Radsport

Perfekte Vorzeichen für das Ruhrbike-Festival

Nach einer Pause (Im Foto ist das Rennen aus dem Jahr 2015 zu sehen) geht das Festival weiter.Dieses Jahr starten wieder mehrere hundert Sportler.

Foto: Valentin Dornis

Nach einer Pause (Im Foto ist das Rennen aus dem Jahr 2015 zu sehen) geht das Festival weiter.Dieses Jahr starten wieder mehrere hundert Sportler. Foto: Valentin Dornis

Wetter.   Bisher zählt der Veranstalter 750 Anmeldungen. Fahrer können in Wetter Weltranglistenpunkte sammeln.

750 Radfahrer haben sich bereits für das Ruhrbike-Festival in Wetter an diesem Wochenende angemeldet. „Damit sind wir absolut zufrieden, das sind schon mal super Vorzeichen für das Festival“, freut sich Nils Schäfer aus dem Organisationsteam.

Hinzu kommen die Fahrer, die sich am Samstag und Sonntag noch nachmelden können. „Das ist besonders interessant für die Hobby-Fahrer oder für die kleinen Radler beim Sparkassen-Kids-Race“, betont Raphael Pfaff vom RSC Tretlager Ruhr.

Ein Schritt nach vorn

Der Verein richtet die Veranstaltung gemeinsam mit dem Mountainbike-Club (MBC) Bochum Bochum aus. „Das ist für uns als kleiner Verein mit etwa 50 Mitgliedern eine super Gelegenheit, um uns sichtbar zu machen“, erklärt Raphael Pfaff, der sich freut, dass das Festival nach zweijähriger Pause wieder in Wetter stattfindet. „Das erste Jahr brauchten wir einfach eine Pause, die Kräfte waren aufgebraucht. Es steckt viel Arbeit dahinter, so ein Riesen-Rennen zu organisieren“, sagt Pfaff. Im nächsten Jahr standen einer neuen Auflage dann finanzielle Probleme im Weg. „Die Veranstaltung ist hochgradig defizitär gewesen. Wir mussten uns also erstmal auf die Suche nach neuen Sponsoren machen“, erklärt der Vorsitzender des RSC. Nils Schäfer ergänzt: „Hier gilt ein riesen Dank an Abus. Das Unternehmen ist nicht nur Hauptsponsor, sondern hat uns auch bei der Suche nach weitere Sponsoren unterstützt.“ Das war für eine Neuauflage besonders wichtig. Denn den Veranstaltern lag viel daran, dass das Festival auf dem hohen Niveau der vergangenen Jahre weiter geht. Und das ist dem Organisationsteam auch gelungen. Es wird dieses Jahr zwar kein Marathon durch das Stadtgebiet geben, denn „der Aufwand dafür ist unheimlich groß“, erklärt Raphael Pfaff.

Doch mit dem neu dazugekommenen Drei-Nationen-Cup und der Bundesnachwuchssichtung ist dem Team „ein großer Sprung nach vorne gelungen.“ Das Ruhrbike-Festival wird als Teil der Nachwuchs-Bundesliga ausgetragen, die Bundestrainer sichten auf dem Harkortberg neue Talente für den Nationalkader. Der Drei-Nationen Cup ist der Nachfolger des ehemaligen Benelux Mountainbike-Cup. Neben Belgien und den Niederlanden, findet die Cross-Country-Serie auch dreimal in Deutschland statt, das Festival am Harkortberg ist die dritte Station. Die Rennen für Elite, Frauen, U23 und U19 werden Teil des neuen Rennens sein. Somit ist das Festival beim Radsportweltverband als Rennen der C3-Kategorie angemeldet. „Das heißt, die Fahrer haben die Möglichkeit, in Wetter Weltranglistenpunkte zu sammeln“, betont Schäfer.

Hanka Kupfernagel als Gast

Auch durch diese internationale Ausrichtung werden hochkarätige Fahrer und zahlreiche Übernachtungsgäste in die Harkortstadt gelockt. Neben der Teilnahme von Markus Schulte-Lünzum und Ben Zwiehoff, geht auch Altmeister Wolfram Kurschat an den Start. Im Fahrerfeld der Damen ist die Holländische Meisterin Anne Tauber dabei. Auch die fünfmalige Weltmeisterin Hanka Kupfernagel wird am Harkortberg mit dabei sein und von ihren Erfahrungen bei den Meisterschaften berichten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik