LEICHTATHLETIK

Schnäuzer-Alarm am Harkortberg

Schnelle Leute: Die Profis Amanal Petros (rechts) und Hendrik Pfeiffer (links daneben im weiß-roten Shirt) im Männer-Einzelrennen des Movember-Spendenlaufs der Pace Pack Runners auf dem Harkortberg.

Schnelle Leute: Die Profis Amanal Petros (rechts) und Hendrik Pfeiffer (links daneben im weiß-roten Shirt) im Männer-Einzelrennen des Movember-Spendenlaufs der Pace Pack Runners auf dem Harkortberg.

Foto: Svea Wenderoth

Wetter.   Movember-Lauf der Pace Pack Runners und TGH Wetter am Harkortberg ein großer Spaß. Profi Amanal Petros vorne mit dabei.

Ob künstlich oder lang gezüchtet: Wo der Blick hinfällt, sieht man Schnurrbärte. Selbst die Kuchen sind mit den trendigen Oberlippenbärten verziert. Die Schnurbartträger haben sich zum guten Zweck im Waldstadion am Harkortberg versammelt, um am Spendenlauf im Kampf gegen Prostatakrebs teilzunehmen. Der Bart ist das Markenzeichen der Movember-Foundation, die sich für Männergesundheit einsetzt und an die der Erlös der Aktion fließt. Veranstaltet wurde der Lauf von den Pace Pack Runners in Zusammenarbeit mit der Turngemeinde Harkort (TGH) Wetter.

TGH befreit Platz vom Laub

„Ein Freund von mir ist selbst in recht jungem Alter an Hodenkrebs erkrankt. Daraufhin bin ich ins Nachdenken gekommen und habe die Webseite der Movember-Foundation entdeckt“, berichtet Tobias Prinz, Mitgründer der Pace Pack Runners und Organisator des Spendenlaufes. 2017 hatte das Laufteam zugunsten der weltweit tätigen Foundation seine erste Spendenveranstaltung initiiert.

Die sah jedoch noch völlig anders aus, denn Prinz hatte damals eine Party samt DJ auf die Beine gestellt. Die Organisation sei jedoch sehr aufwendig und auch relativ teuer gewesen, so Prinz. „Daher war es als Laufsportgruppe naheliegend, in diesem Jahr durchs Laufen Spenden zu sammeln.“

Einen Verein zu finden, der mit-macht, sei nicht leichtgefallen. Einerseits durfte sich der Lauf nicht mit den Trainingszeiten des Klubs überschneiden, andererseits mussten genügend Parkplätze vorhanden sein. Die TGH packte selbst mit an und befreite den Platz von 30 Kubikmetern Laub. Danach stand den Starts am Freitagabend nichts im Weg. Hintereinander wurden Rennen in der Kategorie Einzelstarter (Männer, Frauen), Staffel (Männer, Frauen, Mixed), Biermeile Einzel (Männner, Frauen) und Biermeile Staffel (Männer, Frauen, Mixed) durchgeführt.

Man habe versucht, die Kosten möglichst gering zu halten, um den Großteil der Teilnahmegebühr – im Idealfall 70 Prozent – spenden zu können, erklärte Tobias Prinz. Die Meldegebühr betrug zehn Euro, zusätzlich wurde eine Spendenbox aufgestellt. „Damit wir nicht zu viel Verpflegung einkaufen, haben wir verbindliche Anmeldungen für die Teilnehmer eingeführt.“

110 Läufer gingen schließlich im Waldstadion an den Start. Etliche Freunde und Interessierte waren zum Anfeuern mitgekommen. Einen besonderen Spaßfaktor brachte der „Lauf der Biermeile“. „Für diesen Programmpunkt kam es uns natürlich entgegen, dass wir beim Campuslauf der TU Dortmund 80 Liter Bier gewonnen haben“, erklärte Prinz.

Auch einige Profiläufer hatten den Weg nach Wetter gefunden, darunter Hendrik Pfeiffer, derzeit einer der schnellsten deutschen Marathonläufer, Amanal Petros, deutscher Vizemeister über 10 000 Meter, oder Jan Fitschen als früherer 10 000-Meter-Europameister. Im Einzelrennen über die Distanz von einer Meile lief Petros mit Pfeiffer zeitgleich über die Ziellinie.

Für die Staffel wurden den Profis jeweils drei weitere Läufer zugelost. Auch andere Spitzenathleten wollten eigentlich gerne kommen, konnten an einem normalen Arbeitstag aber die Anreise aus entfernteren Städten nicht verwirklichen. „Wir hätten den Lauf allerdings schlecht auf Samstagabend verschieben können, schließlich spielt da der BVB“, meinte Prinz. So ergab sich der glückliche Zufall, dass der Lauf zugunsten der Männergesundheit genau auf den „Tag des Mannes“ fiel.

>> PACE PACK RUNNERS BUNDESWEIT VERNETZT

Die Pace Pack Runners sind ein Laufteam, das Mitglieder in ganz Deutschland und auch in Österreich und der Schweiz hat.

Viele Mitglieder gibt’s auch im Raum Dortmund/Hagen. Die Pace Pack Runners sind speziell via Social Media vernetzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben