Jugend-Bundesliga

Qualität der Phoenix Hagen Juniors soll für Play-Offs reichen

Mit dem ProA-Team in Köln jubelten Max Fouhy, Marco Hollersbacher (von links), Jasper Günther und die Trainer Alex Nolte und Kai Schulze (von rechts). Ab Samstag sind sie auch in der NBBL gefordert.

Foto: Jörg Laube

Mit dem ProA-Team in Köln jubelten Max Fouhy, Marco Hollersbacher (von links), Jasper Günther und die Trainer Alex Nolte und Kai Schulze (von rechts). Ab Samstag sind sie auch in der NBBL gefordert. Foto: Jörg Laube

Hagen.  Mit Heimspielen starten die beiden Nachwuchs-Bundesligateams von Phoenix am Wochenende in die Saison. Die Juniors streben die Play-Offs an.

Mit Heimspielen starten die beiden Nachwuchs-Bundesligateams von Phoenix Hagen am Wochenende in die Saison. Die Juniors tun dies in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) zu ungewohnter Zeit: Bereits am Samstag erwartet das Team von Trainer Falk Möller um 13 Uhr das Team Bonn/Rhöndorf in der Sporthalle Altenhagen, der tags darauf in Trier antretenden ProA-Mannschaft geht man so terminlich aus dem Weg. Die Leistungsträger Jasper Günther, Marco Hollersbacher und Co-Trainer Kai Schulze werden in beiden Teams gebraucht. Am Sonntag starten die Phoenix Youngsters gegen die Baskets Münsterland (Altenhagen, 12.30) in die Jugend-Bundesliga.

Phoenix Hagen Juniors

Mit etlichen Leistungsträgern der Vorsaison, angeführt von Günther und Hollersbacher, wollen die Juniors wieder in die Play-Offs. Zudem hat das Team von Trainer Falk Möller mit Max Fouhy, Arbnor Voca - beide werden beim Auftakt fehlen und für Regionalligist Haspe 70 in Bonn antreten - und Moses Kazembola, die mit Düsseldorf die NBBL-Qualifikation verpasst haben, drei externe Zugänge.

„Die Qualität im Kader ist so gut, dass wir um die Play-Offs mitspielen können“, ist Möller überzeugt, „ich glaube, dass wir eine gute Rolle spielen können.“ Nach einer neuen Gruppeneinteilung gehen die Juniors in der Hauptrundengruppe 2 an den Start, gemeinsam mit vier NRW-Rivalen und den hessischen Rivalen aus Gießen, Langen und Frankfurt. Das Team Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners ist für Möller auch der große Favorit. „Die haben ein tolles Jugendprogramm“, sagt der Coach, der am Samstag ProB-Ligist EN Baskets Schwelm betreut und von Co-Trainer Kai Schulze vertreten wird.

Kader: David Ewald (Hertener Löwen), Florian Fischer, Marco Hollersbacher, Henri Vaihinger, Tobias Wegmann (alle SG VFK Boele-Kabel), Max Fouhy, Arbnor Voca (beide ART Düsseldorf), Jasper Günther (BG Hagen), Gabriel Jung, Moses Kazembola (Velbert Baskets), Erik Krumme (Noma Iserlohn), Mauro Nürenberg (VfL AstroStars Bochum), Philipp-Maarten Purps (EN Baskets Schwelm), Nils Scheller (TSV Hagen 1860). Trainer: Falk Möller, Kai Schulze.


Spielplan Hauptrunde

Samstag, 7. Oktober, 13 Uhr:

Phoenix Juniors - Team Bonn/Rhöndorf

Sonntag, 15. Oktober, 13 Uhr:

RheinStars Köln - Phoenix Juniors

Sonntag, 22. Oktober, 13 Uhr:

Metropol Baskets Ruhr - Phoenix Juniors

Samstag, 4. November, 13 Uhr:

Phoenix Juniors - BBA Gießen 46ers

Sonntag, 12. November, 15 Uhr:

Phoenix Juniors - Eintr./Skyliners Frankfurt

Sonntag, 19. November, 15 Uhr:

Junior-Giraffen Langen - Phoenix Juniors

Sonntag, 3. Dezember, 15 Uhr:

Phoenix Juniors - Bayer 04 Leverkusen

Sonntag, 17. Dezember, 13 Uhr:

Bayer 04 Leverkusen - Phoenix Juniors

Sonntag, 7. Januar, 15 Uhr:

Team Bonn/Rhöndorf - Phoenix Juniors

Samstag, 20. Januar, 13 Uhr:

Eintr./Skyliners Frankfurt - Phoenix Juniors

Samstag, 3. Februar, 13 Uhr:

Phoenix Juniors - Junior-Giraffen Langen

Sonntag, 18. Februar, 15 Uhr:

Phoenix Juniors - RheinStars Köln

Sonntag, 25. Februar, 13 Uhr:

BBA GIESSEN 46ers - Phoenix Juniors

Sonntag, 11. März, 15 Uhr:

Phoenix Juniors - Metropol Baskets Ruhr

Phoenix Hagen Youngsters

Weitgehend neu formiert ist das Hagener Jugend-Bundesliga-Team um Flügelcenter Emil Loch, das sich weitgehend aus Spielern von BG Hagen und SG VFK Boele-Kabel speist. „Schön, dass wir so viele Hagener dabei haben, die kennen sich viele besser als die Spieler in der letztjährigen Mannschaft“, sagt Alex Nolte, der bei Phoenix dem ProA-Cheftrainer Matthias Grothe als hauptamtlicher Jugend-Koordinator und Youngsters-Trainer folgt.

Nach der Spielmodus-Reform treten die Youngsters, bei denen Jonathan Pradel nach schwerer Knieverletzung für die Saison ausfällt, zunächst in einer verkürzten Vorrunde an. „Wir hoffen, diese zu überstehen und die Hauptrunde zu erreichen“, sagt Nolte. Dazu müsste man unter sieben Teams der Gruppe 2 mindestens Dritter werden, dann wäre der Ligaerhalt gesichert und man würde um den Playoffeinzug kämpfen.

Kader: Paul Bauckloh, Simon Gebehenne, Julian Giersch, Tim Gimbel, Juri Glavovic, Sasa Obradovic, Favour Osarinmwian, Aldin Ribic, Constantin Weihs, Falk Wortmann (alle BG), Linus Kulik, Jonathan Pradel (beide TSV 1860), Luca Ladage, Emil Loch, Niklas Lückenotte, Daniel Schmidt, Rafail Totska (alle Boele Kabel), Dan Mukuna (TVE Barop). Trainer: Alex Nolte, Yannik Springkämper.

Spielplan Vorrunde

Sonntag, 8. Oktober, 12.30 Uhr:

Phoenix Youngsters - Bask. Münsterland

Sonntag, 15. Oktober, 11 Uhr:

Metropol Bask. Ruhr - Phoenix Youngsters

Sonntag, 22. Oktober, 11 Uhr:

Carbon Baskets - Phoenix Youngsters

Sonntag, 29. Oktober, 12.30 Uhr:

Phoenix Youngsters - Baskets Paderborn

Dienstag, 31. Oktober, 15 Uhr:

BA Weser-Ems - Phoenix Youngsters

Sonntag, 5. November, 12.30 Uhr:

Phoenix Youngsters - Young Rasta Drag.

>>>Infos zur 2. Basketball-Bundesliga

Internet-Livestreams aller Spiele der 2. Basketball-Bundesliga ProA ist erst ab dem 8. Spieltag vorgesehen, dann werden auch die Spiele von Phoenix Hagen unter basketball.airtango.de gezeigt. Einige Vereine streamen ihre Heimspiele bereits zuvor, so die Römerstrom Gladiators Trier. Das Hagener Gastspiel dort am Sonntag ab 18 Uhr wird gezeigt unter unter trier.proastream.de.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik