manche Mütter sprechen mich an, die heute sogar ihre Enkel hier im Kindergarten haben.“ Doch nicht nur für die ehemalige Erzieherin, sondern für alle Anwesenden gab es eine brandneue Einrichtung auf dem Gelände. Ein schickes neues Klettergerüst sowie eine neue Gartenhütte wurden anlässlich mit der großen Frühjahrsfeier eingeweiht.

Ein Tag, auf den alle sehr lange gewartet haben – vor allem die Kinder. Die klebten während des Gerüstbaus jeden Tag vor den Fenstern und beobachteten die Entwicklung des Spielgerätes, berichtet Kita-Leiterin Jutta Karras. Mit einem Tanz mit regenbogenfarbenen Bändern eröffneten dann Erzieherinnen, Eltern und Kindern das Klettergerüst.

Nicht nur das stand ganz unter dem Motto „Regenbogen“. „Anlässlich des Jubiläums hatte diese Woche jeder Tag in der Kita eine Farbe des Regenbogens“, erzählt Jutta Karras.

Lila Kartoffelbrei

Jeden Tag schmückte eine andere Farbe die Kindertagesstätte und sogar das Essen machte mit. Da gab es grüne Erbsen, rote Tomaten oder sogar einmal lila Kartoffelbrei auf die Teller. Dafür brachten auch die Kinder Gegenstände von daheim mit in die Kita, die zu jedem Tag und seiner Farbe passten. Auch die Kinder selbst kamen farblich bunt gekleidet. Auch ein neues Gemälde des Regenbogens von Künstler Christian Frey ziert ab jetzt die Eingangstür des Kindergartens.

Im Anschluss der Feier gab es ein Mitmachkonzert für alle Besucher im Paul-Gerhardt-Haus mit dem christlichen Kinderliedermacher Jörg Sollbach. Mit einem Festtagesgottesdienst am Sonntag wurde ebenfalls nochmal auf den Regenbogen eingegangen und eine kleine Geschichte aufgeführt.

Hintergrund

Ein Klettergerüst im Hof sowie in der Bewegungshalle spendierte der Förderverein des ehemaligen Elseyer Krankenhauses.

Die Volksbank Hohenlimburg steuerte 1000 Euro zu der Gartenhütte mit bei. Auch der eigene Förderverein des Kindergartens finanzierte Hütte mit.

Mit feierlicher Blumenüberreichung sprach die Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen“ ihren Dank für die großzügigen Spenden an Spender aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik