Sommer

Sport bei Hitze – Herdecker Personaltrainerin gibt Tipps

Ute Schlecht empfiehlt, eher am Morgen zu joggen als in der Mittagshitze wie auf diesem Symbolfoto.

Ute Schlecht empfiehlt, eher am Morgen zu joggen als in der Mittagshitze wie auf diesem Symbolfoto.

Foto: mago/Ralph Peters

Herdecke.  Personaltrainerin Ute Schlecht aus Herdecke verrät, worauf Sportler bei hohen Temperaturen achten sollten und was die größten Fehler sind.

Der Sommer dreht noch einmal auf, für die nächsten Tage sind Temperaturen um die 30 Grad angesagt. Wer auch bei diesem Wetter Sport treiben möchte, sollte laut Ute Schlecht auf einige Dinge achten. Trainingsintensität, Trinken, Ernährung, Kleidung, Trainingszeitpunkt – die Personaltrainerin aus Herdecke gibt hilfreiche Tipps zu Bewegung bei hohen Temperaturen und verrät, welche Fehler Sportler vermeiden sollten.

Worauf sollten Sportler bei hohen Temperaturen achten?

Ute Schlecht

Generell gilt: Wer sich gut fühlt, kann auch im Sommer, bzw. bei heißen Temperaturen trainieren. Wer also gesund ist, kann seinem Training auch im Sommer nachgehen. Das Allerwichtigste ist: auf den Körper hören. Nicht übertreiben, sondern lieber einen Gang runterschalten. Das Herz-Kreislauf-System arbeitet bei heißen Temperaturen auf Hochtouren, die Körperkerntemperatur muss bei 37 Grad gehalten werden, hierfür arbeitet das Herz im Sommer mehr. Bei hohen Temperaturen kommt der Körper schneller an seine Belastungsgrenze.

An welchen Symptomen ist zu erkennen, dass man sich übernommen hat in der Hitze?

Alarmzeichen, die einem anzeigen, dass man das Training sofort beenden sollte sind: Schwindel, Kopfschmerzen oder Kältegefühl. Soweit sollte man es allerdings erst gar nicht kommen lassen. Wenn man in sich hineinfühlt, kann man die ersten Anzeichen schon vorher erkennen.

Welche Fehler sollten bei Sport im Sommer auf jeden Fall vermieden werden?

Ein großer Fehler wäre, die Trainingsintensität nicht anzupassen. Wenn ich zum Beispiel Group Fitness Kurse gebe, passe ich automatisch die Intensität den Temperaturen und der Leistungsfähigkeit der Gruppe an. Das macht auch jeder ausgebildete Instruktor. Dass man viel trinken sollte, weiß man mittlerweile. Bei heißen Temperaturen schwitzen wir viel mehr, also müssen wir den höheren Flüssigkeitsverlust auch ausgleichen, hier empfehle ich in erster Linie stille Quellwasser aber auch Fruchtschorlen mit stillem Wasser. Diese gleichen den Mineralstoff-Verlust aus, den man je nach Schwitzverhalten hat. Hier ist jeder Körper anders und jeder Mensch ist auch alleine schon von seinem Körpersystem her anders aufgestellt. Von den in vielen Fitnessstudios angebotenen künstlichen Mineraldrinks halte ich als Ernährungscoach und Personaltrainerin gar nichts. Sie sind meist vollgepackt mit künstlichen Zusätzen, Aromen, Zuckeraustauschstoffen, Konservierungsmitteln und künstlichen Mineralien, die insgesamt mehr schaden als nützen.

Welche Sportkleidung ist bei hohen Temperaturen am besten geeignet?

Die Sportkleidung sollte in erster Linie bequem sein. Manchmal ist bei heißen Temperaturen ein lockeres Shirt angenehmer als ein eng anliegendes. Nicht jede Frau möchte sich bauchfrei zeigen. Die Kleidung sollte atmungsaktiv sein und gut sitzen, der Stoff sollte nicht zu dick sein. Hier bewährt sich funktionelle Sportkleidung aus speziellen schnelltrocknenden Stoffen, die den Schweiß vom Körper weg transportieren.

Was ist die richtige Zeit, um im Sommer zu trainieren?

Am kühlsten ist es meist in den Morgenstunden, gerade die Läufer trainieren gerne in der Früh. Die Mittagshitze sollte man meiden, vor allem, wenn man draußen an der frischen Luft Sport treiben möchte. Im Wald hingegen ist es oft noch kühler als auf der freien Fläche. Sind die Fitnessstudios gut belüftet und klimatisiert, lässt es sich hier auch gut aushalten. Ansonsten empfehle ich auch hier die frühen Morgenstunden oder den Abend, wenn es wieder etwas kühler ist.

Welche Sportarten sind bei hohen Temperaturen am ehesten geeignet?

Im Sommer bietet sich neben Laufen im kühlen Wald, Radfahren ebenfalls an. Hier kühlt der Fahrtwind. Außerdem ist das Schwimmbad ein guter Ort für Ausdauertraining, das erfrischende Wasser kühlt.

Wer sich nicht sicher ist, ob er seine Belastungsgrenzen richtig einschätzen kann, ist mit einer Pulsuhr gut beraten. Hier lässt sich leicht sehen, wenn der Belastungspuls zu hoch ist.

Welche Ernährung ist bei Sport im Sommer zu empfehlen?

Im Sommer isst man anders, meist mehr Salate und insgesamt etwas leichter. Wichtig ist, dass man immer noch genug Nährstoffe zu sich nimmt, und nicht mit leerem Magen trainiert. Eine ausgewogene Ernährung ist natürlich auch im Sommer wichtig. Die Zufuhr von allen Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) ist auch hier wichtig. Sportler sollten also keine Mahlzeiten auslassen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben