TISCHTENNIS

Raudzis und Weihe schlagen zum Titel auf

Ausgezeichnete Jungen (von links): Die A-Klasse mit den Platzierten Patrik Piekut (3.), Jan Lüßenhoop (2.), Niklas Weihe (1.) sowie die B-Klasse mit Matteo Koch (3.), Paul van den Berg (2.) und Lorenz Völker.

Foto: Michael Hartung

Ausgezeichnete Jungen (von links): Die A-Klasse mit den Platzierten Patrik Piekut (3.), Jan Lüßenhoop (2.), Niklas Weihe (1.) sowie die B-Klasse mit Matteo Koch (3.), Paul van den Berg (2.) und Lorenz Völker. Foto: Michael Hartung

Grundschöttel.   52 Starter des TuS Grundschöttel küren Tischtennis-Vereinsmeister. Finalisten erzielen klaren Erfolge.

Mit 52 Teilnehmern haben sich die Veranstalter des TuS Grundschöttel über ein großes Teilnehmerfeld bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften gefreut. „Es war mal wieder eine gelungene Veranstaltung“, sagte Mitorganisator Rudolf Fandrey, zweiter Vorsitzender der Tischtennisabteilung über den sportlichen Jahresabschluss 2017. Die anschließende Feier „Im Ostholz“ bot einen würdigen Rahmen für die Herren-Siegerehrung.

Den Auftakt in der Turnhalle Steinkampfstraße bildete der talentierte Grundschötteler Nachwuchs mit 16 Akteuren. Im Jungen A-Einzel wurde der favorisierte Niklas Weihe seiner Rolle gerecht. Er besiegte Jan Lüßenhoop im Finale mit 3:1. Den dritten Platz ergatterte Patrik Piekut vor Lisa Schmidt. In der B-Klasse der Jungen durfte Lorenz Völker den goldenen Siegerpokal in Empfang nehmen. Er setzte sich vor Paul van den Berg als Vize-Vereinsmeister durch. Den dritten Platz errang Matteo Koch, gefolgt von Matthis Hennemann. Im Jungen-Doppel siegten Niklas Weihe/Jan Lüßenhop vor Leon Heinig/Florian Korte. Auf Rang drei kam Lisa Schmidt an der Seite von Patrik Piekut.

Porschen unterliegt im Halbfinale

Das größte Starterfeld stellte die Einzel-Herrenkonkurrenz mit 25 Teilnehmern da. Der spätere Zweite Dennis Schulz schaltete im Viertelfinale den Titelverteidiger Jens Spormann aus. Auch der leicht favorisierte Stefan Porschen musste sich im Halbfinale Dennis Schulz borgen, dessen Siegeszug im Finale jedoch beendet war. Tim Raudzis erreichte durch einen Sieg über Bernhard Ruthmann das Endspiel gegen den Vorjahresfinalisten, den er mit 3:1-Sätzen aus dem Rennen schlug und sich damit Vereinsmeister 2017 nennen darf.

Der dritte Platz wurde in den Herren-Konkurrenzen nicht ausgespielt, weshalb es dort zwei Drittplatzierte gab. Dies waren in der A-Klasse folglich Stefan Porschen und Bernd Ruthmann. Der hatte übrigens im Achtelfinale übrigens Niklas Weihe ausgeschaltet. Der Youngster hatte sich in der Vorrunde für die A-Klasse qualifiziert, wo er zum Auftakt der K.o.-Runde mit 1:3 gegen den Akteur aus der zweiten TuS-Mannschaft unterlag. Luca Pawlak, im ersten Jahr bei den Senioren an der Platte, schaffte es in der B-Klasse des Herreneinzels gleich auf den dritten Rang. „Es ist schön zu sehen, dass die jungen Spieler nachkommen und auch dazulernen“, sagt Rudolf Fandrey, Pressewart und stellvertretender Abteilungsleiter in Personalunion. In der B-Klasse wurde Astrid Schmidt mit einem 3:1-Finalerfolg über Arne Pevestorf Vereinsmeisterin. Dritte wurden Ingo Schmidt und wie erwähnt Luca Pawlak.

Elf Doppel kämpften um den Titel, am Ende schnitt das Duo Stefan Porschen/Dennis Schulz am besten ab und ließ Patrick Dumke/Tim Raudzis hinter sich. Auf Rang drei folgten Kai Uhlenbrauck und Sebastian Vogt, die das Duo Sascha Treutner/Dominik Michelitsch im kleinen Finale besiegten.

„Diejenigen, die gewonnen haben, die haben auch klar gewonnen“, resümierte Rudolf Fandrey die gelungenen Titelkämpfe.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik