Fußball im Bezirk

Punkt im Derby gegen das Iske-Team ist Türkiyemspor-Ziel

Wenn die Bezirksliga-Fußballer der SpVg Hagen 11 am Sonntag gegen den VfL Schwerte den vierten Sieg in Folge bejubeln dürfen, halten sie Tuchfühlung zur Spitze.

Foto: Michael Kleinrensing

Wenn die Bezirksliga-Fußballer der SpVg Hagen 11 am Sonntag gegen den VfL Schwerte den vierten Sieg in Folge bejubeln dürfen, halten sie Tuchfühlung zur Spitze. Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Bezirksliga-Kicker von Berchum/Garenfeld wollen Türkiyemspor Hagen keine Hilfestellung zum Klettern leisten.

Kaum ein Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 6 ohne Derby. In der 14. Runde bittet Türkiyemspor Hagen wieder zum Stadtduell. Nachdem zuletzt Fortuna Hagen mit 3:2 besiegt wurde, ist am Sonntag der SC Berchum-Garenfeld, punktgleich mit Wetter an der Spitze, am Höing zu Gast.

Türkiyemspor Hagen – SC Berchum/Garenfeld (Sonntag, 14.30 Uhr, Höing-Kunstrasen). Nach dem verdienten 3:2-Erfolg gegen Fortuna Hagen folgte unter der Woche ein Dämpfer für die Türken, das Pokalspiel bei A-Ligist Fichte Hagen wurde mit 0:1 verloren. Gegen den Tabellenzweiten sieht Spielführer Erhan Duran sein Team im zweiten Heimspiel in Folge in der Außenseiterrolle: „Berchum/Garenfeld gehört zu den am besten eingespielten Mannschaften der Liga. Dennoch werden wir versuchen, das Beste herauszuholen. Ein Punktgewinn ist das Ziel.“

„Wir fühlen uns da oben ganz wohl und wollen möglichst lange mit vorne bleiben“, sagt SC-Trainer Dieter Iske, der bis auf Jan Bormann (Kurzurlaub) personell aus dem Vollen schöpfen kann. „Wir wollen auch am Höing unser Ding durchziehen, aber wir wissen auch, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Türkiyemspor hat eine spielerisch starke Mannschaft und wird in der Tabelle sicher noch nach oben klettern.“ Wobei sein Team aber keine Hilfestellung leisten will.“

SV Fortuna Hagen – FSV Gevelsberg (Sonntag, 14.30 Uhr, Klutert-Sportplatz). Die Gastgeber steckten vor dem Richtung weisenden Spiel gegen den punktgleichen Tabellenfünften zuletzt in einem kleinen Formtief. Gegen Ligarivale Blau-Weiß Voerde folgte unter der Woche ein 3:2-Heimerfolg im Pokal. „Das war eine klare Leistungssteigerung, die Jungs haben sich endlich mal wieder zerrissen“, berichtet Fortuna-Trainer Christoph Pajdzik. Ruft seine Mannschaft ein ähnliches Potenzial auch am Sonntag ab, sieht Pajdzik gegen Gevelsberg gute Chancen: „Auch wenn der FSV ein Spitzenteam ist, wird es auf unserer Asche dann für jeden schwer.“ Mustafa Mecal ist gesperrt, der Einsatz von Michel Amaral, Yalcin Erkaya und Daniel Bohrmann ist zudem fraglich.

SpVg Hagen 11 – VfL Schwerte (Sonntag, 14.30 Uhr, Bezirkssportanlage Emst). Nach zuletzt drei Siegen in Folge liegen die Elfer nur noch zwei Punkte hinter dem Spitzenduo. „Wir wollen unsere Serie fortsetzen“, sagt Elfer-Trainer Stefan Mroß. Die Chancen auf einen weiteren Dreier dürften steigen, wenn Schwertes Top-Torjäger Alexander Bahr wie in den letzten Spielen verletzt fehlt. Den Emstern fehlt Urlauber Emrah Özüsaglam, hinter dem Mitwirken von Marcel Weiß (Adduktorenprobleme) steht ein Fragezeichen.

SG Hemer – FC Wetter (Sonntag, 14.45 Uhr, Overhoff-Arena Hemer). Spitzenreiter Wetter konnte vor dem Gastspiel in Hemer noch einmal Selbstvertrauen tanken, das 14:0 unter der Woche im Pokal bei C-Ligist Vatanspor Gevelsberg war eine klare Angelegenheit. Zielsetzung von Trainer Markus Dönninghaus ist es, die Tabellenführung bis zur Winterpause nicht mehr herzugeben: „Von daher zählen auch in Hemer nur drei Punkte. Schließlich sitzen uns Berchum/Garenfeld und Hagen 11 unmittelbar im Nacken.“ Gökhan Özdemir und Thiago da Silva fallen aus.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik