Basketball

Phoenix Hagen: Das ist der Nachfolger von Kyron Cartwright

| Lesedauer: 3 Minuten
Hat Erfahrung in der Bundesliga gesammelt: Obie Trotter (rechts), hier im Dress von Gießen.

Hat Erfahrung in der Bundesliga gesammelt: Obie Trotter (rechts), hier im Dress von Gießen.

Foto: imago sportfotodienst

Hagen.  Basketball-Zweitligist Phoenix Hagen komplettiert seinen Kader. Für die Aufbauposition wurde der erfahrene US-Amerikaner Obie Trotter geholt.

Eigentlich wollte Phoenix Hagen seinen neuen Aufbauspieler erst am Samstag beim Vorbereitungsturnier Rewe Cup präsentieren. Als kleine Überraschung für die Fans. Aber in den sozialen Medien dauert es maximal ein paar Minuten, bis ein privates Posting, das von öffentlichem Interesse ist, die Runde macht. Jüngstes Beispiel: Der Basketball-Profi Obie Trotter frühstückte am Freitagvormittag ausgiebig mit seiner Lebensgefährtin im Hagener Café Extrablatt, und das dokumentierte er via Instagram. Einem aufmerksamen Fan war klar: Trotter muss der neue Spielmacher des ProA-Ligisten sein.

Obie Trotter: 37 Jahre alt und topfit

Angesprochen auf das Frühstücksfoto muss Phoenix-Geschäftsführer Patrick Seidel schmunzeln. Seit fast 20 Jahren ist er im Profibasketball-Geschäft tätig, und schon so manches mal hat er erlebt, dass ein neuer Spieler sich zu früh verriet – allerdings sei das kein Beinbruch. Jedenfalls bestätigte Seidel: Trotter ist der neue Mann für die Position des Point Guards, nachdem Kyron Cartwright zum Vorbereitungsstart seinen Rückzug verkündete. Trotter wurde mit einem Probevertrag ausgestattet.

Obie Trotter ist 1,86 Meter groß, kommt aus dem beschaulichen Robertsdale im US-Bundesstaat Alabama und ist – das ist nicht uninteressant – 37 Jahre alt. Phoenix-Trainer Chris Harris beschreibt seinen neuesten Guard so: „Obie ist ein erfahrener Leader, der das Profigeschäft bestens kennt. Dass er allein vergangene Saison bis tief in den Sommer hinein gespielt hat, ist Beweis genug für seine vorbildliche Einstellung sowie seinen Fitnesszustand.“

Trotter mit ordentlichen Statistiken

Der US-Amerikaner spielte zuletzt in Polen sowie in Italien und ist auch in Basketball-Deutschland kein unbeschriebenes Blatt. Trotter begann seine Profikarriere in der Saison 2006/2007 bei den Gießen 46ers, einem der Gästeteams des anstehenden Rewe Cups. Dort legte der Spielmacher 10,9 Punkte und 2,8 Assists auf und kam auf zwei Ballgewinne pro Partie. Auch 2007/2008 blieb er bei den Mittelhessen.

Von dort aus ging es über diverse Stationen durch das europäische Ausland, ehe er 2020/2021 für Torun (Polen) auflief. Nach Beendigung der dortigen Saison (11,2 Punkte, 4,7 Assists in 27 Spielen) ging es für den Globetrotter noch in die zweite italienische Liga, wo er 13 weitere Partien für Benacquista Assicurazioni Latina absolvierte (9,9 Punkte, 3,9 Assists).

Obie Trotter wird sich die Spielzeit mit Marquise Moore teilen, der weiterhin für Phoenix aufläuft. Moore wurde ebenfalls mit einem Probevertrag ausgestattet. Auf Nachfrage, ob dieser Kontrakt schon ausgelaufen bzw. ob Moore für den Rest der Saison gebunden wurde, heißt es von Phoenix: „Der im Sommer geschlossene Vertrag ist nach wie vor gültig.“

Das Team grillt und stellt sich vor

Bevor es für Phoenix am Samstag beim Rewe Cup gegen Bundesligist s.Oliver Würzburg geht (19 Uhr), lädt das Team von Trainer Harris von 14 bis 16 Uhr auf dem Vorplatz der Arena zu Speis und Trank ein. Dort grillen Phoenix-Spieler für die Fans, kurze Interviews mit den Basketballern und deren Trainern sollen die Veranstaltung auflockern. Um 16 Uhr treffen dann die Bundesligisten Fraport Skyliners und Gießen 46ers aufeinander. Das Spiel um Platz drei wird am Sonntag um 14 Uhr ausgetragen, das Finale um den Rewe Cup am Sonntag um 17 Uhr.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Hagen, Breckerfeld, Wetter und Herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben