Fußball-Bezirksliga

SC Berchum/Garenfeld zum Schluss noch einmal spektakulär

Im Kreis der Mannschaft wird Metin Uzun vom Sportlichen Leiter Ömür Turhan als Türkiyemspor-Trainer verabschiedet. Klubchef bleibt er.Foto:Türkiyemspor

Im Kreis der Mannschaft wird Metin Uzun vom Sportlichen Leiter Ömür Turhan als Türkiyemspor-Trainer verabschiedet. Klubchef bleibt er.Foto:Türkiyemspor

Hagen.   Zwei Siege und eine Niederlage gab es am letzten Spieltag der Saison 2018/19 für die Hagener Fußball-Bezirksligisten.

Zwei Siege und eine Niederlage gab es am letzten Fußball-Bezirksliga-Spieltag für die heimischen Teams. Die Entscheidungen waren schon vorher gefallen.

DJK/ETuS Schwerte - SpVg Hagen 11 3:4 (0:3). Eine außergewöhnlich erfolgreiche Saison hat die SpVg Hagen 1911 in der Fußball-Bezirksliga mit einem Sieg abgeschlossen. Der Meister setzte sich in einer unterhaltsamen Begegnung bei DJK/ETuS Schwerte mit 4:3 (3:0) durch.

„Ein einseitiges Spiel“ sah Elfer-Trainer Stefan Mroß trotz des am Ende knappen Ergebnisses. „Wir haben heute einfach sehr viele gute Torchancen liegen lassen.“ Tim Bodenröder brachte die Gäste nach Zuspiel von Louis Vormann bereits nach acht Minuten in Führung. Nur vier Minuten später stand Bodenröder dann der Außenpfosten im Weg. Besser machte es Safet Tupella, dem nach Vorarbeit von Kevin Ropiak das 2:0 gelang (19.). Nach einer halben Stunde machte dann Yalcin Erkaya den komfortablen Pausenvorsprung perfekt.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Elfer nach und wurden für die zuvor nicht genutzten Chancen mit dem 1:3 bestraft (65.). Nur zwei Minuten nach dem postwendenden 4:1 durch Kemal Sentürk (67.) erkannte der Schiedsrichter einen Treffer von Niklas Wilke wegen Abseits ab. Dass das 2:4 (71.) und 3:4 (87.) der Gastgeber wiederum aus stark abseitsverdächtiger Position fiel, konnte Mroß die Laune im EWG-Sportpark nicht mehr verderben: „Die Pause wird uns gut tun, die Jungs haben sich die anstehende Mannschaftsfahrt nach Mallorca redlich verdient.“

Am 2. Juli starten die Elfer in die sechswöchige Vorbereitung auf die Landesliga-Spielzeit 2019/20, die am 11. August beginnt. Einen besonderen Dank formulierte Mroß an die vielen Helfer im Klub, angeführt vom Vorstand und dem Sportlichen Leiter Kai Langenbruch. Die A-Jugend, die ebenfalls den Sprung in die Landesliga geschafft hat, lobte Mroß zudem für eine „grandiose Saison.“

Hagen 11: Mroß; Möller (80. Marzinkowski), Cenik, Ropiak, Tupella (46. Sentürk), Vormann, Erkaya, Bodenröder (46. Wilke), Hengesbach, Tucholski, Demirtas.

SC Berchum/Garenfeld – VfB Schwelm 6:3 (2:1). So wie die Saison für den SC Berchum/Garenfeld begann, hat sie geendet – turbulent. Mit einem Spektakel verabschiedete sich der Sportclub vor heimischem Publikum aus der Saison. „Für beide Teams war die Luft etwas raus. Wenn das Spiel 12:6 ausgeht, darf sich niemand beschweren“, sagte SC-Chefcoach Dieter Iske nach der offensiv-geführten Partie.

Die Tore für die Berchumer erzielten Deniz Akbaba per Eigentor (7.), Tim Eickelmann (17. / 63.), Georgios Ntontos (57.), Alexander Rüster (86.) und Timo Schürholz. Aus Schwelmer Sicht konnten sich Michael Kluft (8. / 77.) und Daniel Ritter (80.) jeweils in die Torschützenliste eintragen.

Der Sportclub beendet die Spielzeit auf Rang drei, obwohl es lange nach Vizemeisterschaft roch. Unterm Strich war das für uns gut, aber das i-Tüpfelchen hat gefehlt. Wir wären gerne in der Relegation dabei gewesen, wir hatten es in der Hand“, resümierte Dieter Iske. Auch wenn es für die Relegation zur Landesliga nicht gereicht hat – für den Zweiten RW Lüdenscheid geht es im Juni weiter – ist Iske trotzdem stolz auf sein Team. „Großes Kompliment an die Mannschaft und unsere Zuschauer, die uns bei Wind und Wetter begleitet haben. Die Jungs haben sich gut präsentiert, die Leistungsbilanz ist bemerkenswert. Wir haben Rückschläge weggesteckt und hatten einen guten Teamspirit.“

Für den SC geht es jetzt erstmal in die Sommerpause. Offiziell geht es am 30. Juni mit dem ersten Training und einer Vorstellung des Kaders in die Spielzeit 2019/2020.

SC Berchum/Garenfeld: Rosendahl; Benjamin Rüster, Ntontos (74. Pietrzinski), Eickelmann, Böckenförde (15. Koblitz), Alexander Rüster, Schürholz, Deuerling, Huber, Pais, Nickel.

Türkiyemspor Hagen - BW Voerde 1:4 (0:0). Eine insgesamt enttäuschende Saison hat für die Bezirksliga-Fußballer von Türkiyemspor Hagen ein erfolgloses Ende genommen: Am Ende stehen die Türken auf Platz zwölf.

In einer chancenarmen ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften. Erst nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer am Höing Tore zu sehen: Einen groben Defensivfehler nutzte Voerdes Jannis Pflüger zum 0:1 (48.). Im Anschluss hatten die Gastgeber mehrfach die Chance zum Ausgleich, scheiterten aber am starken Gäste-Keeper Gideon Pixberg. Auch dem 0:2 durch Flemming Monse ging ein individueller Fehler in der Defensive voraus (80.). Wiederum Monse (82.) und Pflüger (84.) machten den Auswärtserfolg für Blau-Weiß dann endgültig perfekt. Der Anschlusstreffer von Adem Sebetci (86.) war für die Gastgeber wertlos. Nach dem Spiel kündigte der scheidende Trainer Metin Uzun, der dem Klub im Vorstand erhalten bleibt und die Verantwortung an der Seitenlinie an Ediz Bas übergibt, einen Umbruch an: „Aus dem jetzigen Kader werden lediglich sieben oder acht Spieler bleiben und wir werden mindestens zehn neue Akteure verpflichten.“ Mit runderneuertem Personal will man in der Saison 2019/20 am Höing dann wieder in obere Tabellenregionen vorstoßen.

Türkiyemspor: Y. Wiesner; Özdemir, P. Wiesner, Kinach, Dursun, Sahin, Duran, Restieri, Dastan (61. Sebetci), Babayigit, Akbas.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben