Football

Sauerland Mustangs setzen jetzt auf Rang zwei

Hart umkämpft war das Topspiel, am Ende unterlagen die Sauerland Mustangs um Christian Pomsel (in Weiß) gegen Spitzenreiter Düsseldorf

Foto: Christian Kampmanns

Hart umkämpft war das Topspiel, am Ende unterlagen die Sauerland Mustangs um Christian Pomsel (in Weiß) gegen Spitzenreiter Düsseldorf Foto: Christian Kampmanns

Hagen.   Nach der 8:30-Niederlage gegen Spitzenreiter Düsseldorf hoffen die Sauerland Mustangs jetzt auf Rang zwei, der noch zum Aufstieg berechtigt.

Das Spitzenspiel ging verloren, der Aufstiegstraum bleibt: Auch nach der 8:30-Niederlage gegen Spitzenreiter Düsseldorf Bulldozer im Gipfeltreffen der American Football-Landesliga streben die Sauerland Mustangs weiter in die Verbandsliga. „Da aus den höheren Ligen zwei Klubs zurückgezogen haben, steigt auch der Tabellenzweite auf“, sagt Mustangs-Geschäftsführer Daniel Meyer. Rang zwei wollen die Hagener in den letzten drei Saisonspielen deshalb unbedingt verteidigen.

Gegen die Bulldozer aus der Landeshauptstadt hatten die Mustangs in den ersten sechs Saisonspielen ihre einzige Niederlage erlitten, dafür wollten sie sich im Rückspiel in der Kampfbahn Boelerheide revanchieren. Das gelang vor großer Kulisse, Meyer sprach von knapp 500 Zuschauern, indes nicht, weil der Tabellenführer in den entscheidenden Momenten cleverer agierte.

„Wir haben es uns selbst schwer gemacht“, bedauerte der Geschäftsführer, „ein paar Mal sind wir gut bis zur Endzone gekommen, haben uns dann aber kleine individuelle Fehler erlaubt.“ Die große Raumgewinne konnten die Mustangs so vor allem in der ersten Halbzeit nicht zu Touchdowns nutzen, dank Quarterback Sven Dötter lagen die Bulldozer beim 0:14 vorn.

Das änderte sich nach dem Wechsel, als Patrick Potrafke nach Pass von Mustangs-Quarterback Marc Klöckner zum Touchdown lief und die Gastgeber mit Extrapunkten auf 8:14 verkürzten. Danach wäre noch mehr möglich gewesen, als Daniel Jürgens einen Pass Klöckners in der Endzone mit letzter Kraft fing. Doch der Receiver konnte den Ball nicht lange genug festhalten, die Schiedsrichter erkannten den Touchdown nicht an. „Es wäre der Ausgleich gewesen, dann wäre es nochmal richtig spannend geworden“, ist Meyer überzeugt, auch Quarterback Klöckner sah hier den „Knackpunkt der Partie“.

Bei den Mustangs häuften sich nun wieder die Abstimmungsfehler, Düsseldorf zog dank der Punkte von Dötter (6), Christian Siekmann (4) und Marius Steffen (6) endgültig davon. Und entschied das Titelrennen der Landesliga Nord angesichts von nun drei Punkten Vorsprung vorzeitig. „Schade, aber wir haben gezeigt, dass wir mithalten können“, sagte Meyer nach der zweiten Niederlage gegen die weiter ungeschlagenen Bulldozer.

Die Hoffnungen auf den Sprung in die Verbandsliga haben die Mustangs, die bereits im Vorjahr als Tabellenzweiter den Aufstieg nur knapp wegen der schlechteren Punktedifferenz verpassten, aber deshalb nicht aufgegeben. Der Fokus gilt jetzt der Aufgabe, Rang zwei zu verteidigen. „Die einzigen, die uns noch gefährlich werden könnten, sind die Kevelaer Kings“, sagte Meyer mit Blick auf die Tabelle, „aber sie haben wir zuhause geschlagen.“

Mit 13:9 gewannen die Mustangs in Boelerheide, das Rückspiel bei den Kings steht für sie bei ihrem Saisonfinale am 14. Oktober an - nach den Pflichtaufgaben bei den Kreis Heinsberg Bisons (24. September) und daheim gegen die Bochum Rebels (1. Oktober). Gleichzeitig dürfen die Hagener auch darauf hoffen, dass Kevelaer in noch zwei Partien gegen die ungeschlagenen Düsseldorfer Punkte lassen. Meyer setzt aber vornehmlich auf die eigene Stärke: „Wenn wir in Kevelaer gewinnen, ist alles klar.“

Tabelle

Landesliga Nord 1. Düsseldorf Bulldozer 7 14:02. Sauerland Mustangs 7 10:43. Kevelaer Kings 6 8:44. Bochum Rebels 6 4:85. Kreis Heinsberg Bisons 8 4:126. Bergisch-Land Phoenix 6 0:12

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik