2. Bundesliga

Nur Elbflorenz noch in Blickweite von Eintracht Hagen

Es wird eng im Abstiegskampf für Trainer Niels Pfannenschmidt  und den VfL Eintracht Hagen, gegen die Rhein Vikings muss ein Sieg her.

Es wird eng im Abstiegskampf für Trainer Niels Pfannenschmidt und den VfL Eintracht Hagen, gegen die Rhein Vikings muss ein Sieg her.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Ein Sieg gegen den HC Rhein Vikings ist Pflicht für Eintracht Hagen, um den Ligaerhalt noch zu schaffen. Auch danach müssen die Hagener punkten.

Sieben Klubs bangen noch, vier davon müssen die 2. Handball-Bundesliga neben den als Absteiger länger feststehenden Rhein Vikings verlassen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass der VfL Eintracht Hagen zu diesem Quartett gehört, ist mit der jüngsten 20:30-Niederlage beim HSV Hamburg deutlich gestiegen. Am Freitag gegen eben jene Vikings (20 Uhr, Krollmann Arena) müssen die Hagener auf jeden Fall gewinnen, sonst stehen sie früh als deren Begleiter in die 3. Liga fest. Das reicht allerdings noch lange nicht, auch die verbleibenden Partien bei Spitzenreiter HBW Balingen-Weilstetten und gegen den TuS Ferndorf müssten Punkte-Ertrag bringen, um eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Die mit 24:46 Zählern punkgleichen Rivalen TV Großwallstadt und Wilhelmshavener HV sowie den Dessau-Rosslauer HV (22:48), wie der VfL Eintracht aktuell auf den Abstiegsplätzen, müssen die Hagener an den letzten drei Spieltagen ohnehin hinter sich lassen. Zusätzlich muss man noch eines der drei Teams in der Tabelle davor abfangen, am ehesten wäre der HC Elbflorenz (27:43) noch in Reichweite. Auch deshalb, weil gegen die einmal am Grünen Tisch unterlegenen Dresdner das Torverhältnis - hier ist der VfL mit -78 schlechter als fast alle Konkurrenten - nicht zählen würde. „Die können wir noch kriegen, vielleicht auch mit zwei Siegen“, sagt Eintracht-Trainer Niels Pfannenschmidt mit Blick auf das Elbflorenz-Restprogramm, „aber erstmal müssen wir dazu natürlich unsere Hausaufgaben erledigen.“ Wozu Heimsiege gegen die Rhein Vikings und Ferndorf zählen, an eine Überraschung bei Bundesliga-Kandidat Balingen glaubt man eher nicht.

Vor allem gegen die Rhein Vikings, die vor zwei Jahren - damals als Neusser HV - gemeinsam mit den Hagenern aufgestiegen sind, darf nichts schiefgehen. „Wir müssen gewinnen, um unsere kleine Minimalchance zu nutzen“, sagt Pfannenschmidt, „und dabei möglichst viele Tore erzielen.“ Die in Düsseldorf spielenden Gäste mussten im Februar Insolvenz anmelden, spielen aber bis zum Saisonende durch und wollen danach in der 3. Liga in Neuss einen Neuanfang starten. Etliche Stammkräfte verließen die Vikings bereits, auch die Haupttorschützen bei der 23:28-Hinspielniederlage gegen den VfL Eintracht - Alexander Oelze und Teo Coric - waren darunter. Mit Nachwuchskräften musste Trainer Jörg Bohrmann diesen Aderlass kompensieren, mehr als zwei Remis gelangen in der Rückserie aber nicht. Zuletzt gab es für das Team um den 19-jährigen Mittelmann Daniel Zwarg und Kreisläufer-Routinier Bennet Johnen eine 24:36-Niederlage beim TV Hüttenberg.

Bei den Gastgebern fällt der verletzte Torhüter Nils Dresrüsse aus, der durch den A-Jugendlichen Guiseppe Mosutto ersetzt wird, auf die Einsatzbereitschaft der angeschlagenen Daniel Mestrum und Jan-Lars Gaubatz hofft Pfannenschmidt. Die Stimmung im Team, das räumt der VfL-Trainer ein, sei nach der Enttäuschung von Hamburg nicht die beste: „Aber aufgeben gibt es nicht, solange rechnerisch etwas möglich ist.“

Restprogramm

36. Spieltag (24.-26. Mai):

Bayer Dormagen - DJK Rimpar Wölfe (Fr.)

TV Emsdetten - HBW Balingen-Weilst. (Fr.)

VfL Eintracht Hagen - HC Rhein Vikings (Fr.)

Wilhelmshavener HV - Dessau-Ros. (Sa.)

TV Großwallstadt - HC Elbflorenz (So.)

37. Spieltag (1. Juni, 18 Uhr):

DJK Rimpar Wölfe - Wilhelmshavener HV

HSG Nordhorn-Lingen - Bayer Dormagen

Balingen-Weilstetten - VfL Eintracht Hagen

HC Elbflorenz - VfL Lübeck-Schwartau

HSV Hamburg - TV Großwallstadt

TuS Ferndorf - TV Emsdetten

Dessau-Rosslau - TV 05/07 Hüttenberg

38. Spieltag (8. Juni, 18 Uhr):

TSV Bayer Dormagen - HC Rhein Vikings

TV Emsdetten - HC Elbflorenz

Wilhelmshaven - HSG Nordhorn-Lingen

VfL Eintracht Hagen - TuS Ferndorf

TV Großwallstadt - Balingen-Weilstetten

HSC 2000 Coburg - Dessau-Rosslauer HV

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben