Basketball

Phoenix Hagen: Grof zurück im A2-Nationalteam

Jonas Grof wurde für das A2-Nationalteam nachnominiert.

Jonas Grof wurde für das A2-Nationalteam nachnominiert.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Ob Jonas Grof bei Phoenix Hagen bleibt, entscheidet sich am Wochenende. Für das A2-Nationalteam wurde er nachnominiert.

Bisher stand Jonas Grof lediglich auf Abruf für die deutsche A2-Nationalmannschaft bereit, nun wurde der 23-Jährige von Basketball-Zweitligist Phoenix Hagen von Bundestrainer Henrik Rödl für den aktuellen Kader nachnominiert. „Es ist ein Spieler ausgefallen, deshalb hat mich Henrik Rödl gefragt, ob ich noch zur Verfügung stünde“, sagte der Hagener. Höhepunkt für die A2 - gleichbedeutend mit der deutschen Studierenden-Nationalmannschaft - ist in diesem Sommer die Universiade vom 3.-14. Juli in Neapel. Ab dem 19. Juni stehen zur Vorbereitung darauf Lehrgänge in Kienbaum und Frankfurt und dort Länderspiele gegen die Ukraine und Kroatien an. Grof war als einziger Akteur des aktuellen Kaders, in dem auch Ex-Phoenix-Nachwuchsspieler Haris Hujic (EWE Baskets Oldenburg) steht, schon 2017 bei der Universiade in Taipeh dabei.

Die Entscheidung, ob Grof nach den Studenten-Weltspielen zu Phoenix zurückkehrt oder den Verein wechselt, steht noch aus. Sie soll - das betonte er - an diesem Wochenende fallen. Bei morgendlichen Konditionseinheiten mit Phoenix-Trainer Chris Harris ist Grof regelmäßig dabei - und beim „Open Gym“, wenn die heimischen Top-Basketballer sich nachmittags in der Krollmann Arena zum lockeren Spiel treffen. Dort mischen neben den bei Phoenix bleibenden Spielern und Neuzugang Niklas Geske auch Ex-Hagener wie Fabian Bleck (Eisbären Bremerhaven), Thomas Reuter (Uni Baskets Paderborn) oder Ziyed Chennoufi (ES Rades/Tunesien) mit.

Herrera verabschiedet sich

Bis zuletzt hat auch US-Center Alex Herrera hier noch mittrainiert, der aber gestern in seine Heimat nach Colorado abgereist ist. „Zuvor war er noch im Büro und hat sich für die Chance bedankt, die wir ihm gegeben haben“, sagte Phoenix-Geschäftsführer Patrick Seidel. Eine Weiterverpflichtung Herreras in Hagen ist unwahrscheinlich, auch US-Guard Kris Davis hat ein Phoenix-Angebot abgelehnt. Auf den Import-Positionen wird es also Neuzugänge geben. Wie viele, hängt auch von der Entscheidung Grofs ab.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben