Reitturnier

Sommerturnier startet in Volmarstein mit kreativen Kostümen

Bei Sommerturnier des Reitvereins Volmarstein zeigen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche junge und ältere Reiter und Reiterinnen ihr Können auf dem Pferd. Über 500 Starts werden bei dem Turnier erwartet.

Bei Sommerturnier des Reitvereins Volmarstein zeigen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche junge und ältere Reiter und Reiterinnen ihr Können auf dem Pferd. Über 500 Starts werden bei dem Turnier erwartet.

Foto: Michael Hartung

Volmarstein.  Das Reitturnier in Volmarstein beginnt mit Jungpferdeprüfungen und Kostümreiten. Ein Höhepunkt ist die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens.

Über 500 Starts, Kostümspringen unter freiem Himmel, die Verleihung des goldenen Reitabzeichens – auf die Besucher des Sommerturniers in Volmarstein wartet drei Tage lang ein abwechslungsreiches Programm mit einigen Höhepunkten. Ab Freitag können sich Jugendliche und Erwachsene bei dem Turnier des Ländlichen Reit-, Zucht- und Fahrvereins (LZRFV) messen.

„Das Prüfungsangebot bezieht sich ganz bewusst auf Jugendliche und eher auf Amateurreiter als auf Leistungssportler. Denn es geht bei uns vor allem darum, Spaß am Pferd und am Reiten zu haben“, betont der erste Vorsitzende Dr. Heinrich-Georg Hassenbürger.

Kostümspringen zum Start

Und so sieht er das Turnier auch nicht nur als Ereignis speziell für Reitsportaffine, sondern auch als Dorffest für alle Menschen aus der Umgebung. „Hier kommen auch viele Leute, die sonst mit Reiten wenig bis nichts zu tun haben. Wir sehen uns schon als Verein mit breitensportlichem Angebot und das ist auch unsere Resonanz“, betont der Vorsitzende.

Los geht es am Freitag um 16.30 Uhr mit den Jungpferdeprüfungen und endet in den Abendstunden mit kreativen Kostümen beim Kostümspringen unter freiem Himmel. „Das ist gerade bei schönem Wetter ein Höhepunkt und für die Zuschauer interessant“, betont Hassenbürger.

Am Samstag und Sonntag beginnt das Turnier dann ab etwa 9 Uhr mit den Dressurprüfungen in der Halle und ab Mittag mit den Springprüfungen auf dem Turnierplatz. Als ein besonderer Höhepunkt findet am Samstagabend um 18.15 Uhr die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens für die Hagenerin und langjährige Vereinsreiterin Carlotta Hassenbürger statt. „Carlotta wird ihr aktuelles Pferd vorstellen und den Zuschauern einige Lektionen aus der ‘Schweren Klasse’ vorstellen. Das Ganze wird mit einer Zusammenfassung von Carlottas reiterlichem Werdegang begleitet“, erklärt Pressewartin Kristina Rüth.

Auszeichnung für besondere Erfolge

Im Anschuss findet dann die Verleihung statt. Das Abzeichen ist eine Auszeichnung für besondere Erfolge, nämlich insgesamt zehn S-Siege und Platzierungen in höheren Klassen. „Carlotta, mit ihren 26 Jahren, erhält diese Auszeichnung im jungen Alter, nachdem sie bereits in der Pony-Zeit zweimal Mannschaftsgold und einmal Einzelsilber bei den Pony-Europameisterschaften und im Anschluss Westfalen-Meister-Titel im Juniorenalter erreiten konnte“, sagt Rüth.

Dr. Heinrich-Georg Hassenbürger ist über diese Auszeichnung für seine Tochter besonders stolz. Dass viele weitere Kinder und Jugendliche ihre Begeisterung für das Reiten entdecken, liegt ihm am Herzen: „Darum setzen wir ganz besonders stark auf die Jugendarbeit. Wir bieten da auch abseits des Sommerturniers ein breites Programm an. Bei uns kann man Basisabzeichen absolvieren, wir bilden Reitlehrer aus, machen Ausflüge zu Reiterhöfen, Turnieren oder ins Zeltlager“, sagt Hassenbürger.

Der Verein unterstütze zudem auch finanziell die Reitstunden. So will der Reitverein bewusst eine Alternative zu Angeboten wie etwa Fitnessstudios darstellen. „Die Menschen suchen und brauchen den direkten Kontakt zu den Pferden. Viele Jugendliche gehen dann zum Studieren allerdings weiter weg irgendwann. Aber einige kommen zum Glück auch wieder zurück. Wir sehen uns hier als Anker für die Region.“

Weitere Artikel rund um das Thema Reitsport und Pferde finden Sie in unserer Serie „Das Leben ist (k)ein Ponyhof“ unter www.wp.de/ponyhof

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben